Abo
  • Services:

Mittelklasse-Prozessor im Topgehäuse

Als Prozessor hat HTC für das One A9 Qualcomms Snapdragon 617 gewählt, ein 64-Bit-fähiges Acht-Kern-SoC mit vier auf 1,5 GHz und vier auf 1,2 GHz getakteten Kernen. Die Weiterentwicklung des Snapdragon 615 ist ein klassischer Mittelklasse-Chip, der sich gut für alltägliche Aufgaben eignet. Mit seiner Adreno-405-Grafikeinheit kommt das SoC bei grafisch aufwendigeren Anwendungen wie beispielsweise Spielen jedoch schnell an seine Grenzen: Das Rennspiel Riptide GP2 läuft bei höchsten Grafikeinstellungen nicht immer flüssig.

  • Das neue HTC One A9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Android-Smartphone hat einen 5-Zoll-Bildschirm. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anders als die One-M-Modelle hat das One A9 vorne keine Stereolautsprecher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera auf der Rückseite hat 13 Megapixel. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das One A9 über einen herkömmlichen Micro-USB-Anschluss. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Fingerabdrucksensor ist in den Home-Button integriert und reagiert sehr schnell. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf den ersten Blick weist das One A9 Ähnlichkeiten mit den aktuellen iPhones auf. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Im direkten Vergleich werden die Ähnlichkeiten ersichtlich - hier durch die unterschiedliche Farbgebung etwas verdeckt. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone 6 und das HTC One A9 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auch die Gestaltung der Rückseiten ähnelt sich. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das iPhone 6 und das HTC One A9 nebeneinander (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Anders als die One-M-Modelle hat das One A9 vorne keine Stereolautsprecher. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
  2. Bayerisches Landesamt für Steuern, Nürnberg, München

Dies spiegeln auch die Benchmark-Werte wider: Im Geräte-Benchmark Geekbench 3 erreicht das One A9 einen Single-Wert von 745 Punkten - ein Wert, der noch über 100 Zähler unter dem ein Jahr alten Honor 6 liegt. Im Multi-Modus kommt das One A9 auf 3.018 Punkte. Im Icestorm-Unlimited-Test des 3DMarks erreicht es 9.153 Punkte, ebenfalls ein niedriger Wert. Die mit dem GFX Bench gemessene Grafikleistung liegt mit 6,7 fps im Manhattan-Offscreen-Test ebenfalls im niedrigen Bereich.

2 oder 3 GByte Arbeitsspeicher

Das One A9 gibt es in zwei Ausführungen: Das Modell mit 16 GByte internem Flash-Speicher hat 2 GByte Arbeitsspeicher, das 32-GByte-Modell hingegen 3 GByte RAM. Beide Varianten haben einen Steckplatz für Speicherkarten bis zu einer Größe von 2 TByte. Unser Testmodell ist die 16-GByte-Variante mit dem kleineren Arbeitsspeicher, was sich bei vielen geöffneten Apps auch bemerkbar macht: Das System kommt dann ab und an ins Stocken. Alltägliche Aufgaben erledigt das One A9 aber problemlos.

Die restliche Hardwareausstattung ist sehr gut: Das One A9 unterstützt neben Quad-Band-GSM und UMTS auch Cat7-LTE auf den Frequenzbändern 1, 35, 7, 8, 20 und 28. WLAN beherrscht das Smartphone nach 802.11ac, Bluetooth läuft in der Version 4.1. Ein GPS-Empfänger mit Glonass-Unterstützung ist eingebaut.

Android 6.0 und Sense 7

Das One A9 ist eines der ersten Android-Smartphones, das mit der neuen Version Android 6.0 alias Marshmallow auf den Markt kommt. Davon ist zunächst nicht viel zu sehen, denn das neue Smartphone hat wie gewohnt die HTC-Sense-Oberfläche, beim One A9 in der neuen Version 7. Diese ist verglichen mit älteren Sense-Versionen deutlich weniger bunt und eher unauffällig, unterscheidet sich aber auf den ersten Blick nur wenig vom direkten Vorgänger Sense 6.

So haben sich die Icons unter Sense 7 nicht merklich geändert, auch die Aufteilung des Startbildschirms ist gleich geblieben: Standardmäßig ist Blinkfeed vorgegeben, HTCs in den Home-Screen eingebettete Nachrichtenübersicht, die sich aber auch deaktivieren lässt. Das Einstellungsmenü ist wie das von Sense 6 übersichtlich und unaufdringlich aufgebaut.

Durchschnittlich gute Akkulaufzeit

Der nicht ohne weiteres wechselbare Akku hat eine Nennladung von 2.150 mAh. HTC zufolge soll dies für bis zu 12 Stunden HD-Video-Wiedergabe und eine Standby-Zeit im UMTS-Netzwerk von bis zu 18 Tagen ausreichen. Wir konnten ein Full-HD-Video 6,5 Stunden lang anschauen, bevor der Akku schlappmachte - ein durchschnittlicher Wert. Bei alltäglicher Nutzung kommen wir mit dem One A9 locker über den Tag.

 Schneller FingerabdrucksensorVerfügbarkeit und Fazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 164,90€

Lagaz 31. Okt 2015

Nicht nur faul, sondern auch psychisch soweit manipulierbar, bis sie glauben, von etwas...

Firesign 31. Okt 2015

Also Bitte! Bspw. Filme anschauen, die nicht MP4 sind, oder die ewige MP3 Problematik...

exxo 29. Okt 2015

HTC geizt immer mit dem Akku. Das hat sich leider nie geändert...

exxo 29. Okt 2015

Smartphones sind genauso wie Computer in der "Good Enough" Phase angekommen. Diese...

Anonymer Nutzer 29. Okt 2015

Ich wollte ja auch nur darauf Hinweisen das es hier nur um Res­sen­ti­ments geht. Deshalb...


Folgen Sie uns
       


Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt

Wir spielen Ark Survival Evolved auf einem Google Pixel 2.

Ark Survival Evolved für Smartphones - angespielt Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

    •  /