Abo
  • Services:
Anzeige
Das One (M9) von HTC
Das One (M9) von HTC (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

HTC One (M9) im Test: Endlich eine gute Kamera

Das One (M9) von HTC
Das One (M9) von HTC (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Beim One (M9) schafft HTC die Ultrapixel-Kamera ab - zumindest auf der Rückseite: Statt mit 4 Megapixeln können Nutzer jetzt Fotos mit 20 Megapixeln aufnehmen. Das sieht man den Bildern deutlich an, wie wir in unserem Test feststellen konnten.

Schon nach der Vorstellung auf dem Mobile World Congress (MWC) 2015 haben wir uns HTCs neues Smartphone One (M9) ausführlich angeschaut, doch noch nicht alles konnten wir wie gewünscht testen. Dazu gehörte ausgerechnet die Kamera, die eine besonders wichtige Neuerung ist, außerdem die Leistung des Smartphones sowie die dazu gehörigen Benchmarks und natürlich die Akkulaufzeit. Dies holen wir mit diesem Test nach.

Anzeige

Endlich eine hochauflösende Kamera!

HTC hat beim One (M9) anstelle der bei den beiden Vorgängermodellen verwendeten sogenannten Ultrapixel-Kamera mit 4 Megapixeln eine Kamera mit 20 Megapixeln eingebaut. Diesen Schritt empfinden wir als überfällig: Zwar macht die Ultrapixel-Kamera in schummrigen Umgebungen tatsächlich gut belichtete, rauscharme Fotos, gerade bei Tageslichtaufnahmen hinkt das 4-Megapixel-Modell aber seit seiner Einführung der Konkurrenz hinterher.

  • Die Rückseiten der Modelle One (M9) und One (M8) ähneln sich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat HTC jetzt eine 20-Megapixel-Kamera eingebaut, die deutlich bessere Bilder macht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die zweite Kamera für Tiefenschärfeinformationen fällt weg. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das neue HTC One (M9) rechts, das HTC One (M8) links - die Ähnlichkeit ist nicht zu leugnen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des One (M9) ist wie das der beiden vorigen One-Modelle aus Metall. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist jetzt ein Ultrapixel-Modell mit 4 Megapixeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist wie beim Vorgänger 5 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HTC hat absichtlich eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln gewählt, und nicht mehr. Ein Unterschied zu 1440p sei nicht sichtbar, zudem seien 1080p akkuschonender. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit dem One (M8) gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit dem One (M9) fotografiert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem One (M8) gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit dem One (M9) fotografiert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem One M9 gemachte Nahaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Bild mit der neuen Bokeh-Funktion (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das neue HTC One (M9) rechts, das HTC One (M8) links - die Ähnlichkeit ist nicht zu leugnen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Auch als störend empfinden wir beim One (M7) und One (M8) einen Nachteil der Lichtempfindlichkeit: Was in dunklen Räumen noch für gut belichtete Fotos sorgt, verursacht bei Tageslicht schnell stark überbelichtete, ausgerissene helle Stellen. HTC selbst hatte etwa im One (E8) oder im Desire Eye - beides mit dem One (M8) vergleichbare Modelle - bereits reagiert und höher auflösende Kameras eingebaut.

Die Fotos sind schärfer und klarer

Die 20-Megapixel-Kamera des One (M9) stellt eine deutlich sichtbare Qualitätsverbesserung zur Kamera des One (M8) dar. Die Fotos sind viel schärfer und haben bei Tageslicht merklich weniger Artefakte. Insbesondere die verbesserte Schärfe fällt im direkten Vergleich sofort auf: Wo beim One (M8) Kanten noch unscharf wirken, sind diese beim One (M9) klar erkennbar.

Die Bildqualität des One (M9) liegt auf dem gleichen Niveau anderer Top-Smartphones wie Samsungs Galaxy S5 oder dem iPhone 6: Bei Tageslicht entdecken wir erst bei starker Vergrößerung Artefakte, der Detailreichtum bei vergrößerten Bildern ist sehr gut. Selbst bei stark vergrößerten Bildausschnitten können wir feine Details noch als solche erkennen, etwa einzelne Äste in Baumkronen. Hier haben wir bei anderen Top-Smartphones schon weniger gute Erfahrungen gemacht, etwa bei Sonys Xperia Z3. Der allgemeine Bildeindruck stimmt ebenfalls: Der voreingestellte Kontrast ist gut gewählt, der automatische Weißabgleich passt in den meisten Fällen sehr gut.

One (M9) macht auch in dunklen Umgebungen gute Fotos 

eye home zur Startseite
franky_79 29. Mär 2015

Golem ist die einzige mir bekannte Seite, die die Kamera des M9 als gut beschreibt...

Bill S. Preston 27. Mär 2015

Bei meinem Nexus 4 von 2012 gibt es noch Updates, aber der Akku reicht mittlerweile kaum...

Bautz 25. Mär 2015

Allerdings, ich verstehs nicht. Anstatt mehr Pixel da rein zu packen, ist das Problem...

JoeJu68 25. Mär 2015

Danke für die Infos. Disc Repair ist bestellt. Sollte das Ziggipapier ein spezielles...

aFrI 24. Mär 2015

Cool, danke!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  2. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. Werner Sobek Group GmbH, Stuttgart
  4. FILIADATA GmbH, Karlsruhe


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Laptops, Werkzeuge, Outdoor-Spielzeug, Grills usw.)
  2. (u. a. Bose Soundlink Mini Bluetooth Speaker II 149,90€, Bose SOUNDSPORT PULSE WIRELESS 174,90€)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Wundert mich nicht, die löschen auch...

    ex-Amazoner | 21:18

  2. Re: Noch ein Argument

    ChMu | 21:16

  3. Re: Warum sind die Flügel nicht einklappbar?

    Apfelbrot | 21:16

  4. hatte erst an den Weltraum gedacht.

    John2k | 21:12

  5. Re: "Besser sei es, Tarife anzubieten, die ein...

    ChMu | 21:10


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel