Abo
  • Services:
Anzeige
Desire 320
Desire 320 (Bild: HTC)

HTC Desire 320: 4,5-Zoll-Smartphone für 150 Euro

Desire 320
Desire 320 (Bild: HTC)

HTC bringt noch in diesem Monat ein neues Smartphone auf den Markt. Das Desire 320 ist quasi das Nachfolgemodell des Desire 310 und ähnelt diesem stark. Nur in zwei Punkten gab es eine technische Verbesserung.

Anzeige

Das neue Desire 320 gleicht dem Desire 310 von HTC technisch sehr stark. Auch das neue Modell bietet eine gute Ausstattung zu einem günstigen Preis. Nur in wenigen Punkten hat der Hersteller Änderungen am Smartphone vorgenommen. So hat das neue Modell jetzt doppelt so viel Flash-Speicher und eine aktuellere Android-Version.

  • Desire 320 (Bild: HTC)
  • Desire 320 (Bild: HTC)
  • Desire 320 (Bild: HTC)
  • Desire 320 (Bild: HTC)
  • Desire 320 (Bild: HTC)
  • Desire 320 (Bild: HTC)
Desire 320 (Bild: HTC)

Geblieben ist der 4,5 Zoll große Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln und auch das neue Modell verwendet Mediateks Quad-Core-Prozessor MT6582M mit Cortex-A7-Kernen, die mit 1,3 GHz getaktet sind. Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GByte und es gibt jetzt 8 GByte Flash-Speicher, das alte Modell begnügt sich noch mit 4 GByte.

Wie gehabt gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte. Womöglich wird App2SD unterstützt, damit sich Apps auf die Speicherkarte auslagern lassen.

Dual-Band-UMTS und WLAN-n

Das Smartphone arbeitet in den beiden UMTS-Frequenzen 900 sowie 2.100 MHz und unterstützt Quad-Band-GSM. Zudem gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 und einen GPS-Empfänger. LTE und NFC werden nicht geboten, was bei dem Preis aber auch nicht weiter überraschend ist. Im Smartphone steckt außerdem eine 5-Megapixel-Kamera und auf der Displayseite ist eine VGA-Kamera untergebracht.

Das Desire 320 kommt gleich mit Android 4.4 alias Kitkat auf den Markt. Das Desire 310 erschien Anfang 2014 noch mit Android 4.2.2, also der vorletzten Jelly-Bean-Version. Auch das neue Modell läuft mit HTCs eigener Sense-Oberfläche.

Das Desire 320 misst 132 x 67,8 x 10,5 mm und wiegt 145 Gramm. Mit dem austauschbaren 2.100-mAh-Lithium-Polymer-Akku soll eine maximale Sprechzeit von 12 Stunden im UMTS-Betrieb möglich sein. Damit sollte das Smartphone bei normaler Nutzung etwa einen Tag durchhalten.

HTC will das Desire 320 Ende Januar 2015 zum Preis von 150 Euro auf den Markt bringen. Das Vorgängermodell erschien damals für 160 Euro und wird aktuell für um die 130 Euro im Onlinehandel angeboten.


eye home zur Startseite
M.P. 05. Jan 2015

Aber keinen Wechselakku, und App2Sd afaik auch nicht....

MarioWario 05. Jan 2015

wenn die 8GB-Flash-Grenze geknackt wird ?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. QSC AG, verschiedene Standorte
  2. Standard Life, Frankfurt am Main
  3. Continental AG, Regensburg, Hannover, Eschborn
  4. ROHDE & SCHWARZ GmbH & Co. KG, Chemnitz


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 619,00€
  2. 115,00€ - Bestpreis!

Folgen Sie uns
       


  1. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  2. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  3. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  4. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell

  5. Netflix

    Ein Stethoskop für mehr Freiheit und Sicherheit

  6. Windows 10 Mobile

    Continuum kommt ins Polizeiauto

  7. DSM 6.1

    Synology bringt Btrfs auf mehr alte NAS-Systeme

  8. Mobilfunk

    Telefónica verspricht Verbesserungen bei der Netzperformance

  9. Neue Version für Smartphones

    Remix OS wird zum Continuum-Konkurrenten

  10. Ford

    Automatisiertes Fahren ist einschläfernd



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier: Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier
Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub
  1. NSA-Ausschuss SPD empört über "Schweigekartell" der US-Konzerne
  2. Reporter ohne Grenzen Klage gegen BND-Überwachung teilweise gescheitert
  3. Drohnenkrieg USA räumen Datenweiterleitung über Ramstein ein

Anet A6 im Test: Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
Anet A6 im Test
Wenn ein 3D-Drucker so viel wie seine Teile kostet
  1. Bat Bot Die Fledermaus wird zum Roboter
  2. Kickstarter / NexD1 Betrugsvorwürfe gegen 3D-Drucker-Startup
  3. 3D-Druck Spanische Architekten drucken eine Brücke

Autonomes Fahren: Die Ära der Kooperitis
Autonomes Fahren
Die Ära der Kooperitis
  1. Neue Bedienungssysteme im Auto Es kribbelt in den Fingern
  2. Amazon Alexa im Auto, im Kinderzimmer und im Kühlschrank
  3. Focalcrest Mixtile Hub soll inkompatible Produkte in Homekit einbinden

  1. Re: Dann sollten die Interessenten auf die Switch...

    Garius | 14:00

  2. Re: 32 GB?? Alter!!!!!

    BeFoRe | 14:00

  3. Re: Endlich ein Hersteller der das...

    Hotohori | 13:58

  4. Re: Assault-Trucks nun noch leiser

    TrollNo1 | 13:58

  5. Re: Tipp: Öffentlicher Dienst

    tunnelblick | 13:54


  1. 14:16

  2. 13:04

  3. 13:00

  4. 12:05

  5. 12:03

  6. 11:55

  7. 11:51

  8. 11:44


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel