Abo
  • Services:

HTC: Tablet mit Android und Tablet mit Windows RT geplant

HTC will im Herbst 2013 wieder Tablets anbieten, wird sich vorerst aber auf Geräte im 7-Zoll-Format konzentrieren. So ist ein 7-Zoll-Gerät mit Windows RT und eines mit Android geplant. Das anvisierte 12-Zoll-Tablet mit Windows RT wird nicht auf den Markt kommen.

Artikel veröffentlicht am ,
Zwei 7-Zoll-Tablets von HTC geplant.
Zwei 7-Zoll-Tablets von HTC geplant. (Bild: Sam Yeh/AFP/Getty Images)

HTC will im Herbst des laufenden Jahres zwei Tablets im 7-Zoll-Format auf den Markt bringen, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg mit Verweis auf Quellen, die mit den Plänen von HTC vertraut sind, aber anonym bleiben wollen. Das in Planung befindliche 12-Zoll-Tablet soll hingegen nicht mehr in den Handel kommen. Ende 2012 wusste Bloomberg zu berichten, dass HTC im dritten Quartal 2013 ein Windows-RT-Tablet im 7-Zoll-Format und eines im 12-Zoll-Format auf den Markt bringen wolle.

Stellenmarkt
  1. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin
  2. TeamBank, Nürnberg

HTC soll die Planungen zum 12-Zoll-Tablet mittlerweile eingestellt haben, weil das Unternehmen befürchtet, dass ein solches Gerät zu teuer ist und es sich zu wenig gut verkaufen würde. Grund dafür ist auch die geringe Nachfrage nach Windows-RT-Geräten. Die Arbeiten an dem 7-Zoll-Tablet mit Windows RT will HTC hingegen weiterführen, damit das Gerät im September oder Oktober 2013 auf den Markt kommen kann.

Zudem wurde nun bekannt, dass HTC keineswegs nur auf Windows-RT-Tablets setzen wird, wie es die bisherigen Berichte vermuten ließen. Denn HTC will laut der Bloomberg-Quelle auch wieder ein 7-Zoll-Tablet mit Android anbieten, das dann ebenfalls im September oder Oktober 2013 auf den Markt kommen soll. Mit dem Flyer hatte HTC Mitte 2011 ein 7-Zoll-Tablet auf dem Weltmarkt angeboten. Sowohl HTC als auch Microsoft wollten den Bericht nicht kommentieren.

Im Dezember 2012 wurde bekannt, dass HTC in der Vergangenheit sechs bis sieben Tabletkonzepte erarbeitet, diese aber alle verworfen hatte. HTC wolle erst wieder im Tabletmarkt aktiv werden, wenn der Hersteller ein Tablet anbieten könne, das sich von den Konkurrenzprodukten abhebe, hieß es.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...
  2. (u. a. Outlander, House of Cards)

LGaudian 08. Aug 2013

Als Ergänzung zum 10''-Gerät ziemlich nette Idee, diese Kleintablets.

LGaudian 08. Aug 2013

Ich finde Windows 8 auf Tablets ganz Ok, da will ich mich nicht beschweren. Ist ein...

LH 02. Jun 2013

Nachdem ich inzwischen ein Full-HD 10 Zoll Display besitze, kann ich mir nicht mehr...


Folgen Sie uns
       


Huawei Matebook X Pro - Test

Das Matebook X Pro ist ein gutes 14-Zoll-Ultrabook mit sinnvollen Anschlüssen, guten Eingabegeräten sowie Intel-Quadcore und dedizierter Geforce-Grafik. Die eigenwillige Kamera aber gefällt nicht jedem.

Huawei Matebook X Pro - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /