Abo
  • Services:

HTC Vive: Entlassungen und Spekulationen über VR-Ausstieg bei Valve

13 Mitarbeiter von Valve haben ihren Job verloren. Zumindest ein Teil von ihnen hat offenbar in der Hardwareabteilung an VR-Projekten gearbeitet. Ein Leak deutet an, dass Valve vollständig aus dem Bereich aussteigen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von HTC Vive
Artwork von HTC Vive (Bild: Valve)

Valve will 13 seiner rund 360 Mitarbeiter entlassen. In einer Erklärung gegenüber US-Medien wie Variety hat das Unternehmen die Kündigungen bestätigt, aber keinen besonderen Grund genannt und eine Neuausrichtung verneint. Trotzdem gibt es einige Hinweise darauf, dass Valve sich mit dem Schritt weiter aus dem Geschäft mit Hardware und mit Virtual Reality zurückzieht. Zumindest soll ein großer Teil der Betroffenen in den entsprechenden Abteilungen tätig gewesen sein, wie unter anderem aus einem Leak auf Reddit hervorgeht.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Düsseldorf, München
  2. FLOCERT GmbH, Bonn

Valve hat sich nach der gefloppten Steam Box bereits weitgehend aus dem Geschäft mit Hardware zurückgezogen. Derzeit verkauft es noch seinen Steam Controller und arbeitet zusammen mit HTC am Virtual-Reality-Headset HTC Vive. Von einem weiteren derartigen Head Mounted Display, das zusammen mit LG entstehen sollte, war bislang nichts zu sehen. Allerdings gibt es schon länger Hinweise, dass Valve an dem Projekt mit HTC schon länger nicht mehr sehr engagiert arbeitet.

Auch sonst hält sich Valve in Sachen Virtual Reality sehr zurück. Bis vor drei oder vier Jahren hat das Unternehmen immer wieder auf Messen oder Konferenzen mit viel Aufwand seine Projekte vorgestellt, die fast durchgehend einen qualitativ sehr hochwertigen Eindruck gemacht haben, etwa eine Sammlung von Minispielen, die 2016 unter dem Titel The Lab erschienen ist, oder das gemeinsam mit Lucasfilm produzierte Star-Wars-Abenteuer Trials on Tatooine.

Inzwischen wird allerdings immer klarer, dass VR bei den Spielern längst nicht so gut ankommt, wie das vor einigen Jahre noch erwartet worden war. Stattdessen treten immer mehr professionelle Anwendungen in den Vordergrund, etwa im Bereich Ausbildung. Gerüchten zufolge will auch Oculus demnächst ein neues Headset für Geschäftskunden vorstellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 34,99€
  2. ab 225€

war10ck 11. Mär 2019 / Themenstart

Gtx 970, oder 1050 TI ist wohl eher low end als high end.

kuhpunkt 11. Mär 2019 / Themenstart

"I am still at Valve, still working on VR R&D with the original core team and a bunch of...

war10ck 08. Mär 2019 / Themenstart

https://www.youtube.com/watch?v=Bx51DwFdynk&t=636s

smaggma 08. Mär 2019 / Themenstart

VR ist oft echt der absolute Knaller. Ich hab bist jetzt noch keine Person gefunden die...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert

Sailfish OS gibt es als Sailfish X auch für einige Xperia-Smartphones von Sony. Wir haben uns die aktuelle Beta-Version auf dem Xperia XA2 Plus angeschaut.

Sailfish OS auf dem Sony Xperia XA2 Plus ausprobiert Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Fido-Sticks im Test: Endlich schlechte Passwörter
Fido-Sticks im Test
Endlich schlechte Passwörter

Sicher mit nur einer PIN oder einem schlechten Passwort: Fido-Sticks sollen auf Tastendruck Zwei-Faktor-Authentifizierung oder passwortloses Anmelden ermöglichen. Golem.de hat getestet, ob sie halten, was sie versprechen.
Ein Test von Moritz Tremmel

  1. E-Mail-Marketing Datenbank mit 800 Millionen E-Mail-Adressen online
  2. Webauthn Standard für passwortloses Anmelden verabschiedet
  3. Studie Passwortmanager hinterlassen Passwörter im Arbeitsspeicher

XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

    •  /