Abo
  • Services:
Anzeige
Das One (M9) von HTC
Das One (M9) von HTC (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Starke Hardware

Mit dem One (M9) hat HTC aber nicht nur ein Smartphone mit einer äußerst guten Hauptkamera vorgestellt, sondern auch mit einem der aktuell leistungsfähigsten Prozessoren. Im Innern steckt Qualcomms Snapdragon 810, der mit jeweils vier Cortex-A57- und vier Cortex-A53-Kernen arbeitet. Diese sind auf 1,5 beziehungsweise 2 GHz getaktet und arbeiten in big.LITTLE-Bauweise - leichtere Arbeiten übernehmen also die schwächeren, aber stromsparenderen A53-Kerne, während für anspruchsvolle Arbeiten auf die leistungsfähigeren A57-Kerne zurückgegriffen wird.

Anzeige
  • Die Rückseiten der Modelle One (M9) und One (M8) ähneln sich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Rückseite hat HTC jetzt eine 20-Megapixel-Kamera eingebaut, die deutlich bessere Bilder macht. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die zweite Kamera für Tiefenschärfeinformationen fällt weg. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das neue HTC One (M9) rechts, das HTC One (M8) links - die Ähnlichkeit ist nicht zu leugnen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des One (M9) ist wie das der beiden vorigen One-Modelle aus Metall. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera ist jetzt ein Ultrapixel-Modell mit 4 Megapixeln. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist wie beim Vorgänger 5 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • HTC hat absichtlich eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln gewählt, und nicht mehr. Ein Unterschied zu 1440p sei nicht sichtbar, zudem seien 1080p akkuschonender. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit dem One (M8) gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit dem One (M9) fotografiert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem One (M8) gemachtes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Motiv mit dem One (M9) fotografiert. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Eine mit dem One M9 gemachte Nahaufnahme (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Das gleiche Bild mit der neuen Bokeh-Funktion (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Display ist wie beim Vorgänger 5 Zoll groß. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Mit dieser Prozessorausstattung läuft das One (M9) zusammen mit 3 GByte Arbeitsspeicher absolut flüssig, auch mehrere offene Anwendungen verlangsamen es nicht merklich. HTCs Benutzeroberfläche Sense 7 bringt ebenfalls keine nennenswerte Verlangsamung, insgesamt ist die Benutzererfahrung für uns absolut positiv. Auch grafisch intensive Apps bewältigt das One (M9) ohne Probleme. Die Rückseite wird dabei bei unserem Testgerät auch nach längerem Spielen nicht wärmer als bei anderen Smartphones: Wir haben 37,5 Grad Celsius gemessen.

Gute Ergebnisse in den Benchmark-Tests

Unsere Eindrücke spiegeln sich auch bei den Benchmark-Tests wider. Im Geräte-Benchmark Geekbench 3 erreicht das One (M9) im Single-Test eine Punktzahl von 1.195 Zählern, im Multi-Test kommt das Smartphone auf 3.691 Punkte. Das sind absolute Top-Werte, mit denen sich HTCs neues Smartphone wie erwartet vor Konkurrenzmodelle mit Snapdragon-805-Prozessoren setzt. Samsung dürfte HTC mit seinen neuen Modellen Galaxy S6 und Galaxy S6 Edge und deren Exynos-SoCs jedoch nachziehen.

Im Grafik-Benchmark GFX Bench kommt das One (M9) im Manhattan-Test auf einen Offscreen-Wert von 23 fps, auch dies ist ein hervorragender Wert. Das Galaxy Note 4 erreicht im Vergleich 18,5 fps - auch das ist ein sehr hoher Wert, aber eben merklich geringer als beim One (M9). Im 3D Mark von Futuremark kommt HTCs neues Smartphone auf 22.381 Zähler, ein ebenso sehr gutes Ergebnis.

Enttäuschende Akkulaufzeit

Das One (M9) hat einen aufgrund des Metallgehäuses nicht ohne weiteres wechselbaren Akku mit einer Nennladung von 2.840 mAh. Einen 1080p-Film können wir 4,5 Stunden lang anschauen - ein eher enttäuschender Wert für ein Top-Smartphone. In dieser Geräteklasse hätten wir hier mehr erwartet. Zum Vergleich: Das Nexus 6 hat beim gleichen Test zehn Stunden lang durchgehalten, das aktuelle Moto X 9 Stunden.

Noch einige Worte zum Betriebssystem: Das One (M9) wird mit Android in der Version 5.0.2 alias Lollipop ausgeliefert, darauf läuft HTCs Benutzeroberfläche Sense in der Version 7. Die Einbindung der neuen Design-Elemente und Funktionen von Lollipop ist HTC gut gelungen, auch die neue Standort-Funktion von Blink Feed gefällt uns gut. HTCs auf dem Startbildschirm eingebettete Nachrichtenübersicht zeigt jetzt auch Informationen zu Orten in der Umgebung an.

Gut gefallen uns auch die neuen Themes, also komplette Design-Vorlagen, die sowohl das Aussehen der Benutzeroberfläche verändern als auch die Signaltöne des Smartphones. Über eine separate App stehen zahlreiche Themes zur Verfügung, auch eigene können entworfen werden. Wechselbare Oberflächendesigns bietet etwa Huawei mit seinen Designs bereits länger, auch die alternative Android-Distribution Cyanogenmod hat eine eigene Theme-Engine.

 One (M9) macht auch in dunklen Umgebungen gute FotosVerfügbarkeit und Fazit 

eye home zur Startseite
franky_79 29. Mär 2015

Golem ist die einzige mir bekannte Seite, die die Kamera des M9 als gut beschreibt...

Bill S. Preston 27. Mär 2015

Bei meinem Nexus 4 von 2012 gibt es noch Updates, aber der Akku reicht mittlerweile kaum...

Bautz 25. Mär 2015

Allerdings, ich verstehs nicht. Anstatt mehr Pixel da rein zu packen, ist das Problem...

JoeJu68 25. Mär 2015

Danke für die Infos. Disc Repair ist bestellt. Sollte das Ziggipapier ein spezielles...

aFrI 24. Mär 2015

Cool, danke!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Daimler AG, Sindelfingen
  2. PHOENIX group IT GmbH, Fürth
  3. Infokom GmbH, Karlsruhe
  4. Bonitas Holding GmbH, Herford


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (täglich neue Deals)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und DOOM gratis erhalten

Folgen Sie uns
       


  1. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  2. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden

  3. Mobilfunk

    Nokia nutzt LTE bei 600 MHz erfolgreich

  4. Ohne Flash und Silverlight

    Netflix schließt HTML5-Umzug ab

  5. Mass Effect Andromeda im Technik-Test

    Frostbite für alle Rollenspieler

  6. Hannover

    Die Sommer-Cebit wird teuer

  7. Android O

    Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein

  8. Streaming

    Akamai macht Videos mit Quic schneller

  9. United Internet

    1&1 bietet VDSL immer mehr über sein eigenes Netz an

  10. Videostreaming im Zug

    Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

  1. Re: Macht es auf eigene Rechnung und ein...

    bazoom | 17:12

  2. Re: Beschwert ihr euch?

    zampata | 17:11

  3. Re: Wie blöd muss man sein

    Moe479 | 17:11

  4. Re: Bekommt er dann auch Rundfunkgebühr?

    tingelchen | 17:09

  5. Re: Gesucht: Externes Gehäuse und NAS in einem

    Lefteous | 17:09


  1. 16:50

  2. 16:24

  3. 15:46

  4. 14:39

  5. 14:10

  6. 13:36

  7. 13:35

  8. 13:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel