Abo
  • IT-Karriere:

Huawei: Damit im Kabelnetz flexibel 3 GBit/s symmetrisch laufen

Huawei zeigt in Köln neue D-CMTS-Technik für Kabelnetze. Der Netzbetreiber kann damit die Docsis-3.1-Bandbreite für den Kunden flexibel aufteilen. Der Ausrüster will auch auf dem deutschen Kabelmarkt stärker werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Messestand von Huawei in Köln
Der Messestand von Huawei in Köln (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Mit dem neuen Distributed Cable Modem Termination System (D-CMTS) von Huawei "kann der Kabelnetzbetreiber nicht nur 250 oder 500 MBit/s anbieten, sondern 1 oder 2 GBit/s und mehr". Das sagte Martin Zeller, Senior Account Manager bei Huawei Schweiz, Golem.de am 6. Juni 2019 auf der Branchenmesse Anga Com in Köln. "Die Bandbreite für die einzelnen Kunden lässt sich flexibel einstellen, also frei programmieren."

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. IGEL Technology GmbH, Augsburg

Der Netzbetreiber kann mit dem MA 5833 D-CMTS auch darauf reagieren, wenn ein Konkurrent 3 GBit/s symmetrisch anbietet. "Dann nimmt der Carrier den 1:2-Splitter raus und verwendet separate XGS-PON-Anschlüsse und steckt die Kabel in den nächsten Anschluss", erklärte Zeller.

Das MA 5833 D-CMTS für Docsis 3.1 Versorgung fand laut Zeller in Köln große Beachtung.

Das Vorgängergerät MA 5633 D-CMTS konnte bereits Docsis 3.1. Das neue bietet mehr Docsis-3.1-Kanäle und damit mehr Möglichkeiten, das ganze Spektrum für IP zu verwenden. "Die meisten Kabelnetzanbieter brauchen ja noch einen Teil des Spektrums für das analoge Fernsehen, aber man könnte das ganze Spektrum nutzen für schnelles Internet, für IP-TV und Over-The-Top-Angebote", sagte Zeller. Neue Generationen seien immer auch kleiner, energiesparender und schneller.

Das MA 5633 D-CMTS sei auf dem Schweizer Markt sehr erfolgreich, Huawei habe mehrere Hundert davon im Feld. Das Distributed CMTS wurde Anfang 2014 eingeführt. Der Nachfolger 5833 D-CMTS basiert auf einem Prozessor von Broadcom.

"Als relativ neuer, aber sehr ehrgeiziger Anbieter in diesem Markt schätzt Huawei die Möglichkeit, auf der Anga Com mit allen in Europa relevanten Akteuren über Lösungen zu diskutieren", sagte Mads Arnbjoern Rasmussen, Chief Technology Officer von Huawei Europe.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

mainframe 07. Jun 2019

"Die Bandbreite für die einzelnen Kunden lässt sich flexibel einstellen, also frei...

rv112 07. Jun 2019

Ach ja? Soweit ich weiß baut UM Remote PHY zwar aus, aktiv ist es aber noch nicht.


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Zephyrus G GA502 im Test: Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt
Zephyrus G GA502 im Test
Das Gaming-Notebook, das auch zum Arbeiten taugt

Mit AMDs Ryzen 7 und Nvidia-GPU ist das Zephyrus G GA502 ein klares Gaming-Gerät. Überraschenderweise eignet es sich aber auch als mobiles Office-Notebook. Das liegt an der beeindruckenden Akkulaufzeit.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook (X403) Asus packt 72-Wh-Akku in günstigen 14-Zöller
  2. ROG Swift PG35VQ Asus' 35-Zoll-Display nutzt 200 Hz, HDR und G-Sync
  3. ROG Gaming Phone II Asus plant neue Version seines Gaming-Smartphones

    •  /