Abo
  • Services:

HTTPS: Let's Encrypt rollt Wildcard-Zertifikate aus

Nach der Ankündigung im vergangenen Jahr und einigen Verzögerungen hat die Zertifizierungsstelle Let's Encrypt damit begonnen, Wildcard-Zertifikate zu vergeben. Das geht aber nur mit Version 2 des ACME-Protokolls.

Artikel veröffentlicht am ,
Wildcard-Zertifikate gibt's jetzt auch bei Let's Encrypt.
Wildcard-Zertifikate gibt's jetzt auch bei Let's Encrypt. (Bild: .martin, flickr.com/CC-BY-SA 2.0)

Wie Ende vergangenen Jahres angekündigt, rollt die durch Spenden finanzierte Zertifizierungsstelle Let's Encrypt nun auch sogenannte Wildcard-Zertifikate aus. Eigentlich geplant war der Start dieser Funktion bereits für Ende Februar, die Community sollte diese kleine Verzögerung aber dennoch wohlwollend hinnehmen. Immerhin handelt es sich bei der Wildcard-Unterstützung um einen von vielen Nutzern und Unterstützern des Projektes immer wieder geforderten Wunsch, der nun umgesetzt worden ist.

Stellenmarkt
  1. Marabu GmbH & Co. KG, Tamm bei Ludwigsburg
  2. BWI GmbH, Bonn

Dazu schreibt das Team von Let's Encrypt in seiner Ankündigung: "Mit Wildcard-Zertifikaten können Sie alle Subdomains einer Domain mit einem einzelnen Zertifikat sichern. Wildcard-Zertifikate können die Zertifikatsverwaltung in einigen Fällen erleichtern. Wir möchten genau diese Fälle ansprechen, um das Web auf 100 Prozent HTTPS zu bringen. Wir empfehlen weiterhin die Verwendung von Nicht-Wildcard-Zertifikaten für die meisten Anwendungsfälle".

Um die Funktion des Wildcard-Zertifikats überhaupt nutzen zu können, muss die aktuelle Version 2.0 des ACME-Protokolls genutzt werden. ACME steht für Automatic Certificate Management Environment und dient wie der Name beschreibt zum Automatisieren der Zertifikatsverwaltung. ACME wird bei der Internet Engineering Task Force (IETF) standardisiert. Um ACMEv2 zu verwenden, müssen die Clients den Nutzen diese Version natürlich unterstützen. Eine Liste kompatibler Implementierungen stellt das Projekt bereit.

Darüber hinaus müssen interessierte Nutzer für die Wildcard-Zertifikate ebenso die Kontrolle über die entsprechenden Subdomains beweisen können. Hierzu müssen die DNS TXT Records bearbeitet werden. Eine etwas ausführlichere Erläuterung der Funktion und des API-Endpunkts liefert weitere technische Details.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

crackhawk 20. Mär 2018

Danke!

RalphGL 16. Mär 2018

Sehr nützlich z. B. für den Homeserver der per DynDNS von einem Provider Wildcard...

My1 15. Mär 2018

so gehts auch. aber es gibt was was so läuft wie ich es beschrieben habe, heißt setcap...

zepho17 15. Mär 2018

Plesk bietet eine API für DNS und so gut wie alles an. Ich mach mir da weniger Sorgen...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /