HTC One A9 im Hands On: Marshmallow-Smartphone zum Anbeißen

Sieht aus wie ein iPhone, ist aber trotz guter Kamera- und Audio-Ausstattung deutlich günstiger: HTC hat sein neues Smartphone One A9 vorgestellt. Das 5-Zoll-Gerät soll Anfang November 2015 mit Android 6 alias Marshmallow erscheinen, im Hands On macht es einen gelungenen Eindruck.

Artikel von veröffentlicht am
HTC One A9
HTC One A9 (Bild: HTC)

Selten lädt ein neues Smartphone so sehr zu Wortspielen rund ums Essen ein wie das neue HTC One A9. Zum einen erscheint es Anfang November 2015 mit Android 6 alias Marshmallow, zum anderen erinnert es optisch an das aktuelle iPhone von Apple, und dann heißt die auffälligste Farbvariante, ein dunkles Rot, auch noch Deep Garnet - was die englische Bezeichnung für Granatäpfel ist.

  • HTC One A9 in Carbon Grey (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Carbon Grey (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Carbon Grey (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Carbon Grey (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Carbon Grey (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Deep Garnet (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Deep Garnet (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Opal Silver (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Opal Silver (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Opal Silver (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Opal Silver (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Opal Silver (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Opal Silver (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Topas Gold (Bild: HTC)
  • HTC One A9 in Topas Gold (Bild: HTC)
HTC One A9 in Deep Garnet (Bild: HTC)
Inhalt:
  1. HTC One A9 im Hands On: Marshmallow-Smartphone zum Anbeißen
  2. Hauptprozessor mit acht Kernen
  3. Kameras und Verfügbarkeit

Immerhin entpuppt sich das Gerät beim Hands On tatsächlich als lecker: Das 5.0-Zoll-Smartphone besteht laut HTC aus einer Aluminiumlegierung, die eigentlich im Flugzeugbau verwendet wird, was ein Gewicht von gerade mal 143 Gramm ergibt - das One A9 fühlt sich überraschend leicht an. Wir haben uns zwar nicht getraut, einen Biegetest durchzuführen, aber nach Aussagen des Herstellers hätten wir dabei wohl auch so gut wie keine Chance gehabt, das stabil anmutende Gehäuse tatsächlich zu beschädigen.

Und das, obwohl das Gehäuse nur 7,26 mm dick ist. Damit liegt es fast exakt zwischen dem aktuellen iPhone 6s Plus (7,3 mm) und dem normalen iPhone 6s (7,1 mm). Auch sonst wirkt das One A9 optisch wie eine Hommage an beide iPhones: Es hat eine Höhe von 145,75 mm und ist 70,8 mm breit, was ebenfalls Pi mal Daumen zwischen den beiden Geräten liegt. Überhaupt erinnert das A9 mit seinen abgerundeten Ecken, dem flachen Design und der ähnlich gestalteten Rückseite stark an die Hardware des Wettbewerbers.

Beim One A9 ist die Rückseite gebürstet, die Seiten sind poliert - den letzten Arbeitsschritt zur Finissierung führen laut HTC übrigens speziell dafür ausgebildete Fachkräfte in den Fabriken durch. Dank ihrer Arbeit liegt das One A9 gut in der Hand, ohne dass allzu große Rutschgefahr besteht.

Der AMOLED-Bildschirm ist durch Gorilla Glass 4 bedeckt - aktueller Topstandard also. Das Gerät ist spitzwassergeschützt (IPX 3), mehr als ein paar Regentropfen aus Versehen würden wir ihm dennoch nicht zumuten wollen - sicher ist sicher.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Hauptprozessor mit acht Kernen 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


lyom 25. Okt 2015

$399 sind aber leider, leider nicht ¤399, der Wechselkurs ist nicht 1:1, auch wenn die...

lanG 22. Okt 2015

Dann kauf es einfach nicht? Genauso wie du es nicht willst gibt es genug Leute, die das...

b1n0ry 22. Okt 2015

kommen folgende Fragen auf: Warum ein Home-Button? Warum ein Home-Button mit einer...

Heldbock 22. Okt 2015

Geschmacksache, find ich persönlich nicht. Wobei ich zugeben muss, dass ich es noch nicht...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Künstliche Intelligenz
So funktioniert ChatGPT

Das mächtige Sprachmodell ChatGPT erzeugt Texte, die sich kaum von denen menschlicher Autoren unterscheiden lassen. Wir erklären die Technologie hinter dem Hype.
Ein Deep Dive von Helmut Linde

Künstliche Intelligenz: So funktioniert ChatGPT
Artikel
  1. Streamer: Rocket Beans muss in Kurzarbeit
    Streamer
    Rocket Beans muss in Kurzarbeit

    Der Gaming-Kanal Rocket Beans hat wirtschaftliche Schwierigkeiten. Mitarbeiter müssen in Kurzarbeit, einige Sendungen entfallen.

  2. i4: BMW lässt sich am Berg nicht updaten
    i4
    BMW lässt sich am Berg nicht updaten

    Die Besitzerin eines BMW i4 hat die Fehlermeldung entdeckt, ihr Parkplatz sei zu steil für ein Update der Bordsoftware.

  3. Volker Wissing: Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau
    Volker Wissing
    Schienengüterverbände sind gegen Autobahnausbau

    Für den Güterverkehr sollte vermehrt auf die Bahn gesetzt werden und nicht auf mehr LKW. Für die gebe es eh nicht genug Fahrer, meinen Verbände.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RAM im Preisrutsch - neue Tiefstpreise! • Powercolor RX 7900 XTX 1.195€ • AMD Ryzen 7 5800X3D 329€ • Nur noch heute TV-Sale mit bis 77% Rabatt bei Otto • Lenovo Tab P11 Plus 249€ • MindStar: Intel Core i7 13700K 429€ • Logitech G915 Lightspeed 219,89€ • PCGH Cyber Week [Werbung]
    •  /