Abo
  • Services:
Anzeige
Das neue Huawei Ascend G740
Das neue Huawei Ascend G740 (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Veraltete Android-Version mit Emotion UI

Anzeige

Das Ascend G740 wird mit Android in der veralteten Version 4.1.2 ausgeliefert, worüber Huawei seine eigene Benutzeroberfläche Emotion UI in der Version 1.5 installiert. Im Test zum Ascend Y300, dem ersten Android-Smartphone von Huawei, das mit Emotion UI ausgeliefert wurde, haben wir einige Besonderheiten der Benutzeroberfläche bereits ausführlich erklärt.

  • Das neue Ascend G740 von Huawei (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Smartphone hat ein 5 Zoll großes Display und unterstützt LTE. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Im Inneren arbeitet ein Snapdragon S4 Plus mit zwei Kernen und einer Taktrate von 1,2 GHz. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die eingebaute Kamera hat 8 Megapixel und macht gute Bilder. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Farben, Schärfe und Belichtung stimmen, Details wirken bei stärkerer Vergrößerung allerdings verwaschen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der HDR-Modus bearbeitet das Bild sehr stark, Fotos sehen dadurch unnatürlich aus. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Display hat eine Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Emotion UI bietet zahlreiche, mitunter nützliche Zusatzfunktionen, verändert aber den eigentlichen Android-Unterbau merklich. Am deutlichsten wird dies bei der fehlenden App-Übersicht: Bei Emotion UI werden alle Apps wie bei einem iOS-Gerät auf dem Startbildschirm abgelegt. Um die Übersicht zu wahren, empfiehlt es sich, passende Programme in Ordnern zusammenzufassen. Huawei selbst hat im Werkszustand beispielsweise alle Google-Apps in einen Ordner gesteckt.

Zu den Stärken von Emotion UI gehören die Nutzerprofile, auch das Design des Android-Systems lässt sich schnell ändern. Auf dem Ascend G740 sind drei Designs vorinstalliert, im Internet können weitere heruntergeladen werden. Den Berechtigungsmanager des Ascend P6 konnten wir auf dem Ascend G740 nicht finden. Mit an Bord ist wieder die Energieverwaltung, mit der sich laut Hersteller die Akkulaufzeit verlängern lässt.

Nützliche Tastatur - auf Englisch

Huawei schafft es auch beim Ascend G740 nicht, die alten Probleme der vorinstallierten Bildschirmtastatur zu beseitigen. Ist die Tastatur auf Englisch eingestellt, können Sonderzeichen wie Punkt, Komma oder Ausrufezeichen einfach als Zweitbelegung per Wisch über die betreffende Taste eingefügt werden.

Wird die Tastatursprache auf Deutsch umgestellt, sind außer den drei Umlauten und dem "ß" keine Sonderzeichen mehr per Wisch einfügbar - bis auf Punkt und Komma müssen sie jetzt über die Sonderzeichentaste eingegeben werden. Zudem schaltet die Tastatur wie bereits bei früheren Huawei-Geräten im Browser lästigerweise immer wieder auf Englisch um - bei anderen Apps merkt sie sich hingegen die Umstellung auf Deutsch. Das Problem lässt sich durch Installation einer anderen Tastatur-App umgehen.

Leistung und Benchmarks

Das Ascend G740 läuft recht flüssig in den Menüs, bei alltäglichen Anwendungen können wir kaum ein Stocken im System feststellen. Grafisch aufwendige Spiele wie Riptide GP2 laufen weitgehend ohne Ruckler, auf anderen Smartphones mit kräftigerem Chip läuft das Spiel aber flüssiger - hier kommt der SoC des Ascend G740 an seine Grenzen. Der Stock-Browser zeigt Internetseiten ruckelfrei an.

In den Benchmark-Tests erreicht das Ascend G740 aufgrund des schwachen Prozessors eher Werte im unteren Bereich. Im Gerätebenchmark Geekbench 3 kommt das Smartphone im Single-Test auf 425 Punkte, was im Bereich des fast zwei Jahre alten Galaxy S3 von Samsung liegt. Da das Ascend G740 nur zwei Kerne hat, kommt es im Multi-Test auf 742 Punkte - der niedrigste Wert in unserer Testtabelle. Das Fairphone mit seinem Dual-Core-Prozessor von Mediatek, ebenfalls mit einer Taktrate von 1,2 GHz, kommt auf 1.103 Zähler.

Beim Grafiktest GFX Bench kommt das Ascend G740 im T-Rex-Test auf nur 8 fps (onscreen) - ein schlechter Wert, der in unserer Datenbank nur vom 2012er Nexus 7 unterboten wird (5,4 fps). Im Icestorm-Test des 3D Mark von Futuremark kommt das Ascend G740 auf 4.234 Zähler, ein der Hardware angemessener Wert. Das Fairphone erreicht hier lediglich die Hälfte. Beim Icestorm Extreme schafft das Ascend G740 2.211 Punkte - knapp 1.000 Zähler mehr als das Fairphone. Auch beim Icestorm Unlimited kommt das Ascend auf 3.600 Punkte - das Fairphone schafft 2.245 Zähler.

 Kamera mit 8 MegapixelnVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
Dhakra 19. Feb 2014

Das kommt immer drauf an... es ist eben Subjektiv! Mir z.B. ist Blickwinkelstabilität...

dabbes 19. Feb 2014

+ bessere Kamera + LTE statt UMTS (wers braucht) + minimal besserer Akku -- dafür 1 GB...

naidrog 19. Feb 2014

In meinen Augen ist das nur ein aufgebohrtes Ascend G 525. Deswegen ist die Android...

martinboett 18. Feb 2014

zeitlos ist das eine. das sind sie ja (theoretisch) ganz gut dabei, aber huawei sollte...

tk (Golem.de) 18. Feb 2014

Hallo! Das ist in der Tat missverständlich formuliert gewesen. Der "hohe Preis" bezog...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. xbAV Beratungssoftware GmbH, Saarbrücken
  3. Zurich Gruppe Deutschland, Bonn
  4. T-Systems International GmbH, Berlin


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  3. 49,00€ (zzgl. 4,99€ Versand oder versandkostenfrei bei Abholung im Markt)

Folgen Sie uns
       


  1. UEFI-Update

    Agesa 1004a lässt Ryzen-Boards schneller booten

  2. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  3. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  4. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  5. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  6. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  7. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  8. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  9. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  10. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt
  1. Quantenmechanik Malen nach Zahlen für die weltbesten Mathematiker
  2. IBM Q Qubits as a Service
  3. Rechentechnik Ein Bauplan für einen Quantencomputer

Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. Elektroauto Volkswagen I.D. Crozz soll als Crossover autonom fahren
  2. Sportback Concept Audis zweiter E-tron ist ein Sportwagen
  3. Vision E Skoda will elektrisch überzeugen

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: Bootzeit?

    ve2000 | 03:23

  2. Re: Weltveränderung

    Niaxa | 02:06

  3. Re: Weltveränderung

    m9898 | 01:49

  4. frage zu Passmark CPU benchmarks

    mrgenie | 01:18

  5. Re: GA-AB350-Gaming3 teils verschlimmbessert

    Silberfan | 01:05


  1. 12:40

  2. 11:55

  3. 15:19

  4. 13:40

  5. 11:00

  6. 09:03

  7. 18:01

  8. 17:08


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel