Abo
  • Services:
Anzeige
Richard Yu von Huawei hält das Ascent Mate 2 4G in die Höhe.
Richard Yu von Huawei hält das Ascent Mate 2 4G in die Höhe. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Huawei Ascend Mate 2 4G: Das 6-Zoll-Smartphone für Selbstporträts

Richard Yu von Huawei hält das Ascent Mate 2 4G in die Höhe.
Richard Yu von Huawei hält das Ascent Mate 2 4G in die Höhe. (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Huawei hat das Ascend Mate 2 4G vorgestellt. Das 6,1-Zoll-Smartphone nutzt einen Quadcore-Prozessor, soll leicht bedienbar sein und aufgrund des niedrig auflösenden Displays eine lange Akkulaufzeit bieten. Besonderen Wert legt Huawei auf die Kameras.

Auf der Consumer Electronics Show in Las Vegas hat Richard Yu von Huawei das Ascend Mate 2 4G angekündigt. Dem Trend zu übergroßen Smartphones folgend, misst das Gerät wie sein Vorgänger 6,1 Zoll in der Diagonalen - der Rahmen ist besonders dünn. Die beiden hochauflösenden Kameras eignen sich gut für Selbstaufnahmen. Die Akkulaufzeit möchte Huawei noch weiter verbessert haben, in Deutschland wird das Gerät jedoch voraussichtlich nicht erscheinen.

Anzeige
  • Das Huawei Ascend Mate 2 4G (Bild: Marc Sauter/Golem.de)
Das Huawei Ascend Mate 2 4G (Bild: Marc Sauter/Golem.de)

Der Nachfolger des Ascend Mate ist das Ascend Mate 2 4G. Die 5MP-Frontkamera mit F2.4-Blende bietet mehrere Optionen für Selbstaufnahmen, darunter eine Vorschau - zudem sähe der Nutzer dank automatischer Verbesserungen jünger aus, wie Yu lachend anmerkte. Die Kamera auf der Rückseite löst mit 13 Megapixeln auf.

Angetrieben wird das neue Modell vom vierkernigen Qualcomm-Prozessor MSM8928 mit bis zu 1,6 GHz oder einem Cortex-A9-SoC von Huawei. Es hat 2 GByte Arbeitsspeicher und 16 GByte Flash-Speicher sowie einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte.

Das Gerät verfügt über ein 6,1 Zoll messendes Display auf LTPS-Basis mit vergleichsweise geringen 1.280 x 720 Pixeln Auflösung und CABC-Technik. Dank des dünnes Rahmens und des geringen Abstands des Panels zur Unterseite lässt sich das Ascend Mate 2 4G mit nur einer Hand gut bedienen - selbst mit kleineren Händen, wie wir selbst ausprobieren konnten.

Das Gerät unterstützt LTE Cat4, Bluetooth 4.0, WLAN nach 802.11ac-Standard mit 2,4 sowie 5 GHz.

Huawei liefert das neue Modell mit Android 4.3 aus, also der letzten der drei Jelly-Bean-Versionen. Darauf läuft Huaweis Oberfläche Emotion UI 2.0. Zu einem möglichen Update auf das aktuelle Android 4.4 alias Kitkat liegen keine Angaben vor.

Aufgrund des niedrig auflösenden und somit sparsamen Displays sowie des nicht austauschbaren 4.050-mAh-Akkus soll das Huawei Ascend Mate 2 4G zwei Tage am Stück durchhalten - eine solch lange Laufzeit erreicht schon der Vorgänger. Das Mate 2 4G kann an anderen Huawei-Smartphones aufgeladen werden, Yu zeigte dies live auf der Bühne. In Deutschland wird das Gerät vorerst wohl nicht auf den Markt kommen.


eye home zur Startseite
hackCrack 07. Jan 2014

Ausgeschlossen! Das halte ich für ein Gerücht !!!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Thalia Bücher GmbH, Münster
  3. vwd Vereinigte Wirtschaftsdienste GmbH, Frankfurt
  4. Rechenzentrum Region Stuttgart GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Bastille Day, Sicario, Leon der Profi)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt sinnloses Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  2. Lagerverkehr Amazon setzt auf Gabelstapler mit Brennstoffzellen
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Re: 40.000 EUR.

    Hotohori | 17:51

  2. Sehr gut

    elgooG | 17:49

  3. Re: ...

    elgooG | 17:48

  4. Re: Mimimi

    Hotohori | 17:47

  5. Re: Keine Sorge...

    dev_null | 17:45


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel