Abo
  • Services:

12-Megapixel-Kamera mit großen Pixeln

Die Kamera des neuen Modells hat 12 Megapixel, die HTC wieder als Ultrapixel bezeichnet, weil sie wie bei der früheren 4-Megapixel-Variante größer als bei herkömmlichen Sensoren sind. Mit diesem Konzept ist HTC nicht alleine, auch Samsung und Huawei verbauen in ihren aktuellen Topsmartphones 12-Megapixel-Kameras mit größeren Pixeln.

  • Das neue HTC 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des 10 ist aus Aluminium, das Smartphone ist hochwertig verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat 12 Megapixel, die dank einer Größe von 1,55 µm mehr Licht einfangen sollen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat einen optischen Bildstabilisator - ein Novum bei Smartphones. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das 10 über einen USB-Typ-C-Stecker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design des 10 führt die beim One A9 begonnene Designsprache fort. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist mit 5,2 Zoll etwas größer als bei HTCs vorigen Topmodellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des HTC 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Die Kamera hat 12 Megapixel, die dank einer Größe von 1,55 µm mehr Licht einfangen sollen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt
  2. Bosch Gruppe, Hildesheim

Mit einer Pixelgröße von 1,55 µm soll sich das 10 gut für Aufnahmen in schummrigen Umgebungen eignen, unterstützt von einer großen Anfangsblende von f/1.8 und einem optischen Bildstabilisator (OIS). Einen optischen Bildstabilisator hat HTC auch in der 5-Megapixel-Frontkamera eingebaut, ein Novum bei Smartphones. Dadurch soll sich die Frontkamera noch besser für verwacklungsfreie Selbstporträts eignen.

Weniger Detailschärfe, dafür keine Schärferänder

Die Qualität der Hauptkamera ist gut, die großen Pixel kommen Aufnahmen bei schwachem Umgebungslicht zugute. Hier finden sich keine nennenswerten Artefakte, auch Farbrauschen können wir nicht entdecken. Aber auch bei Tageslicht sind die von uns gemachten Bilder gut ausgeleuchtet, der Weißabgleich stimmt. Bei stärkerer Vergrößerung sind die Bilder in den Details etwas weniger scharf als die des Samsung Galaxy S7 Edge und des Huawei P9, die ebenfalls mit 12-Megapixel-Kameras arbeiten. Dafür sind die Schärferänder nicht so auffällig wie beim Galaxy S7 Edge, weiter entfernte Details wie Bäume, Blätter oder auch kleine Schrift sind allerdings etwas schwerer zu erkennen.

In den Einstellungen der komplett überarbeiteten Kamera-App können wir daran nichts ändern - also etwa an der Schärfeeinstellung drehen, wie es bei manch anderen Smartphones möglich ist. Der Effekt ist allerdings nur bei Vergrößerung sichtbar, weshalb er im Alltag den meisten Nutzern nicht sofort auffallen dürfte. Im direkten Vergleich ist der Unterschied in der Schärfe aber zu erkennen.

Die neu gestaltete Kamera-App ist übersichtlicher

Die Kamera-App wirkt aufgeräumter und übersichtlicher. Die verschiedenen Modi, unter anderem Panorama, Zeitlupe und der Pro-Modus mit voller Kontrolle über die einzelnen Kameraparameter, sind jetzt am oberen Displayrand angeordnet, das Umschalten ist dadurch einfacher und übersichtlicher als bei der bisherigen Wischgestenlösung. Auf die Hauptfunktionen, also Fotomodus, Videomodus und Frontkameraaufnahme, haben Nutzer weiterhin über direkt erreichbare Buttons am unteren Bildschirmrand Zugriff.

Videos kann das 10 mit bis zu 4K-Auflösung aufnehmen, Zeitlupenaufnahmen können mit einer Bildrate von 120 fps bei 720p-Auflösung gemacht werden. Der Blitz ist zweifarbig, direkt daneben ist der Laser-Autofokus eingebaut. Die Kamera im 10 stellt sehr schnell scharf, kann die Kamera der Galaxy-S7-Modelle hier aber nicht übertreffen.

Insgesamt gefällt uns, dass auch HTC aus dem Megapixelwahn aussteigt und dafür eine Kamera mit besseren Fähigkeiten bei schlechten Lichtbedingungen verbaut. Die Kamera des 10 ist gut und hat durchaus das Zeug, die des Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge zu schlagen - gut finden wir, dass das HTC-Smartphone weitaus weniger auffällige Schärferänder hat. Um diese zu verhindern, fehlt den Fotos bei Vergrößerungen jedoch etwas an Schärfe. Zugegebenermaßen ist das bei normaler Betrachtung aber kaum sichtbar.

 Exzellente VerarbeitungHTC mistet Sense aus 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  3. 164,90€ + Versand

Horsty 27. Apr 2016

Ich denke, wenn der Wortschatz für nicht mehr als verkackt ausreicht, dann...

Freiheit statt... 25. Apr 2016

So? Was sind das denn für Probleme bei der Materialwahl? Ich nutze heute noch als...

Thaodan 23. Apr 2016

Fand ich mit das Beste im Gegensatz zu Asop jemand ne Ahnung obs das noch gibt?

Niaxa 22. Apr 2016

Da liegt der Hund begraben. Samsungs Qualität ist mit dem S6 schon enorm gestiegen. Der...

ongaponga 22. Apr 2016

klingt erst mal toll aber bringt das auch etwas? Ich meine habe ich dadurch mehr Speicher...


Folgen Sie uns
       


Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel

Golem.de Redakteur Moritz Tremmel erklärt im Interview die Gefahren der Übernahme von Subdomains.

Subdomain Takeover - Interview mit Moritz Tremmel Video aufrufen
Elektromobilität: Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen
Elektromobilität
Regierung bremst bei Anspruch auf private Ladesäulen

Die Anschaffung eines Elektroautos scheitert häufig an der fehlenden Lademöglichkeit am heimischen Parkplatz. Doch die Bundesregierung will vorerst keinen eigenen Gesetzesentwurf für einen Anspruch von Wohnungseigentümern und Mietern vorlegen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. WLTP VW kann Elektro- und Hybridautos 2018 nicht mehr verkaufen
  2. Elektroautos Daimler-Betriebsrat will Akkuzellen aus Europa
  3. Elektromobilität Elektrisches Surfboard Rävik flitzt übers Wasser

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten
  2. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  3. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI

    •  /