Abo
  • Services:
Anzeige
Unser Redakteur Sebastian Wochnik im Valve Lab mit dem HTC Vive
Unser Redakteur Sebastian Wochnik im Valve Lab mit dem HTC Vive (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

HTC hat mit der Auslieferung des Vive an Vorbesteller am 5. April begonnen. Für rund 900 Euro kann das Head-mounted Display weiterhin vorbestellt werden, der Lieferzeitpunkt wird mit Juni 2016 angegeben.

Fazit

HTC und Valve haben den ersten Schritt zum Holodeck geschafft - aber nur einen ganz kleinen. Mit dem Head-Mounted-Display Vive können wir uns durch beeindruckend reale virtuelle Welten bewegen. Wenn wir mit der Anwendung Realities durch Höhlen kriechen oder Gebäude besichtigen, fühlt sich das fast erschreckend echt an. Es gibt aber noch einige Probleme.

Anzeige

Eins davon ist der Platz: Das System entfaltet seine volle Faszination erst bei einer freien Fläche von 15 bis 20 Quadratmetern. Dann allerdings stört mitunter das Kabel. Hat der Nutzer weniger Platz und nutzt das Vive im Stehen oder sitzen ohne die Roomscaling-Funktionen, fallen Schwächen im Vergleich zum Oculus Rift auf: Der Fliegengitter-Effekt ist größer und das VR-Headset sitzt deutlich schlechter auf dem Kopf.

Wer mit dem Gedanken spielt ein Vive zu kaufen sollte auch beachten, dass die Spiele im Steam-Store recht teuer sind. Mehr als 100 Euro kommen schnell zusammen. Aktuell scheint es auch nur wenige Inhalte mit Langzeitmotivation zu geben - dasselbe Problem hat auch das Rift.

Wer zwischen dem Rift und dem Vive schwankt, sollte die Entscheidung anhand des Platzes treffen. Wer Roomscaling nutzen kann, mit dem VR-Headset herumlaufen und mit Bewegungssteuerung spielen will, sollte auf jeden Fall zum Vive greifen und diese faszinierende Erfahrung machen. Für alle anderen ist das Rift die bessere Wahl, denn auch dieses liefert immersive Erlebnisse in virtuellen Welten.

 Hoher Stromverbrauch und stabile Bildrate

eye home zur Startseite
AssKickA 20. Apr 2016

Nur dass er nicht geschrieben hat dass er es macht sondern nur dass er es könnte .....

tingelchen 14. Apr 2016

Sei mal nicht so einfallslos stumpf. Dann verpasst man den Kameras eben einen schönen...

SoD 13. Apr 2016

Args, da konnte ich leider nicht bestellen, da die Seite bei uns in der Firma gesperrt...

stq66 13. Apr 2016

Manchmal wundere ich mich schon ein wenig über die Golem Autoren. Da wird ein System...

Nielz 12. Apr 2016

"Huch, du hast recht, keine Ahnung mehr wie ich darauf kam, dass die keinen mehr hätte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Daimler AG, Germersheim
  3. Wüstenrot & Württembergische AG, Stuttgart
  4. DewertOkin GmbH, Hamburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. ab 47,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Der Todesstern aus Sicht der Kampagne

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Eigene Krypto?

    nicoledos | 20:25

  2. Re: Besiegelung und Zukunft

    tux. | 20:24

  3. Gegen Panik würde Aufklärung zumindest in den...

    1ras | 20:22

  4. Re: Wie das zertifiziert wurde ist sehr leicht...

    Sharra | 20:19

  5. Re: Ein Schelm wer böses dabei denkt ...

    Bouncy | 20:17


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel