• IT-Karriere:
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das HTC One (M9) soll ab dem 31. März 2015 für 750 Euro in den Handel kommen. Bei einigen Onlinehändlern kann das Smartphone bereits für 730 Euro vorbestellt werden.

  • Die Rückseiten der Modelle One (M9) und One (M8) ähneln sich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat HTC jetzt eine 20-Megapixel-Kamera eingebaut, die deutlich bessere Bilder macht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die zweite Kamera für Tiefenschärfeinformationen fällt weg. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das neue HTC One (M9) rechts, das HTC One (M8) links - die Ähnlichkeit ist nicht zu leugnen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des One (M9) ist wie das der beiden vorigen One-Modelle aus Metall. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist jetzt ein Ultrapixel-Modell mit 4 Megapixeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist wie beim Vorgänger 5 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HTC hat absichtlich eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln gewählt, und nicht mehr. Ein Unterschied zu 1440p sei nicht sichtbar, zudem seien 1080p akkuschonender. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit dem One (M8) gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit dem One (M9) fotografiert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem One (M8) gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit dem One (M9) fotografiert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem One M9 gemachte Nahaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Bild mit der neuen Bokeh-Funktion (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Rückseiten der Modelle One (M9) und One (M8) ähneln sich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Stellenmarkt
  1. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  2. CipSoft GmbH, Regensburg

Das HTC One (M9) ist - wie seine Vorgänger - technisch auf Topniveau. HTC hat aber mit dem neuen Smartphone endlich seine Ultrapixel-Versuche eingestellt und dem Gerät eine mehr als anständige Kamera verpasst.

Dadurch fällt einer der größten Kritikpunkte an der One-Serie weg. Die deutlich verbesserte Schärfe und die Bildqualität bei Tageslichtaufnahmen und auch die guten Fotos in dunkleren Umgebungen machen die neue 20-Megapixel-Kamera eindeutig zur besseren Wahl: Das starke Überstrahlen heller Bereiche gehört der Vergangenheit an, der Detailreichtum ist sichtbar höher.

Dass im Zuge des Kamerawechsels auch die zweite Kamera auf der Rückseite wegfällt, stört uns nicht besonders. Wer allerdings die Option, den Fokus einfach im Nachhinein zu versetzen, gerne genutzt hat, findet auf dem One (M9) leider keinerlei Ersatz in Gestalt einer Software-Funktion. Einige separat angebotenen Kamera-Apps können hier allerdings weiterhelfen.

Insgesamt betrachtet ist das One (M9) das erste One-Modell, das wir nahezu uneingeschränkt empfehlen würden - bis auf die enttäuschend niedrige Akkulaufzeit gibt es keinen großen Punkt, der uns negativ auffällt. Einige Nutzer werden aufgrund der Laufzeit erst recht einen austauschbaren Akku vermissen, hier muss man sich mit einem externen Akku-Pack behelfen. Möglicherweise kann HTC hier noch mit einem Update die Laufzeit verbessern.

Günstig ist das One (M9) mit über 700 Euro nicht, als Einstiegspreis sollte man diesen jedoch nicht als gesetzt sehen. In einigen Monaten dürfte das Smartphone bereits im Preis gesunken sein - und mit der gebotenen Ausstattung dürfte es einige Zeit an der Spitze der Leistungs-Rangliste stehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Starke Hardware
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Hardware-Angebote

franky_79 29. Mär 2015

Golem ist die einzige mir bekannte Seite, die die Kamera des M9 als gut beschreibt...

Bill S. Preston 27. Mär 2015

Bei meinem Nexus 4 von 2012 gibt es noch Updates, aber der Akku reicht mittlerweile kaum...

Bautz 25. Mär 2015

Allerdings, ich verstehs nicht. Anstatt mehr Pixel da rein zu packen, ist das Problem...

JoeJu68 25. Mär 2015

Danke für die Infos. Disc Repair ist bestellt. Sollte das Ziggipapier ein spezielles...

aFrI 24. Mär 2015

Cool, danke!


Folgen Sie uns
       


Cowboy 4 ausprobiert

Die urbanen Pedelecs von Cowboy liegen gut auf der Straße und sind dank neuem Motor antrittstärker.

Cowboy 4 ausprobiert Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /