Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Für das Ascend G740 möchte Huawei 330 Euro haben, es soll in den Farben Weiß und Blaugrau erhältlich sein. Im Onlineshop von Saturn ist das Smartphone bereits kurz nach dem Marktstart für 280 Euro erhältlich.

  • Das neue Ascend G740 von Huawei (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Smartphone hat ein 5 Zoll großes Display und unterstützt LTE. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Inneren arbeitet ein Snapdragon S4 Plus mit zwei Kernen und einer Taktrate von 1,2 GHz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die eingebaute Kamera hat 8 Megapixel und macht gute Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Farben, Schärfe und Belichtung stimmen, Details wirken bei stärkerer Vergrößerung allerdings verwaschen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der HDR-Modus bearbeitet das Bild sehr stark, Fotos sehen dadurch unnatürlich aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Smartphone hat ein 5 Zoll großes Display und unterstützt LTE. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Fazit

Stellenmarkt
  1. über OPTARES GmbH & Co. KG, südliches Baden-Württemberg
  2. Garz & Fricke GmbH, Hamburg

Mit dem Ascend G740 bringt Huawei ein anständiges Mittelklasse-Smartphone mit LTE-Funktion und gutem 5-Zoll-Display auf den Markt. Die Kamera macht gute Bilder, die Prozessorausstattung reicht aus, um im Alltag einen flüssigen Betrieb zu ermöglichen. Auch anspruchsvollere Apps wie Spiele laufen auf dem Ascend G740, wenngleich nicht ganz so flüssig wie auf Smartphones mit kräftigerem Chip.

Dank der langen Akkulaufzeit hält das Ascend G740 im Alltagsbetrieb bis zu zwei Tage durch. Was das Design betrifft, hat Huawei bereits spannendere Smartphones vorgestellt - die Verarbeitung ist aber in Ordnung. Ärgerlich ist die mittlerweile wirklich veraltete Android-Version 4.1.2, der die Sicherheitsupdates der Nachfolgeversionen fehlen. Uns stört auch der geringe Speicher ohne die Möglichkeit, Apps auf die Micro-SD-Karte auszulagern.

Für einen Preis von momentan 280 Euro kommt eine große Konkurrenz für Huaweis neues LTE-Smartphone aus dem eigenen Haus: Das Ascend P2 ist aktuell bereits für 250 Euro im Onlinehandel zu bekommen und in fast allen Belangen dem Ascend G740 überlegen. Es hat einen Quad-Core-Prozessor mit 1,5 GHz, doppelt so viel Flash-Speicher und ein IPS-Display, das mit Gorilla-Glas geschützt ist.

Dieses ist zwar mit 4,7 Zoll etwas kleiner als das des Ascend G740, hat aber die gleiche Auflösung und daher eine höhere Pixeldichte. Die Kamera hat mit 13 Megapixeln eine höhere Auflösung. Das Ascend P2 unterstützt auch LTE, anders als das Ascend G740 auf vier statt drei Bändern. Das Design des P2 wirkt zudem deutlich spannender als das des neuen Modells.

Beim aktuellen Preis lohnt sich das Ascend G740 daher eher nicht - das P2 ist das bessere Gerät, wenn der Nutzer nicht unbedingt einen 5 Zoll großen Bildschirm haben möchte. Sollte der Preis des Ascend G740 allerdings in den nächsten Monaten sinken, lohnt sich möglicherweise ein Blick auf das Gerät.

 Veraltete Android-Version mit Emotion UI
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-88%) 2,49€
  2. (-77%) 11,49€
  3. 55,11€ (Bestpreis!)
  4. 299€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Dhakra 19. Feb 2014

Das kommt immer drauf an... es ist eben Subjektiv! Mir z.B. ist Blickwinkelstabilität...

dabbes 19. Feb 2014

+ bessere Kamera + LTE statt UMTS (wers braucht) + minimal besserer Akku -- dafür 1 GB...

naidrog 19. Feb 2014

In meinen Augen ist das nur ein aufgebohrtes Ascend G 525. Deswegen ist die Android...

martinboett 18. Feb 2014

zeitlos ist das eine. das sind sie ja (theoretisch) ganz gut dabei, aber huawei sollte...

tk (Golem.de) 18. Feb 2014

Hallo! Das ist in der Tat missverständlich formuliert gewesen. Der "hohe Preis" bezog...


Folgen Sie uns
       


Far Cry 5 - Fazit

Im Fazit zu Far Cry 5 zeigen wir dumme Gegner, schöne Grafik und erklären, wie Ubisoft erneut viel Potenzial verschenkt.

Far Cry 5 - Fazit Video aufrufen
Klimaschutz: Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
Klimaschutz
Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben

Die Kohlendioxid-Emissionen steigen und steigen. Die auf der UN-Klimakonferenz in Paris vereinbarten Ziele sind so kaum zu schaffen. Fachleute fordern daher den Einsatz von Techniken, die Kohlendioxid in Kraftwerken abscheiden oder sogar aus der Luft filtern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /