Abo
  • Services:
Anzeige
So sollen die Warnungen künftig aussehen.
So sollen die Warnungen künftig aussehen. (Bild: Google)

HTTPS: Google Chrome will vor unverschlüsselten Webseiten warnen

So sollen die Warnungen künftig aussehen.
So sollen die Warnungen künftig aussehen. (Bild: Google)

Wie umgehen mit unverschlüsselten Webseiten? Google will in Chrome künftig warnen, wenn unverschlüsselte Webseiten Passwörter und Kreditkartendaten abfragen. Doch das ist nur der Beginn der Planungen.

Google hat angekündigt, unverschlüsselte Webseiten künftig als unsicher zu markieren, wenn Nutzer den Chrome-Browser verwenden. In einem Blogbeitrag schreibt das Unternehmen, dass die Änderungen in der kommenden Version 56 im Januar 2017 implementiert werden sollen.

Anzeige

Nutzer würden durch zu viele Warnungen verwirrt, empfänden das Fehlen eines "Sicher-Icons" aber nicht als Bedrohung, schreibt Google. Daher sollen für die Warnungen keine neuen Symbole eingeführt werden. Google will das gleiche rote Warndreieck nutzen, das auch für falsch konfigurierte HTTPS-Seiten verwendet wird.

Warnungen werden graduell eingeführt

Die Warnungen vor unverschlüsselten Webseiten werden graduell eingeführt. Ab Januar sollen zunächst Webseiten als "unsicher" markiert werden, wenn sie keine HTTPS-Verschlüsselung anbieten, aber Passwörter oder Kreditkarteninformationen abfragen.

  • Google will künftig vor unverschlüsselten Webseiten warnen. (Bild: Google)
  • Google will künftig vor unverschlüsselten Webseiten warnen. (Bild: Google)
Google will künftig vor unverschlüsselten Webseiten warnen. (Bild: Google)

In späteren Releases will Google dann alle Webseiten als unsicher markieren, die keine Verschlüsselung einsetzen. Als Beispiel nennt das Unternehmen den Inkognito-Modus des Browsers, weil Nutzer dort mehr Privatsphäre erwarten würden als beim normalen Browsen.

Anteil von verschlüsseltem Traffic steigt

Positiv beurteilt der Konzern, dass der Anteil verschlüsselter Webseiten seit Jahren steige. Vor kurzem sei ein weiterer Meilenstein erreicht worden: Mehr als die Hälfte aller angezeigten Seiten im Desktop-Browser von Chrome würden mittlerweile verschlüsselt. Außerdem hätten seit Februar 12 weitere der 100 beliebtesten Webseiten HTTPS eingeführt.


eye home zur Startseite
ikhaya 16. Sep 2016

Wie wärs denn mit CORS für https://Ecruos.golem.de? Die Abo.Banner und sonstige Bilder...

My1 14. Sep 2016

ja in so nem fall nicht so schlimm und solange der Priv key priv bleibt. revoken ist ja...

My1 12. Sep 2016

-> https://forum.golem.de/login.php?0 chrome 53.0.2785.101 erscheint kein info icon neben...

ikhaya 11. Sep 2016

In meiner Firma sind fast alle internen Dienste über TLS angebunden. Ist halt die...

Spaghetticode 10. Sep 2016

Das liegt aber auch daran, dass das href erst beim Klicken mittels Javascript verändert...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. TenneT TSO GmbH, Bayreuth
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  3. Seitenbau GmbH, Konstanz
  4. Nash Direct GmbH, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ASUS VivoBook 15,6" FHD i3/8 GB/256 GB SSD für 333,00€)
  2. (u. a. Iiyama ProLite 25" FHD mit IPS-Panel für 149€ statt 171€ im Vergleich)
  3. (u. a. Das Boot, Memento, Ohne Limit und No Escape)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

  2. SNES Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  3. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  4. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  5. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  6. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  7. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  8. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  9. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  10. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis: Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
Mesh- und Bridge-Systeme in der Praxis
Mehr WLAN-Access-Points, mehr Spaß
  1. Eero 2.0 Neues Mesh-WLAN-System kann sich auch per Kabel vernetzen
  2. BVG Fast alle Berliner U-Bahnhöfe haben offenes WLAN
  3. Broadcom-Sicherheitslücke Vom WLAN-Chip das Smartphone übernehmen

Neues iPad Pro im Test: Von der Hardware her ein Laptop
Neues iPad Pro im Test
Von der Hardware her ein Laptop
  1. iFixit iPad Pro 10,5 Zoll intern ein geschrumpftes 12,9 Zoll Modell
  2. Office kostenpflichtig Das iPad Pro 10,5 Zoll ist Microsoft zu groß
  3. Hintergrundbeleuchtung Logitech bringt Hülle mit abnehmbarer Tastatur für iPad Pro

Oneplus Five im Test: Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen
Oneplus Five im Test
Der Oneplus-Nimbus verblasst - ein bisschen

  1. Re: Ob das Bestand hat?

    Apfelbrot | 04:37

  2. Bla Bla Bla...

    maverick1977 | 04:33

  3. Alternative: Fire TV Stick, RetroArch, 8Bitdo SNES30

    fk4711 | 03:37

  4. Re: Folge fehlender Freizeit

    redwolf | 03:28

  5. Re: Einseitig..

    plutoniumsulfat | 03:21


  1. 00:22

  2. 19:30

  3. 18:32

  4. 18:15

  5. 18:03

  6. 17:47

  7. 17:29

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel