Abo
  • Services:

Sicherheitslücken in Kaspersky-Software

Bereits 2015 berichtete Golem.de darüber, dass die Kaspersky-Software dank HTTPS-Interception dafür sorgte, dass Nutzer weiterhin für die Monate davor entdeckte Freak-Sicherheitslücke verwundbar waren. Erst kürzlich fand Tavis Ormandy von Googles Project Zero heraus, dass in dieser Kaspersky-Funktion eine noch viel schlimmere Sicherheitslücke steckte: Praktisch reduzierte sie die Sicherheit von RSA-Keys auf lächerliche 32 Bit.

Hochwertiger TLS-Stack durch Minderwertigen ersetzt

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. Hochschule Kaiserslautern, Zweiburücken

Browserhersteller verwenden üblicherweise viel Energie darauf, dass ihre TLS-Stacks sehr sicher sind, und implementieren viele moderne Features, um Angriffen zu widerstehen. Auch sind sie oft vorne mit dabei, wenn es darum geht, in Standardisierungsgremien bessere Sicherheitsmechanismen zu entwickeln. Von den Herstellern der meisten TLS-Interception-Lösungen sieht man praktisch nie ein derartiges Engagement. Daher überrascht die Situation auch nicht: Wer eine HTTPS-Interception-Lösung einsetzt, ersetzt in aller Regel einen sehr hochwertigen TLS-Stack durch einen Minderwertigen.

Die Autoren der jetzt veröffentlichten Studie kommen zu dem Schluss, dass eine sehr grundsätzliche Diskussion über HTTPS-Interception notwendig ist. So schreiben sie, dass es in der Security-Community keinen Konsens darüber gibt, ob HTTPS-Interception überhaupt akzeptabel ist. In ihrer Kritik sind sie aber noch vergleichsweise zurückhaltend.

Der wichtigste Grund, weshalb Sicherheitsprodukte überhaupt verschlüsselte Verbindungen mitlesen, ist das Erkennen von Angriffen und Malware. Doch die Malwareerkennung steht generell gerade unter Beschuss. Viele namhafte IT-Sicherheitsexperten haben sich in jüngster Zeit sehr kritisch über Antiviren-Programme geäußert und halten den gesamten Ansatz für verfehlt. Dass mittels HTTPS-Interception ein bestehender, gut funktionierender Sicherheitsmechanismus wie TLS durch sogenannte Sicherheitssoftware ausgehebelt wird, dürfte diese Diskussion weiter befeuern.

Der Autor dieses Texts hat auf dem Chaos Communication Camp 2015 einen Vortrag zum Thema mit dem Titel TLS Interception considered harmful gehalten.

 Bis zu zehn Prozent der Verbindungen betroffen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. 19,99€
  3. (mindestens 16,15€ bezahlen und Vegas Pro 14 EDIT und Magix Video Sound Cleaning Lab erhalten)
  4. 21,99€

FreiGeistler 10. Feb 2017

Lieber Virus Total Uploader im "Senden an", habe eine Krücke von Laptop. Firefox warnt...

TrollNo1 10. Feb 2017

Hier könnte Ihre Werbung stehen!

ArcherV 10. Feb 2017

'zilla


Folgen Sie uns
       


Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018)

Wir haben uns auf dem Genfer Autosalon 2018 den C_Two von Rimac angesehen.

Rimac Concept Two (C_Two) angesehen (Genf 2018) Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

    •  /