HTTP-Header: Webseiten vor Spectre schützen

Eine Reihe neuer HTTP-Header ermöglicht es, Webseiten besser voneinander abzuschotten und damit Seitenkanalangriffe wie Spectre zu verhindern.

Eine Anleitung von veröffentlicht am
Neue HTTP-Header sorgen dafür, dass Webprozesse voneinander abgeschottet werden können. Das verhindert Spectre-Angriffe.
Neue HTTP-Header sorgen dafür, dass Webprozesse voneinander abgeschottet werden können. Das verhindert Spectre-Angriffe. (Bild: pxhere/CC0 1.0)

Um Webseiten vor Angriffen wie Spectre zu schützen, müssen sie besser voneinander abgeschottet werden. Doch das Web ist bisher so gebaut, dass Webseiten auf verschiedene Weise miteinander interagieren und externe Inhalte einbinden können. Um hier Lücken zu schließen, gibt es eine Reihe von neuen HTTP-Headern.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger
Das System E-Mail: Das System E-Mail: Schritt für Schritt vom Sender zum Empfänger

E-Mail verhalf dem Internet zum Durchbruch, als es noch Arpanet hieß. Zeit für einen Blick auf die Hintergründe dieses Systems - nebst Tipps für einen eigenen Mailserver.
Von Florian Bottke


Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
Softwareentwicklung: Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
Eine Anleitung von Pascal Friedrich


E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor
E-Commerce und Open Banking: E-Commerce und Open Banking: Big-Tech-Konzerne drängen in den Finanzsektor

Open Banking sollte Innovationen fördern. Stattdessen nutzen Amazon, Apple und Google es dazu, ihre Marktmacht auszubauen.
Eine Analyse von Erik Bärwaldt


    •  /