Abo
  • Services:
Anzeige
Desire HD
Desire HD (Bild: HTC)

HTC: WLAN-Sicherheitsloch in Android-Smartphones

Desire HD
Desire HD (Bild: HTC)

In einer Reihe von Android-Smartphones von HTC ist eine Sicherheitslücke gefunden worden, über die Angreifer WLAN-Zugangsdaten samt Kennwörtern ausspähen können. HTC ist gerade dabei, die betroffenen Geräte mit einem Patch zu versorgen.

In verschiedenen Android-Smartphones von HTC wurde im September 2011 eine Sicherheitslücke entdeckt, über die Angreifer Zugriff auf WLAN-Zugangsdaten erhalten können. In einer mit HTC koordinierten Aktion hat das US-Cert das Sicherheitsleck nun bekanntgemacht. Der Fehler kann von Angreifern dazu missbraucht werden, auch WLAN-Kennwörter auszuspähen.

Anzeige

Für einen Angriff ist lediglich eine Android-Anwendung erforderlich, die Zugriff auf die WLAN-Funktionen des Android-Geräts erhält. Wenn diese Anwendung dann auch noch die Befugnis hat, Daten zu versenden, könnten Angreifer so etwa Zugangsdaten zu Firmennetzwerken erhalten.

Von dem Sicherheitsloch sind unter anderem die HTC-Modelle Desire S, Desire HD und Evo 3D betroffen. Das Nexus One soll den Fehler nicht haben. Ansonsten nennt das entsprechende Sicherheitsdokument weitere HTC-Modelle, die aber nicht in Deutschland vermarktet werden. Derzeit liegen keine Informationen dazu vor, ob noch weitere in Deutschland angebotene HTC-Smartphones von dem Problem betroffen sind.

Nach Angaben von HTC haben einige der betroffenen Modelle bereits ein Update erhalten, für die übrigen Modelle wird mit der Patch-Verteilung gerade begonnen. Google hatte den Android Market nach Anwendungen durchsucht, die das Sicherheitsloch ausnutzen, wurde aber nicht fündig. Demnach gibt es derzeit im Android Market keine Anwendung, die diesen Fehler ausnutzt.

Im Rahmen des Fehlers hat Google Optimierungen am Android-Code vorgenommen, um solche Attacken besser abwehren zu können. Prinzipiell gibt es den Fehler wohl nur in Android-Smartphones von HTC, während Android-Smartphones anderer Hersteller das Problem nicht kennen.


eye home zur Startseite
Kay Macke 03. Feb 2012

AAAAHRG! Da war wohl der Wunsch Vater des Gedankens... mea culpa

ursfoum14 02. Feb 2012

Mein erster gedanke war das WLAN-Module ist defekt. Derweil ist es nur ein Software-BUG...


Smartphone World / 15. Feb 2012

Smartphone Hersteller



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. Techniker Krankenkasse, Hamburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)
  2. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (Blu-rays, 4K UHDs, Box-Sets und Steelbooks im Angebot)

Folgen Sie uns
       


  1. Gemini Lake

    Asrock und Gigabyte bringen Atom-Boards

  2. Eni HPC4

    Italienischer Supercomputer weltweit einer der schnellsten

  3. US-Wahl 2016

    Twitter findet weitere russische Manipulationskonten

  4. Die Woche im Video

    Das muss doch einfach schneller gehen!

  5. Breko

    Waipu TV gibt es jetzt für alle Netzbetreiber

  6. Magento

    Kreditkartendaten von bis zu 40.000 Oneplus-Käufern kopiert

  7. Games

    US-Spielemarkt wächst 2017 zweistellig

  8. Boeing und SpaceX

    ISS bald ohne US-Astronauten?

  9. E-Mail-Konto

    90 Prozent der Gmail-Nutzer nutzen keinen zweiten Faktor

  10. USK

    Nintendo Labo landet fast im Altpapier



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  2. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

  1. Re: 20 Jahre zu spät...

    Vash | 13:41

  2. Re: FB7390 wohl aus dem Rennen

    chris-2016 | 13:37

  3. Re: DOW Jones +30% in nur einem Jahr

    ArcherV | 13:36

  4. Re: Politik Trumps lässt sich nicht bewerten

    ArcherV | 13:35

  5. Re: Grüner Populisten Bullshit

    M.P. | 13:31


  1. 13:30

  2. 12:57

  3. 12:26

  4. 09:02

  5. 18:53

  6. 17:28

  7. 16:59

  8. 16:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel