Abo
  • Services:

8-Megapixel-Kamera und Android 4.2

Auf der Rückseite befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, einer maximalen Blendenöffnung von f/2.0 und einem LED-Fotolicht. Auf der Vorderseite ist eine Frontkamera mit 5 Megapixeln eingebaut. Die vorinstallierte Kamera-App bietet Funktionen wie HDR sowie Gesichtserkennung und kann auf ein Lächeln hin ausgelöst werden.

  • Das neue Huawei P6 (Bild: Huawei)
  • Das Android-Smartphone ist nur 6,18 mm dick. (Bild: Huawei)
  • Mit der Air-Share-Funktion lassen sich Bildschirminhalte auf dem Fernseher wiedergeben. (Bild: Huawei)
Das neue Huawei P6 (Bild: Huawei)
Stellenmarkt
  1. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld
  2. BWI GmbH, Rheinbach

Das Ascend P6 wird mit dem aktuellen Android 4.2.2 alias Jelly Bean ausgeliefert. Über das Betriebssystem installiert Huawei seine eigene Oberfläche Emotion UI 1.6, die unter anderem auch auf den Modellen Ascend Mate und Ascend Y300 läuft. Für das Ascend P1 wurde es mittlerweile nachgereicht. Auf dem Ascend P6 läuft Emotion UI in einer neuen Version.

Auslieferung mit eigener Benutzeroberfläche

Mit Emotion UI können Nutzer verschiedene Designs auswählen und das Smartphone umfangreicher anpassen als bei anderen Herstelleroberflächen. Auch die Nutzerprofile können weitreichender konfiguriert werden als bei anderen Herstellern.

Dafür muss sich der Anwender mit der fehlenden App-Übersicht anfreunden: Wie bei iOS werden neue Apps bei Emotion UI direkt auf dem Startbildschirm abgelegt. Mit Air Share lässt sich der Bildschirminhalt des Ascend P6 auf TV-Geräten wiedergeben.

Das Ascend P6 wiegt ungefähr 120 Gramm. Der Akku des Smartphones hat eine Nennladung von 2.000 mAh. Das Gerät soll im Juli 2013 unter anderem in den Farben Weiß und Schwarz für 450 Euro in den Handel kommen. Im August soll das Smartphone dann auch in Pink erhältlich sein. Für den Herbst 2013 ist eine LTE-Version geplant.

Nachtrag vom 18. Juni 2013, 16:15 Uhr

Huawei hat mittlerweile ein Video zum Ascend P6 veröffentlicht, das in den Artikel eingefügt wurde.

 Huawei Ascend P6: Dünnes Android-Smartphone für 450 Euro
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

Himmerlarschund... 19. Jun 2013

Der Hauptstromfresser ist ja immer noch das Display. Wenn man das aus lässt und andere...

MarioWario 18. Jun 2013

Na die NSA braucht zumindest GoogleTranslate für die chinesische Bedienungsanleitung...

entonjackson 18. Jun 2013

Passt sogar gut zusammen. Die USA haben den Import chinesischer Smartphones aus Angst vor...


Folgen Sie uns
       


Dragon Quest 11 - Test

Der 11. der Teil der Dragon-Quest-Reihe bleibt bei den Wurzeln der über 30 Jahre alten Serie und macht damit fast alles richtig.

Dragon Quest 11 - Test Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

Campusnetze: Das teure Versäumnis der Telekom
Campusnetze
Das teure Versäumnis der Telekom

Die Deutsche Telekom muss anderen Konzernen bei 5G-Campusnetzen entgegenkommen. Jahrzehntelang von Funklöchern auf dem Lande geplagt, wollen Siemens und die Automobilindustrie nun selbst Mobilfunknetze aufspannen. Auch der öffentliche Rundfunk will selbst 5G machen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Stadtnetzbetreiber 5G-Netz kann auch aus der Box kommen
  2. Achim Berg "In Sachen Gigabit ist Deutschland ein großer weißer Fleck"
  3. Telefónica Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    •  /