Abo
  • IT-Karriere:

HTC One SV: Android-Smartphone mit LTE für 430 Euro

HTC hat heute ein neues Modell der One-Reihe vorgestellt. Das One SV kommt mit LTE, einem 4,3-Zoll-Display und Android 4.0. Ein Modell ohne LTE soll es auch geben.

Artikel veröffentlicht am ,
One SV
One SV (Bild: HTC)

Der taiwanische Hersteller HTC hat mit dem One SV ein Smartphone vorgestellt, das die schnelle Übertragungstechnik LTE unterstützt. Ab Januar 2013 soll das Smartphone in Deutschland erhältlich sein, auch eine Version ohne LTE ist geplant.

  • Das HTC One SV (Bild: HTC)
  • Das Smartphone hat einen Dual-Core-Prozessor und unterstützt LTE. (Bild: HTC)
  • Das Gerät ist 9,2 mm dick. (Bild: HTC)
  • Es wird ab Januar 2013 in den Farben Glacier White ...
  • ... und Pyrenees Blue erhältlich sein. (Bild: HTC)
Das HTC One SV (Bild: HTC)
Stellenmarkt
  1. Impactory GmbH, Darmstadt (Home-Office)
  2. enercity AG, Hannover

Das One SV unterstützt in Europa die LTE-Frequenzen 800, 1.800 und 2.600 MHz sowie die UMTS-Frequenzen 900, 1.900 und 2.100 MHz. Außerdem funkt das Smartphone in allen vier GSM-Netzen und beherrscht GPRS, EDGE sowie HSDPA mit bis zu 42 MBit/s und HSUPA mit bis zu 5,76 MBit/s. Das One SV beherrscht Dual-Band-WLAN nach 802.11 a/b/g/n.

Dual-Core-Prozessor und 5-Megapixel-Kamera

Das One SV hat einen 4,3 Zoll großen Bildschirm, der eine Auflösung von 800 x 480 Pixeln hat. Auf der Rückseite ist eine Kamera mit 5 Megapixeln, Autofokus und einem LED-Licht eingebaut. Durch einen BSI-Sensor sollen in schlechten Lichtverhältnissen bessere Bilder gelingen. Auf der Vorderseite befindet sich eine 1,6-Megapixel-Kamera für Videotelefonie.

Im Inneren des One SV arbeitet ein Snapdragon-Dual-Core-Prozessor mit 1,2 GHz von Qualcomm. Der Flash-Speicher ist 8 GByte groß, ein Steckplatz für Micro-SD-Karten ist eingebaut. Die Größe des RAM beträgt 1 GByte.

Bluetooth unterstützt das Smartphone in der Version 4.0. Ein Glonass- und ein GPS-Empfänger sind zusammen mit einer Kompassfunktion ebenfalls eingebaut. Außerdem hat das One SV einen NFC-Chip. Wie bei HTC-Geräten üblich, kann der über die Kopfhörerbuchse ausgegebene Audioklang mit Beats Audio optimiert werden.

Auslieferung mit veralteter Android-Version

Das Gehäuse aus dem Kunststoff Polycarbonat hat die Maße 128 x 66,9 x 9,2 mm, das Gerät wiegt 122 Gramm. Der Lithium-Ionen-Akku mit einer Kapazität von 1.800 mAh kann im Unterschied zu manch anderen HTC-Modellen ausgetauscht werden. Zur Akkulaufzeit macht HTC keine Angaben.

HTC liefert sein neues Smartphone mit der veralteten Android-Version 4.0 alias Ice Cream Sandwich aus. Darauf läuft die Benutzeroberfläche Sense 4.0. Zu einem möglichen Update auf Android 4.1 oder 4.2 alias Jelly Bean hat sich HTC auf Nachfrage noch nicht geäußert.

Das One SV wird in Deutschland laut Hersteller ab dem Januar 2013 für 430 Euro in den Farben Glacier White und Pyrenees Blue erhältlich sein. Eine Version des Smartphones ohne LTE wird 30 Euro günstiger sein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Logitech G502 Proteus Spectrum für 39€ und Nokia 3.2 DS 16 GB für 84,99€ - Bestpreise!)
  2. 179€ (Bestpreis - nach 40€ Direktabzug)
  3. 35€ (Bestpreis!)
  4. 199€ + Versand

Himmerlarschund... 12. Dez 2012

Wieso denn Störanfällig? Ich habe im Alltag damit überhaupt keine Probleme.

caso 12. Dez 2012

Ja klar, aber die UVP ist ein wichtiger Anhaltspunkt. Die Marktpreise ändern sich auch...

elgooG 12. Dez 2012

Einen Notfall-Reset gibt es bei jedem Gerät. Selbst wenn es nicht so wäre würde früher...

oSu. 11. Dez 2012

Das sehe ich ähnlich, 960 × 540 sollten es bei einer Displaygröße von 4,3" schon sein...

LH 11. Dez 2012

Natürlich nicht, das wäre auch zu aufwändig. Schließlich hat es zu wenig...


Folgen Sie uns
       


Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht

Wir probieren 5G in Berlin-Adlershof aus.

Golem.de probiert 5G in Berlin aus - Bericht Video aufrufen
IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /