Huawei Ascend D1 Quad XL: Android-Smartphone mit langer Akkulaufzeit und Quad-Core-CPU

Huawei bietet das Ascend D1 Quad XL nun in Deutschland an und hat den Listenpreis um 50 Euro auf 450 Euro gesenkt. Das Android-4-Smartphone mit Quad-Core-Prozessor soll mit einer Akkuladung eine Sprechzeit von einem halben Tag erreichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Ascend D1 Quad XL
Ascend D1 Quad XL (Bild: Huawei)

Das Ascend D1 Quad XL von Huawei gibt es in Deutschland für 450 Euro. Noch im August 2012 hieß es, das Smartphone werde für 50 Euro mehr auf den Markt kommen. Bei einigen Onlinehändlern ist das Gerät bereits verfügbar. Huawei hatte das Ascend D1 Quad XL erstmals in Barcelona auf dem Mobile World Congress (MWC) im Februar 2012 vorgestellt. Dann blieb es lange ruhig um das Smartphone. Es wurde dann nochmals auf der Internationalen Funkausstellung (Ifa) in Berlin im August 2012 gezeigt. Dort wurde erstmals ein Termin für den Marktstart in Deutschland genannt.

  • Ascend D1 Quad XL (Quelle: Huawei)
  • Ascend D1 Quad XL (Quelle: Huawei)
  • Ascend D1 Quad XL (Quelle: Huawei)
Ascend D1 Quad XL (Quelle: Huawei)
Stellenmarkt
  1. Service Manager (m/w/d) IT Security
    Witzenmann GmbH, Pforzheim
  2. Anforderungs- / Prozessmanager (m/w/d) im Beschwerdemanagement
    Dortmunder Energie- und Wasserversorgung GmbH DEW21, Dortmund
Detailsuche

Das Ascend D Quad XL hat einen 4,5 Zoll großen IPS-Touchscreen mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln, was einer Pixeldichte von 330 ppi entspricht. Mittels Cornings Gorilla-Glas soll das Display vor Beschädigungen geschützt werden. Im Smartphone steckt der von Huawei selbst entwickelte Quad-Core-Prozessor K3V2, der mit einer Taktrate von 1,4 GHz läuft und eine 16fache GPU enthält. Neben 1 GByte RAM hat das Smartphone 8 GByte Flash-Speicher und einen Steckplatz für Micro-SD-Karten, die maximal 32 GByte groß sein dürfen.

Für Foto- und Videoaufnahmen gibt es eine 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus und zweifachem LED-Licht. Durch den Einsatz eines BSI-Sensors soll selbst bei schwacher Beleuchtung eine gute Bildqualität geboten werden. BSI (Back Side Illumination) steht für rückwärtige Beleuchtung. Auf der Gerätevorderseite steht eine 1,3-Megapixel-Kamera für Videokonferenzen bereit.

Update auf Android 4.1 ist geplant

Das Ascend D1 Quad XL kommt noch mit Android 4.0.x alias Ice Cream Sandwich auf den Markt. Dieses Modell wird ein Update auf Android 4.1 alias Jelly Bean erhalten. Wann das passiert, ist nicht bekannt. Angaben zu einem Update zu Android 4.2 liegen noch nicht vor.

Golem Karrierewelt
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    19.-22.09.2022, virtuell
  2. Container Technologie: Docker und Kubernetes - Theorie und Praxis: virtueller Drei-Tage-Workshop
    04.-07.07.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Smartphone deckt die fünf UMTS-Frequenzen 850 MHz, 900 MHz, 1.700 MHz, 1.900 MHz sowie 2.100 MHz ab und unterstützt die vier GSM-Netze. Zudem gibt es GPRS, EDGE sowie HSPA mit bis zu 21 MBit/s im Download und 5,76 MBit/s im Upload. Das Smartphone bietet Single-Band-WLAN nach 802.11b/g/n sowie Bluetooth 3.0. Zur weiteren Ausstattung gehören ein GPS- und Glonass-Empfänger mit digitalem Kompass, ein UKW-Radio, eine 3,5-mm-Kopfhörerbuchse und DLNA-Unterstützung. Der Anschluss via HDMI ist mittels MHL-Adapter möglich, der aber nicht mitgeliefert wird.

Akkulaufzeit im Bereitschaftsmodus liegt bei drei Wochen

129,9 x 64,9 x 11,5 mm ist das Gehäuse groß und das Mobiltelefon wiegt 145 Gramm. Mit einer Akkuladung soll eine Sprechzeit von bis zu 15 Stunden möglich sein. Ob dies im UMTS- oder GSM-Betrieb erreicht wird, teilte Huawei nicht mit. Im Bereitschaftsmodus soll der Akku fast 21 Tage durchhalten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


elgooG 21. Nov 2012

Marketing über Productplacement ist eben dazu da Menschen zu beeinflussen. Das ist ja...

Hotohori 15. Nov 2012

Eben, sonst wir immer über die Akkulaufzeit gemeckert, hier klingt sie wirklich gut wird...

Hotohori 15. Nov 2012

Mit einer Akku Laufzeit, die nicht mal bis zur Haustür reicht?

katzenpisse 14. Nov 2012

Also ich bekomme momentan gar kein Nexus 4 :-P



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
TADF Technologie
Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle

Der Cynora-Chef wollte das deutsche Start-up zum Einhorn entwickeln. Nun wurden die Patente und die TADF-Technologie von Samsung für 300 Millionen Dollar gekauft und das Unternehmen zerschlagen.

TADF Technologie: Samsung kauft Cynora in Bruchsal und entlässt alle
Artikel
  1. Brandenburg: DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt
    Brandenburg  
    DNS:Net-Verteiler sei wegen Telekom-Werbebanner überhitzt

    Bei DNS:Net kam es in dieser Woche bei starker Hitze zu einem Netzausfall in einem Ort. Schuld sei ein Werbebanner der Konkurrenz gewesen.

  2. Intel 13th Gen: Asrock hat schon Mainboard-Firmware für Raptor Lake
    Intel 13th Gen
    Asrock hat schon Mainboard-Firmware für Raptor Lake

    Intels Raptor Lake ist weder offiziell angekündigt noch verfügbar, die Hauptplatinen-Unterstützung ist aber bereits gegeben.

  3. Stranger-Things-Star: Netflix produziert Scifi-Film mit Millie Bobby Brown
    Stranger-Things-Star
    Netflix produziert Scifi-Film mit Millie Bobby Brown

    The Electric State spielt in einem retrofuturistischen Amerika, Regie führen die Russo-Brüder. Das Netflix-Projekt soll über 200 Millionen US-Dollar kosten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 929€ • MindStar (MSI RX 6700 XT 499€, G.Skill DDR4-3600 32GB 165€, AMD Ryzen 9 5900X 375€) • Nur noch heute: NBB Black Week • Top-TVs bis 53% Rabatt • Top-Gaming-PC mit AMD Ryzen 7 RTX 3070 Ti 1.700€ • Samsung Galaxy S20 FE 5G 128GB 359€ [Werbung]
    •  /