Abo
  • Services:

Huawei Ascend G730: 5,5-Zoll-Smartphone mit Quad-Core-CPU für 230 Euro

Ein Android-Smartphone mit großem Display zu einem kleinen Preis: Huawei verkauft das Dual-SIM-Smartphone Ascend G730 für 230 Euro. Im Bereich der 5,5-Zoll-Smartphones gibt es preislich kaum eine Konkurrenz.

Artikel veröffentlicht am ,
Ascend G730
Ascend G730 (Bild: Huawei)

Das auf dem Mobile World Congress 2014 in Barcelona vorgestellte Smartphone Ascend G730 von Huawei ist nun in Deutschland verfügbar. Für den Preis von 230 Euro gibt es ein Android-Smartphone mit einem 5,5 Zoll großen Touchscreen. Für dieses Ausstattungsmerkmal verlangen andere Hersteller deutlich mehr Geld. Der günstige Preis ist auch möglich, weil an anderer Stelle bei der Ausstattung gespart wurde.

  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
  • Ascend G730 (Bild: Huawei)
Ascend G730 (Bild: Huawei)
Stellenmarkt
  1. MSA Technologies and Enterprise Services GmbH, Berlin
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden

Das 5,5-Zoll-Display im Ascend G730 liefert eine vergleichsweise geringe Auflösung von gerade einmal 960 x 540 Pixeln. Hier liefert die Konkurrenz deutlich mehr, verlangt dafür dann aber auch mehr. Sparsam fällt auch die Speicherbestückung aus: Es gibt neben 1 GByte Hauptspeicher 4 GByte Flash-Speicher, von dem der Nutzer nur 2 GByte zur Verfügung hat.

Quad-Core-Prozessor und Micro-SD-Karten-Slot

Immerhin ist ein Speicherkartenplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte vorhanden und es besteht die begründete Hoffnung, dass das Gerät App2SD beherrscht, um Apps auf die Karte auslagern zu können. Im Smartphone steckt ein nicht näher spezifizierter Quad-Core-Prozessor von Mediatek mit Cortex-A7-Kernen - die maximale Taktrate beträgt 1,3 GHz.

Huawei bringt das Ascend G730 noch mit Android 4.2 alias Jelly Bean auf den Markt. Darauf läuft Huaweis Bedienoberfläche Emotion UI in der neuen Version 2.0. Diese zeichnet sich durch eine Vielzahl von wählbaren Designs und gute Profileinstellungen aus. Ob das Smartphone ein Update auf Android 4.3 oder Android 4.4 alias Kitkat erhalten wird, ist noch nicht bekannt.

Dual-SIM-Technik

Für Foto- und Videoaufnehmen gibt es auf der Gehäuserückseite eine 5-Megapixel-Kamera mit Autofokus und LED-Licht. Die Frontkamera hat eine Auflösung von 0,3 Megapixeln. Das Smartphone hat zwei Steckplätze für SIM-Karten. So kann neben einer privaten SIM-Karte auch eine Firmenkarte oder aber die SIM-Karte eines anderen Anbieters im selben Gerät benutzt werden. Im Urlaub kann der Nutzer somit vor Ort etwa eine ausländische SIM-Karte zusätzlich verwenden, um Roamingkosten zu vermeiden.

Nur der eine SIM-Kartensteckplatz unterstützt auch UMTS und die beiden Frequenzen 900 sowie 2.100 MHz mit HSDPA mit bis zu 21 MBit/s sowie HSUPA mit maximal 5,76 MBit/s. Quad-Band-GSM wird dann von beiden SIM-Karten abgedeckt. Ferner gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n sowie Bluetooth 4.0 und einen GPS-Empfänger. NFC und LTE sind nicht vorhanden.

Das Huawei-Smartphone wiegt 180 Gramm und misst 151,5 x 78,3 x 9,6 mm. Der 2.300-mAh-Akku schafft eine maximale Sprechzeit von lediglich drei Stunden. Im Bereitschaftsmodus ist der Akku schon nach vier Tagen leer, wenn beide SIM-Karten-Steckplätze genutzt werden. Etwas mehr als acht Tage werden es, wenn nur eine SIM-Karte genutzt wird.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

jjo 28. Mai 2014

da gefällt mir sogar Android. ..Fast (:

stoney0815 28. Mai 2014

Es hieß doch, die würden Treiber für die mediatec unter kitkat liefern. Fir das Lenovo...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
Elektroautos
Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
  2. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos
  3. Elektromobiltät UPS kauft 1.000 Elektrolieferwagen von Workhorse

    •  /