Abo
  • IT-Karriere:

HTTPS-Streaming: Netflix führt Verschlüsselung ein

Netflix will HTTPS einführen, um Nutzer vor neugierigen Vorgesetzten und Internet Service Providern zu schützen. Der Streaming-Dienst arbeitet dafür aktiv an FreeBSD mit. Auch an der TV-Benutzerschnittstelle sollen "neue Möglichkeiten" eingeführt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Netflix-Hauptsitz
Netflix-Hauptsitz (Bild: Netflix)

Netflix hat in einem Brief an die Aktionäre die Einführung von Verschlüsselung mit HTTPS angekündigt. "Im Laufe des kommenden Jahres" werde HTTPS für die Nutzer des Streaming-Dienstes angeboten, hieß es in dem Schreiben (PDF).

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Stuttgart
  2. Hays AG, Wiesbaden (Home-Office möglich)

Dies helfe, die Privatsphäre der Nutzer in öffentlichen drahtlosen Netzwerken zu schützen, und verhindere, dass Internet Service Provider oder Vorgesetzte die Netflix-Nutzer bespitzelten, erklären Firmen-Chef Reed Hastings und Finanzchef David Wells in dem Schreiben.

Netflix und FreeBSD

Bei W3.org schreibt Mark Watson, Director Streaming Standards bei Netflix, über die Erfahrungen mit der Einführung von HTTPS in den vergangenen sechs Monaten. Netflix arbeitet seit langem an speziellen Patches zur Optimierung des Systemaufrufs sendfile(). Watson berichtet, wie durch weitere Änderungen am FreeBSD-Kernel, an der OpenSSL-Bibliothek und der Webserver-Software Nginx, TLS auch für die Verschlüsselung der übertragenden Filminhalte eingesetzt werden konnte, ohne zu hohe Kosten zu verursachen. HTTPS werde im kommenden Jahr eingeführt, noch im laufenden Quartal sollten Tests im Desktop-Browser beginnen.

Dafür hatte Netflix auf der Asia BSD Conference Erweiterungen für FreeBSD vorgestellt (PDF). Damit sollen bei großen Videodatenmengen die Kosten durch die Nutzung von TLS (Transport Layer Security) gesenkt werden. Auch Änderungen und Erweiterungen im FreeBSD Opencrypto Framework für die Verbesserung der Performance hatte Netflix präsentiert.

Die Hardware bei Netflix

Wegen der hohen Kosten hat Netflix nach eigenen Angaben bisher TLS nicht in seinen Openconnect Appliances (OCA) bereitgestellt. Die Netflix Openconnect Appliance sind Server mit einer Intel 64Bit-Xeon-CPU, auf denen FreeBSD 10.1 und Nginx 1.5 läuft. Jeder Server kann laut Netflix 10 TByte bis 120 TByte Multimedia-Dateien bereitstellen und 10.000 bis 40.000 gleichzeitige längerwährende TCP-Sessions mit den Kundenrechern aufbauen.

Verbesserungen für die TV-Benutzerschnittstelle sollen in der zweiten Jahreshälfte 2015 kommen. Die Video-Wiedergabe werde verbessert, heißt es in dem Aktionärsbrief, und es solle "neue Möglichkeiten" beim Browsen durch die Filme geben. Welche, wird nicht näher ausgeführt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 2,40€
  3. 38,99€
  4. (-80%) 11,99€

InsaneNerd 17. Apr 2015

Ist doch sowieso schon geschützt, um das zu umgehen brauchst du ne virtuelle Maschine in...

Wed 17. Apr 2015

Man muss sich ja etwas Restwürde erhalten :P Der Freund eines Freundes, dessen Kollege...

Moe479 16. Apr 2015

ist doch gar keine schlechte idee mit der motz, das blatt wird einem vermutlich öfter...

barforbarfoo 16. Apr 2015

.... da werden sich die Hacker aber freuen. Non-Frickel Profi Betriebssysteme kacken ja...

Baron Münchhausen. 16. Apr 2015

Troll oder k. A. ?


Folgen Sie uns
       


Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht

Ein 3D-Drucker für die Industrie: Das Fraunhofer IWU stellte auf der Hannover Messe 2019 einen 3D-Drucker vor, der deutlich schneller ist als herkömmliche Geräte dieser Art.

Schneller 3D-Drucker vom Fraunhofer IWU - Bericht Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /