Abo
  • Services:

HTML5-Spiel: Wooga gibt Quellcode von Magic Land Island frei

Wooga hat den Quellcode seines HTML5-Spiels Magic Land Island unter dem Namen Pocket Island veröffentlicht. Der Browser- und Handyspieleentwickler hofft, die HTML5-Entwicklung damit positiv zu beeinflussen - und sieht noch zeitraubende Defizite in der Flash-Alternative.

Artikel veröffentlicht am ,
Woogas HTML5-Spiel Magic Land Island heißt nun Pocket Island.
Woogas HTML5-Spiel Magic Land Island heißt nun Pocket Island. (Bild: Wooga)

An seinem HTML5-Spiel Magic Land Island will das Wooga-Team nicht mehr länger weiterarbeiten. Unter dem neuen Namen "Pocket Island" steht der Mix aus Dorfbau- und Rollenspiel nun im iTunes App Store als für Tablets optimierte Webanwendung zum Download zur Verfügung, der Source-Code auf Github.

Stellenmarkt
  1. DFN-CERT Services GmbH, Hamburg
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin

Mit der Veröffentlichung des Quellcodes unter der MIT-Lizenz wolle Wooga der HTML5-Community wichtige Anstöße für die Weiterentwicklung der Technologie geben, sagte Philipp Moeser. Er ist Mitgründer und Technikchef von Wooga.

"Es ist klar, dass HTML5 ein Riesenpotenzial hat, allerdings ist die Technologie noch nicht ganz so weit", sagte Moeser weiter in einer Pressemitteilung. Das Wooga-Team beschäftige sich bereits mit einigen Defiziten etwa bei der Grafik und Geschwindigkeit.

Gespannt auf die HTML5-Community

Im Wooga-Blog steht unter dem Beitrag Wooga's HTML5 Adventure etwas mehr dazu. Viele Probleme wie etwa bei der Tonausgabe könnten zwar beseitigt werden und Wooga sei stolz auf die gefundenen Lösungen. Doch insgesamt habe die Entwicklung mit HTML5 dazu geführt, dass mehr Zeit für die Lösung von Problemen als in die eigentliche Spielmechanik aufgewendet worden sei.

Wooga beschreibt Magic Land Island als ein Experiment für Facebooks HTML5-Mobile-Plattform, für die der Browserspieleentwickler im Oktober 2011 Launchpartner war. Das Ergebnis des Experiments für Wooga: Mit der Performance von nativen Apps kann HTML5 noch nicht mithalten. Wooga sei dennoch gespannt, was die HTML5-Community aus Pocket Island mache.

Wooga will seinen Fokus nun auf native Mobile-Apps verstärken und arbeitet an mehreren neuen mobilen Spielen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. B360-Pro Gaming WiFi für 96,89€ statt 112,99€ im Vergleich und X470-Plus Gaming für...
  2. (u. a. MU9009 55-Zoll-Curved für 929€ statt ca. 1.100€ im Vergleich)

StefanSchnitzler 22. Jun 2012

Wie will man das anders realisieren um über rewards zu iterieren?


Folgen Sie uns
       


Wacom Intuos im Test

Das Wacom Intuos ist klein und kompakt - fast schon untypisch für Wacom-Geräte. Gerade angehende digitale Künstler freuen sich über die präzise Stifteingabe zu einem erschwinglichen Preis. Allerdings gibt es auch Nachteile - weniger Makrotasten und fehlende Touch-Eingabe gehören dazu.

Wacom Intuos im Test Video aufrufen
Ryzen 5 2600X im Test: AMDs Desktop-Allrounder
Ryzen 5 2600X im Test
AMDs Desktop-Allrounder

Der Ryzen 5 2600X ist eine der besten sechskernigen CPUs am Markt. Für gut 200 Euro liefert er die gleiche Leistung wie der Core i5-8600K. Der AMD-Chip hat klare Vorteile bei Anwendungen, das Intel-Modell in Spielen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Golem.de-Livestream Wie gut ist AMDs Ryzen 2000?
  2. RAM-Overclocking getestet Auch Ryzen 2000 profitiert von schnellem Speicher
  3. Ryzen 2400GE/2200GE AMD veröffentlicht sparsame 35-Watt-APUs

Projektoren im Vergleichstest: 4K-Beamer für unter 2K Euro
Projektoren im Vergleichstest
4K-Beamer für unter 2K Euro

Bildschirme mit UHD- und 4K-Auflösung sind in den vergangenen Jahren immer preiswerter geworden. Seit 2017 gibt es den Trend zu hoher Pixelzahl und niedrigem Preis auch bei Projektoren. Wir haben vier von ihnen getestet und stellen am Ende die Sinnfrage.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Sony MP-CD1 Taschenbeamer mit Akku und USB-C-Stromversorgung
  2. Mirraviz Multiview Splitscreen-Games spielen ohne die Möglichkeit, zu schummeln
  3. Sony LSPX-A1 30.000-Dollar-Beamer strahlt 80 Zoll aus 0 cm Entfernung

Leserumfrage: Wie sollen wir Golem.de erweitern?
Leserumfrage
Wie sollen wir Golem.de erweitern?

In unserer ersten Umfrage haben wir erfahren, dass Sie grundlegend mit uns zufrieden sind. Nun möchten wir wissen: Was können wir noch besser machen? Und welche Zusatzangebote wünschen Sie sich?

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  2. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?
  3. Jahresrückblick 2017 Das Jahr der 20 Jahre

    •  /