Abo
  • Services:
Anzeige
Desire 320
Desire 320 (Bild: HTC)

HTC Desire 320: 4,5-Zoll-Smartphone für 150 Euro

Desire 320
Desire 320 (Bild: HTC)

HTC bringt noch in diesem Monat ein neues Smartphone auf den Markt. Das Desire 320 ist quasi das Nachfolgemodell des Desire 310 und ähnelt diesem stark. Nur in zwei Punkten gab es eine technische Verbesserung.

Das neue Desire 320 gleicht dem Desire 310 von HTC technisch sehr stark. Auch das neue Modell bietet eine gute Ausstattung zu einem günstigen Preis. Nur in wenigen Punkten hat der Hersteller Änderungen am Smartphone vorgenommen. So hat das neue Modell jetzt doppelt so viel Flash-Speicher und eine aktuellere Android-Version.

Anzeige
  • Desire 320 (Bild: HTC)
  • Desire 320 (Bild: HTC)
  • Desire 320 (Bild: HTC)
  • Desire 320 (Bild: HTC)
  • Desire 320 (Bild: HTC)
  • Desire 320 (Bild: HTC)
Desire 320 (Bild: HTC)

Geblieben ist der 4,5 Zoll große Touchscreen mit einer Auflösung von 854 x 480 Pixeln und auch das neue Modell verwendet Mediateks Quad-Core-Prozessor MT6582M mit Cortex-A7-Kernen, die mit 1,3 GHz getaktet sind. Der Arbeitsspeicher beträgt 1 GByte und es gibt jetzt 8 GByte Flash-Speicher, das alte Modell begnügt sich noch mit 4 GByte.

Wie gehabt gibt es einen Steckplatz für Micro-SD-Karten mit bis zu 32 GByte. Womöglich wird App2SD unterstützt, damit sich Apps auf die Speicherkarte auslagern lassen.

Dual-Band-UMTS und WLAN-n

Das Smartphone arbeitet in den beiden UMTS-Frequenzen 900 sowie 2.100 MHz und unterstützt Quad-Band-GSM. Zudem gibt es Single-Band-WLAN nach 802.11 b/g/n, Bluetooth 4.0 und einen GPS-Empfänger. LTE und NFC werden nicht geboten, was bei dem Preis aber auch nicht weiter überraschend ist. Im Smartphone steckt außerdem eine 5-Megapixel-Kamera und auf der Displayseite ist eine VGA-Kamera untergebracht.

Das Desire 320 kommt gleich mit Android 4.4 alias Kitkat auf den Markt. Das Desire 310 erschien Anfang 2014 noch mit Android 4.2.2, also der vorletzten Jelly-Bean-Version. Auch das neue Modell läuft mit HTCs eigener Sense-Oberfläche.

Das Desire 320 misst 132 x 67,8 x 10,5 mm und wiegt 145 Gramm. Mit dem austauschbaren 2.100-mAh-Lithium-Polymer-Akku soll eine maximale Sprechzeit von 12 Stunden im UMTS-Betrieb möglich sein. Damit sollte das Smartphone bei normaler Nutzung etwa einen Tag durchhalten.

HTC will das Desire 320 Ende Januar 2015 zum Preis von 150 Euro auf den Markt bringen. Das Vorgängermodell erschien damals für 160 Euro und wird aktuell für um die 130 Euro im Onlinehandel angeboten.


eye home zur Startseite
M.P. 05. Jan 2015

Aber keinen Wechselakku, und App2Sd afaik auch nicht....

MarioWario 05. Jan 2015

wenn die 8GB-Flash-Grenze geknackt wird ?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt a. M., Zwickau, Nürnberg, Dresden
  2. Consors Finanz, München
  3. Senatskanzlei Hamburg, Hamburg
  4. Automotive Safety Technologies GmbH, Weissach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


  1. LAA

    Nokia und T-Mobile erreichen 1,3 GBit/s mit LTE

  2. Alcatel 1X

    Android-Go-Smartphone mit 2:1-Display kommt für 100 Euro

  3. Apple

    Ladestation Airpower soll im März 2018 auf den Markt kommen

  4. Radeon Software Adrenalin 18.2.3

    AMD-Treiber macht Sea of Thieves schneller

  5. Lifebook U938

    Das fast perfekte Business-Ultrabook bekommt vier Kerne

  6. Wochenrückblick

    Früher war nicht alles besser

  7. Raumfahrt

    Falsch abgebogen wegen Eingabefehler

  8. Cloud

    AWS bringt den Appstore für Serverless-Software

  9. Free-to-Play-Strategie

    Total War Arena beginnt den Betabetrieb

  10. Funkchip

    US-Grenzbeamte können Pass-Signaturen nicht prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Entdeckertour angespielt: Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
Entdeckertour angespielt
Assassin's Creed Origins und die Spur der Geschichte
  1. Assassin's Creed Denuvo und VM Protect bei Origins ausgehebelt
  2. Sea of Thieves angespielt Zwischen bärbeißig und böse
  3. Rogue Remastered Assassin's Creed segelt noch mal zum Nordpol

Axel Voss: "Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
Axel Voss
"Das Leistungsschutzrecht ist nicht die beste Idee"
  1. EU-Urheberrechtsreform Kompromissvorschlag hält an Uploadfiltern fest
  2. Leistungsschutzrecht EU-Ratspräsidentschaft schlägt deutsches Modell vor
  3. Fake News Murdoch fordert von Facebook Sendegebühr für Medien

Star Trek Discovery: Die verflixte 13. Folge
Star Trek Discovery
Die verflixte 13. Folge
  1. Star Trek Bridge Crew Sternenflotte verlässt Holodeck

  1. Re: Wie bitte?

    Etas One | 04:35

  2. Re: Als fast Gehörloser kann ich sagen: Unnötig!

    Etas One | 04:34

  3. Re: Das sagt eine Schlange auch

    teenriot* | 02:24

  4. Re: LAA mit bereits erhältlichen Geräten

    RipClaw | 02:14

  5. Re: Android One war mal das Android Go

    DAGEGEN | 02:03


  1. 22:05

  2. 19:00

  3. 11:53

  4. 11:26

  5. 11:14

  6. 09:02

  7. 17:17

  8. 16:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel