• IT-Karriere:
  • Services:

HTC: Vive Focus Plus hat 6DoF-Controller

Das Plus kennzeichnet die zusätzlichen Eingabegeräte für das Vive Plus: HTC verkauft das autarke VR-Headset ab April 2019 mit Controllern mit sechs Freiheitsgraden (6DoF), bisher klappte nur 3DoF wie beim Oculus Go.

Artikel veröffentlicht am ,
Vive Focus Plus mit 6DoF-Controllern
Vive Focus Plus mit 6DoF-Controllern (Bild: HTC)

Auf das Vive Focus folgt das Vive Focus Plus: So nennt HTC die Version des Virtual-Reality-Headsets für Geschäftskunden, dem die beiden Controller mit sechs Freiheitsgraden (6DoF) beiliegen. Das bisherige Modell wird hingegen mit einem einzelnen 3DoF-Eingabegerät ausgeliefert, wir können damit also nicht in die Tiefe greifen, sondern nur Objekte anvisieren. Die ursprüngliche Version kostet 600 US-Dollar vor Steuern respektive 700 Euro hierzulande inklusive Steuern, die neue wird ab dem 15. April 2019 in Nordamerika für 800 US-Dollar verkauft.

Stellenmarkt
  1. HxGN Safety & Infrastructure GmbH, Bonn
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Die 6-DoF-Controller nutzen ein Ultraschallverfahren von Ultrasonic plus klassische IMU-Sensoren (Gyroskop und Beschleunigungssensor) zur Positionserkennung. Laut HTC liegt der Tracking-Bereich horizontal bei 180 Grad und vertikal bei 140 Grad, was ungefähr dem entspricht, was auch Lenovos Mirage Solo schafft. Das VR-Headset selbst nutzt zwei OLED-Pentile-Panels mit 1.440 x 1.600 Pixeln pro Auge bei 75 Hz sowie einem Sichtfeld von 110 Grad und integriert zwei Kameras für das Inside-out-Tracking, es sind also keine externen Sensoren notwendig. Im Inneren steckt ein Snapdragon 835.

HTC positioniert das Vive Focus Plus im Enterprise-Segment, weshalb die Software unter anderem einen Kiosk-Modus unterstützt und die Option, mehrere VR-Headsets in einem Schwung einzurichten. Später soll noch die Möglichkeit folgen, die Geräte per Remote-Zugriff mit neuen Inhalten zu versorgen und das Android-Betriebssystem samt Apps zu verschlüsseln. Der Hersteller gibt zwei Jahre Garantie, zudem sind zwei Pakete erhältlich, um die erworbenen Vive Focus schnell zu ersetzen oder zu reparieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 12,49€
  2. 3,99€
  3. 11,49€
  4. (-70%) 2,99€

ms (Golem.de) 26. Mär 2019

Das Quest gibt es noch nicht und es richtet sich an Consumer statt an Enterprise.

Hannes84 26. Mär 2019

Ernsthaft, mir fällt keine Anwendung ein die man mit einem Oculus Produkt nicht günstiger...


Folgen Sie uns
       


Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich

Classic vs Reforged: Im Video vergleicht Golem.de die Grafik der ursprünglichen Fassung von Warcraft 3 mit der von Blizzard erstellten Neuauflage.

Warcraft 3 Classic und Warcraft 3 Reforged im Vergleich Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

    •  /