Abo
  • Services:

Huawei Ascend W1: Smartphone mit Windows Phone 8 für 200 Euro ist da

Das Ascend W1 von Huawei ist in Deutschland für 200 Euro zu haben und unterbietet den vom Hersteller genannten Listenpreis gleich zur Markteinführung um 20 Euro. Damit tritt das Smartphone mit Windows Phone 8 vor allem in Konkurrenz zu den Nokia-Modellen Lumia 620 und Lumia 520.

Artikel veröffentlicht am ,
Ascend W1 ist bereits lieferbar.
Ascend W1 ist bereits lieferbar. (Bild: Huawei)

Huaweis Ascend W1 ist früher als geplant auf dem deutschen Markt verfügbar. Bei mehreren Onlinehändlern ist das Smartphone mit Windows Phone 8 bereits zu haben. Huawei selbst gibt auf der eigenen Webseite noch an, dass das Ascend W1 noch nicht offiziell verfügbar ist. Als Termin für die Markteinführung hatte der Hersteller bei der Produktvorführung Anfang Januar 2013 den kommenden Monat genannt. Es sollte dann zum Listenpreis von 220 Euro zu haben sein. Onlinehändler bieten das Smartphone bereits für um die 200 Euro an, so dass gleich zu Beginn der anvisierte Listenpreis unterboten wird.

  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
  • Ascend W1 (Bild: Huawei)
Ascend W1 (Bild: Huawei)
Stellenmarkt
  1. Stadt Esslingen am Neckar, Esslingen am Neckar
  2. UDG United Digital Group, Ludwigsburg

Damit unterbietet Huawei den Preis für Nokias Lumia 620, das bei vielen Händlern für um die 230 Euro zu haben ist. Das in diesem Quartal 2013 erwartete Lumia 520 von Nokia soll dann preislich direkt in Konkurrenz zu dem Huawei-Modell stehen. Nokias Einstiegsmodell in die Welt von Windows Phone 8 kommt dann zum Listenpreis von 200 Euro und bei mehreren Onlinehändlern kann es bereits zu diesem Preis vorbestellt werden.

Huaweis Ascend W1 hat einen 4 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von lediglich 800 x 480 Pixeln. Das Lumia 520 kommt ebenfalls mit 4-Zoll-Display und der gleichen Auflösung. Bei gleicher Auflösung und höherem Gerätepreis hat das Lumia 620 hingegen nur ein 3,8 Zoll großes Display. Das Display im Ascend W1 soll wenig reflektieren und damit auch unter direktem Sonnenlicht gut ablesbar sein. Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus sowie LED-Licht und auf der Vorderseite ist eine 0,3-Megapixel-Kamera für Videokonferenzen vorhanden.

4 GByte Flash-Speicher und Speicherkartensteckplatz

512 MByte RAM und 4 GByte Flash-Speicher stehen im Ascend W1 zur Verfügung. Zudem gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Speicherkarten, die mit bis zu 32 GByte unterstützt werden. Im Huawei-Modell läuft der Dual-Core-Prozessor Snapdragon S4 von Qualcomm mit einer Taktrate von 1,2 GHz. Auch die beiden Lumia-Modelle verwenden Dual-Core-Snapdragon-Prozessoren, die im Fall Nokias aber nur mit einer Taktrate von 1 GHz laufen.

Das Huawei-Smartphone unterstützt die beiden UMTS-Frequenzen 900 und 2.100 MHz. Zudem beherrscht es Quad-Band-GSM, GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 21 MBit/s und HSUPA mit bis zu 5,76 MBit/s. Als weitere Drahtlostechniken gibt es nur Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 2.1. Bezüglich WLAN und Bluetooth ist das Lumia 620 besser ausgestattet, beim Lumia 520 gibt es auch nur Single-Band-WLAN, aber dafür Bluetooth 3.0.

Ferner hat das Huawei-Gerät einen GPS-Empfänger und eine 3,5-mm-Klinkenbuchse. NFC-Funktionen gibt es nicht. Das Smartphone wird mit Windows Phone 8 ausgeliefert.

Das Gehäuse des Smartphones misst 124,5 x 63,5 x 10,15 mm und wiegt nach dem aktuellen Datenblatt 120 Gramm. Ursprünglich war ein Gewicht von 130 Gramm genannt worden. Im UMTS-Betrieb wird eine Sprechzeit von rund 10 Stunden versprochen, die sich im GSM-Modus auf 8 Stunden verringert. Die Bereitschaftszeit wird mit knapp 20 Tagen angegeben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 3,29€
  4. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

elgooG 29. Mär 2013

Das Risiko von Hintertüren zur Spionage dürfte wohl überall gleich sein, egal ob der...

schubaduu 28. Mär 2013

also wenn ich mir java applikationen auf dem pc, gegen z.B. c#/xaml angucke, dann ist...

sommeralex 27. Mär 2013

Liebes Golem Team, Koenntet ihr bitte aufhoehren, kleine Displays abzuwerten? Danke...

Anonymer Nutzer 27. Mär 2013

Wachse mit deinen Ansprüchen. Du brauchst ein neues Handy. Ganz einfach. Wer billig...


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Windows 10: Der April-2018-Update-Scherz
Windows 10
Der April-2018-Update-Scherz

Microsofts April-2018-Update für Windows 10 hat so viele Fehler, als würden drei Insider-Ringe nicht ausreichen. Das Unternehmen setzt seine Nutzer als Betatester ein und reagiert dann auch noch langsam auf Fehlermeldungen - das muss sich ändern.
Ein IMHO von Oliver Nickel

  1. Gesperrter Lockscreen Cortana-Fehler ermöglicht Codeausführung
  2. Microsoft Weitere Umstrukturierungen rund um Windows 10
  3. April 2018 Update Windows-Patch macht Probleme bei Intel- und Toshiba-SSDs

BMW i3s im Test: Teure Rennpappe à la Karbonara
BMW i3s im Test
Teure Rennpappe à la Karbonara

Mit dem neuen BMW i3s ist man zügig in der Stadt unterwegs. Zwar ist der Kleinwagen gut vernetzt, doch die Assistenzsysteme lassen immer noch zu wünschen übrig. Trotz des hohen Preises.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. R71-Seitenwagen BMW-Motorrad aus den 30er Jahren soll elektrifiziert werden
  2. SUV Concept iX3 zeigt BMWs elektrische Zukunft
  3. BMW Mini-Oldtimer mit E-Antrieb ausgerüstet

Nasa: Wieder kein Leben auf dem Mars
Nasa
Wieder kein Leben auf dem Mars

Analysen von Kohlenwasserstoffen durch den Marsrover Curiosity zeigten keine Hinweise auf Leben. Dennoch versucht die Nasa mit allen Mitteln, den gegenteiligen Eindruck zu vermitteln.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /