Abo
  • Services:

Verfügbarkeit und Fazit

Das HTC 10 kann über den Onlineshop von HTC oder im Onlinehandel für 700 Euro vorbestellt werden. Es ist in den Farben Grau, Silber oder Gold erhältlich und soll Anfang Mai 2016 in den Handel kommen.

  • Das neue HTC 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des 10 ist aus Aluminium, das Smartphone ist hochwertig verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat 12 Megapixel, die dank einer Größe von 1,55 µm mehr Licht einfangen sollen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat einen optischen Bildstabilisator - ein Novum bei Smartphones. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das 10 über einen USB-Typ-C-Stecker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design des 10 führt die beim One A9 begonnene Designsprache fort. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist mit 5,2 Zoll etwas größer als bei HTCs vorigen Topmodellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des HTC 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Design des 10 führt die beim One A9 begonnene Designsprache fort. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Stellenmarkt
  1. TeamViewer GmbH, Göppingen
  2. Bundeskriminalamt, Meckenheim

Das HTC 10 ist ein Smartphone, das kaum Wünsche offenlässt. Es ist hervorragend verarbeitet und hat einen leistungsfähigen Prozessor. Die Kamera macht gute Fotos, besonders in schummrigen Lichtsituationen.

Unter starker Vergrößerung fällt zwar auf, dass die mit dem 10 gemachten Bilder etwas weniger scharf sind als die des Galaxy S7 oder auch des Huawei P9, die ebenfalls 12-Megapixel-Kameras mit größeren Pixeln verwenden. Dafür zeigen die Fotos des neuen HTC-Smartphones weitaus weniger überschärfte Ränder - ein Problem, mit dem die Galaxy-S7-Modelle zu kämpfen haben. Mit diesem Kompromiss lässt sich im Alltag gut leben.

Trotz des sehr guten Eindrucks, den das 10 bei uns hinterlässt, fehlt dem Smartphone das gewisse Etwas, um sich gegen die aktuelle Konkurrenz positionieren zu können. LG hat beim G5 zwei Hauptkameras eingebaut, dazu kommt das Modulsystem; Huawei setzt beim P9 auch auf zwei Kameras und bietet das Gerät zusätzlich noch günstiger an.

Samsungs Galaxy S7 ist von der Leistung und der Ausstattung her am ehesten mit HTCs neuem Smartphone vergleichbar, aber auch hier dürfte HTC es schwer haben: Das Galaxy S7 kostet aktuell bereits 100 Euro weniger als das 10, zudem ist es weitaus länger auf dem Markt und stammt vom Weltmarktführer - ein Vorteil, der nicht unterschätzt werden darf. Im Zweifel dürften wenig informierte Käufer eher Samsung als HTC kennen.

Das 10 ist ein tolles Smartphone und dürfte dem Großteil der Interessenten an einem hochwertigen Gerät der Oberklasse sehr gute Dienste leisten. Wir fürchten aber, dass das bei der Marktposition, die der ehemals wichtigste Hersteller von Android-Smartphones HTC mittlerweile einnimmt, schlicht zu wenig ist, um wieder signifikante Marktanteile zu gewinnen.

Gut informierte Interessenten an einem Topsmartphone sollte das nicht abhalten, sich das HTC 10 genauer anzuschauen. Tatsächlich sehen aber auch wir am Ende wenig Gründe, statt des 10 nicht das günstigere Galaxy S7 von Samsung zu kaufen.

Nachtrag vom 22. April 2016, 12:09 Uhr

Wir haben uns die Geschwindigkeit des Datenaustauschs über den USB-Typ-C-Anschluss des 10 genauer angeschaut und die betreffenden Informationen am Ende des Haupttextes nachgetragen.

 Vor dem Musikhören erstmal einen Hörtest machen
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 899€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Horsty 27. Apr 2016

Ich denke, wenn der Wortschatz für nicht mehr als verkackt ausreicht, dann...

Freiheit statt... 25. Apr 2016

So? Was sind das denn für Probleme bei der Materialwahl? Ich nutze heute noch als...

Thaodan 23. Apr 2016

Fand ich mit das Beste im Gegensatz zu Asop jemand ne Ahnung obs das noch gibt?

Niaxa 22. Apr 2016

Da liegt der Hund begraben. Samsungs Qualität ist mit dem S6 schon enorm gestiegen. Der...

ongaponga 22. Apr 2016

klingt erst mal toll aber bringt das auch etwas? Ich meine habe ich dadurch mehr Speicher...


Folgen Sie uns
       


Huawei Mate 20 Pro - Hands on

Huaweis neues Mate 20 Pro hat eine neue Dreifachkamera, die zusätzlich zum Weitwinkel- und Teleobjektiv jetzt noch ein Ultraweitwinkelobjektiv bietet. In einem ersten Kurztest macht das neue Smartphone einen guten Eindruck.

Huawei Mate 20 Pro - Hands on Video aufrufen
Norsepower: Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff
Norsepower
Stahlsegel helfen der Umwelt und sparen Treibstoff

Der erste Test war erfolgreich: Das finnische Unternehmen Norsepower hat zwei weitere Schiffe mit Rotorsails ausgestattet. Der erste Neubau mit dem Windhilfsantrieb ist in Planung. Neue Regeln der Seeschifffahrtsorganisation könnten bewirken, dass künftig mehr Schiffe saubere Antriebe bekommen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Car2X Volkswagen will Ampeln zuhören
  2. Innotrans Die Schiene wird velosicher
  3. Logistiktram Frankfurt liefert Pakete mit Straßenbahn aus

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /