Huawei Ascend W1: Smartphone mit Windows Phone 8 für 220 Euro

Huawei hat sein erstes Smartphone auf Basis von Windows Phone 8 vorgestellt. Das Ascend W1 wird für 220 Euro auf den Markt kommen und damit noch den Preis des Lumia 620 unterbieten. Viel Ausstattung gibt es für den Preis nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Ascend W1 kommt im April 2013.
Ascend W1 kommt im April 2013. (Bild: Huawei)

Besonders wichtig scheint Huawei das Ascend W1 nicht zu sein. Am ersten Tag der CES wurden die beiden Android-Modelle Ascend D2 und Ascend Mate in einer Pressekonferenz vorgestellt, das Ascend W1 wurde am zweiten Messetag nur mit einer Pressemitteilung angekündigt.

  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
Ascend W1 (Bild: Huawei)
Stellenmarkt
  1. IT Generalist (m/w/d)
    Hays AG, Göppingen
  2. IT-Servicemitarbeiter/in Support (m/w/d)
    BYTEC Bodry Technology GmbH, Friedrichshafen
Detailsuche

Huaweis Ascend W1 hat einen 4 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von lediglich 800 x 480 Pixeln. Bei gleicher Auflösung hat das Lumia 620 von Nokia nur ein 3,8 Zoll großes Display. Das Huawei-Display soll wenig reflektieren und damit auch unter direktem Sonnenlicht gut ablesbar sein. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie LED-Licht und auf der Vorderseite ist eine 0,3-Megapixel-Kamera für Videokonferenzen vorhanden.

4 GByte Flash-Speicher und Speicherkartensteckplatz

512 MByte RAM und 4 GByte Flash-Speicher stehen zur Verfügung. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten, die mit bis zu 32 GByte unterstützt werden. Damit hat das Ascend-Modell so viel RAM wie das Windows Phone 8S von HTC und das Lumia 620 von Nokia. Andere Smartphones mit Windows Phone 8 haben 1 GByte Hauptspeicher. Im Huawei-Modell läuft der Dual-Core-Prozessor Snapdragon S4 von Qualcomm mit einer Taktrate von 1,2 GHz und damit etwas schneller als im Lumia 620.

Das Smartphone deckt die UMTS-Frequenzen 850 und 1.900 sowie 900 und 2.100 MHz ab, vermutlich abhängig je nach Land. Zudem beherrscht es Quad-Band-GSM, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 21 MBit/s und HSUPA mit bis zu 5,76 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken gibt es nur Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 2.1. Bezüglich WLAN und Bluetooth ist das Lumia 620 besser ausgestattet.

Golem Akademie
  1. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Mit Windows Phone 8 wird das Mobiltelefon ausgeliefert. Ob es einen NFC-Chip und einen GPS-Empfänger hat, gibt Huawei nicht an.

Das Gehäuse misst 124,5 x 63,5 x 10,15 mm und wiegt ordentliche 130 Gramm. Im UMTS-Betrieb wird eine Sprechzeit von rund 10 Stunden versprochen, die sich im GSM-Modus auf 8 Stunden verringert. Die Bereitschaftszeit wird mit knapp 20 Tagen angegeben.

Huawei will das Ascend W1 im April 2013 für 220 Euro auf den deutschen Markt bringen. Damit könnte es hierzulande noch vor Nokias Lumia 620 erscheinen, das für die erste Jahreshälfte 2013 angekündigt ist und dann 240 Euro kosten soll.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


derKlaus 10. Jan 2013

Wem Luxemburg zu weit ist: Media Markt hat das 800 für 198 Euro im Online shop und das...

derKlaus 10. Jan 2013

Mittlerweile mehr als du denkst Ist wie gesagt Geschmackssache. Was man nicht vergessen...

Anonymer Nutzer 09. Jan 2013

wieso seitenhieb ... so ein quatsch ... unter "ordentlich" verstehe ich, dass es im...

Unwichtig 09. Jan 2013

Kann man da auch was brauchbares drauf installieren? Ubuntu Phone OS oder FirefoxOS...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Drucker
Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon

In den USA wurde eine Sammelklage gegen Canon eingereicht: Klagegrund ist, dass einige 3-in-1-Geräte nur scannen, wenn Tinte vorhanden ist.

Drucker: Ohne Tinte kein Scan - Klage gegen Canon
Artikel
  1. Streaming: Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen
    Streaming
    Squid Game soll Netflix 900 Millionen US-Dollar bringen

    Die südkoreanische Serie Squid Game ist dabei, sich zu Netflix' größtem Erfolg zu entwickeln: Die Survival-Serie bricht mehrere Rekorde.

  2. Microsoft: Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro
    Microsoft
    Xbox-Kühlschrank kostet 100 Euro

    Microsoft bringt wie angekündigt einen Minikühlschrank im Design der Xbox Series X auf den Markt, der auch nach Deutschland kommen wird.

  3. Silicon Valley: Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin
    Silicon Valley
    Apple entlässt #Appletoo-Aktivistin

    Apple hat Janneke Parrish gekündigt, die sich für die Offenlegung von Diskriminierung in dem Unternehmen einsetzte. Auch Netflix entlässt offenbar eine Aktivistin.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 37% Rabatt auf Corsair-Produkte • Mehrwertsteuer-Aktion bei MediaMarkt • Crucial BX500 1 TB 69€ • Aerocool Aero One White 41,98€ • Creative Sound BlasterX G5 89,99€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 248,99€) • Gamesplanet Anniv. Sale Classic & Retro [Werbung]
    •  /