• IT-Karriere:
  • Services:

HTML 5: Flash soll sterben - sagt Adobe

Für viele dürfte es eine überfällige Botschaft sein: Adobe fordert Entwickler in einem Blogpost auf, künftig nicht mehr auf Flash, sondern auf offene, neue Standards zu setzen. Ganz verschwinden dürfte die bei vielen unbeliebte Software jedoch trotzdem nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Flash soll sterben. Sagte jetzt auch: Adobe.
Flash soll sterben. Sagte jetzt auch: Adobe. (Bild: Adobe)

Adobe möchte Webentwickler nach eigenen Angaben davon überzeugen, statt auf Flash in Zukunft auf den HTML-5-Standard zu setzen. In einem Blogpost schreibt das Unternehmen, dass Flash eine "führende Rolle dabei gespielt hat, neue Möglichkeiten im Web zu eröffnen." Jetzt sei es aber an der Zeit für offene Standards wie HTML 5.

Stellenmarkt
  1. INNEO Solutions GmbH, Ellwangen (Jagst) bei Aalen
  2. Haufe Group, Freiburg im Breisgau

Statt Flash Professional CC will Adobe ab dem kommenden Jahr das Tool Animate CC vertreiben, mit dem Animationen in HTML 5 und Web GL erstellt werden können. Außerdem will Adobe einen HTML-5-Videoplayer für Desktopbrowser anbieten, mobile Geräte werden bereits unterstützt. Ganz verschwinden wird Flash auf kurze Sicht dennoch nicht. Denn Animate CC wird Flash weiterhin unterstützen. Außerdem sei der alte Standard in einigen Anwendungsbereichen nach wie vor unabkömmlich - Adobe nennt hier Onlinespiele und Premium-Video. Neue Standards seien in diesen Bereichen noch nicht leistungsfähig genug. Da viele Onlinespiele auf Facebook weiterhin auf Flash setzen werden, kündigt Adobe gleichzeitig eine Partnerschaft mit dem sozialen Netzwerk an. Facebook werde sicherheitsrelevante Informationen zu Flash an Adobe melden, um sicherzustellen, dass "Flash-Inhalte auf Facebook auch weiterhin verlässlich und sicher laufen."

Alternative Standards sind jedoch nicht unbedingt sicherer. Bekannte Exploit-Kits wie Angler greifen neben Flash auch Sicherheitslücken in Silverlight und Java an. Wenn die Verbreitung dieser Standards zunimmt, dürfte auch die Zahl der gefundenen und ausgenutzten Sicherheitslücken ansteigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 34,99€
  2. 36,42€ (mit Rabattcode "GESCHENK5" - Bestpreis!)
  3. 4,99€
  4. 22,99€

Anonymer Nutzer 04. Dez 2015

Ich würde mich darauf verlassen ... dass ich mich nicht darauf verlassen kann. Dafür ist...

Anonymer Nutzer 03. Dez 2015

Mein Tablet hat kein Android sondern ein Intel Atom Quadcore mitsamt Windows10 x86 :)

elf 03. Dez 2015

Wo der Begriff "Websurfen" noch das gemeint hat, was es aussagt: Von Webseite zu...

Subject42 03. Dez 2015

Danke, da ich beruflich mit Java zu tun habe finde ich es immer sehr befremdlich wenn...

GottZ 03. Dez 2015

macht google doch schon ne ganze weile mit adsense. die lassen keine flash ads mehr...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Flight Simulator - Test

Hardwarehungriger Höhenflug: Der neue FluSi sieht fantastisch aus und spielt sich auch so.

Microsoft Flight Simulator - Test Video aufrufen
Mobilfunk: UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet
Mobilfunk
UMTS-Versteigerungstaktik wird mit Nobelpreis ausgezeichnet

Sie haben Deutschland zum Mobilfunk-Entwicklungsland gemacht und wurden heute mit dem Nobelpreis ausgezeichnet: die Auktionstheorien von Paul R. Milgrom und Robert B. Wilson.
Ein IMHO von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Coronakrise Deutsche Urlaubsregionen verzeichnen starke Mobilfunknutzung
  2. LTE Telekom benennt weitere Gewinner von "Wir jagen Funklöcher"
  3. Mobilfunk Rufnummernportierung darf maximal 7 Euro kosten

Shifoo: Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform
Shifoo
Golem.de startet Betatest seiner Karriere-Coaching-Plattform

Beratung, die IT-Profis in Job & Karriere effizient und individuell unterstützt: Golem.de startet die Video-Coaching-Plattform Shifoo. Hilf uns in der Betaphase, sie für dich perfekt zu machen, und profitiere vom exklusiven Angebot!

  1. Stellenanzeige Golem.de sucht Verstärkung für die Redaktion
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht CvD (m/w/d)
  3. In eigener Sache Die 24-kernige Golem Workstation ist da

Star Trek Discovery: Harte Landung im 32. Jahrhundert
Star Trek Discovery
Harte Landung im 32. Jahrhundert

Die dritte Staffel von Star Trek: Discovery nutzt das offene Ende der Vorgängerstaffel. Sie verspricht Spannung - etwas weniger Pathos dürfte es aber sein.
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Star Trek Prodigy Captain Janeway spielt in Star-Trek-Cartoonserie mit
  2. Paramount Zukunft für Star-Trek-Filme ist ungewiss
  3. Streaming Star Trek Discovery kommt am 15. Oktober zurück

    •  /