Abo
  • Services:

Exzellente Verarbeitung

Das 10 ist sehr gut verarbeitet, tatsächlich zählt es zu den am besten verarbeiteten Geräten, die wir kennen. Die Ränder sind absolut sauber geschliffen und nicht scharf, Öffnungen wie der USB-Type-C-Ladeanschluss und die Kopfhörerbuchse sind ebenfalls an den Rändern abgeschliffen. Das Display geht nahtlos in das Aluminiumgehäuse über, ohne zwischendrin wie beim One A9 noch einen Kunststoffrahmen zu benötigen.

  • Das neue HTC 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des 10 ist aus Aluminium, das Smartphone ist hochwertig verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat 12 Megapixel, die dank einer Größe von 1,55 µm mehr Licht einfangen sollen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat einen optischen Bildstabilisator - ein Novum bei Smartphones. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das 10 über einen USB-Typ-C-Stecker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design des 10 führt die beim One A9 begonnene Designsprache fort. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist mit 5,2 Zoll etwas größer als bei HTCs vorigen Topmodellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des HTC 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Gehäuse des 10 ist aus Aluminium, das Smartphone ist hochwertig verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Daiichi Sankyo Deutschland GmbH, München
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Das sieht edel aus, insbesondere wenn es so gut verarbeitet ist wie beim 10. Dafür ist das Smartphone nicht gerade dünn: Mit 9,1 mm an der dicksten Stelle und glatten 10 mm an der Kamera ist das Gerät merklich dicker als andere aktuelle Smartphones. Das Galaxy S7 von Samsung etwa ist nur 7,9 mm dick.

Das Display ist größer als bei den Vorgängern

Beim Display setzt HTC auf eine Diagonale von 5,2 Zoll und weicht damit von den bei den Vorgängern üblich gewesenen 5 Zoll ab. Die Auflösung ist mit 2.560 x 1.440 höher als noch beim One M9, die Pixeldichte liegt jetzt bei sehr hohen 564 ppi. Das sieht man dem Bildschirm auch an, er zeigt Inhalte absolut scharf an. Die Helligkeit ist mit durchschnittlich 409 cd/qm sehr hoch, die Abweichungen zwischen dem oberen und unteren Bildschirmbereich ist mit nur 5 cd/qm hingegen sehr niedrig.

Die Farben sind blickwinkelstabil, allerdings nimmt die Helligkeit etwas ab, wenn wir schräg auf das 10 schauen. Standardmäßig war bei unserem Testgerät als Farbprofil "lebendig" eingestellt, Nutzer können alternativ auch sRGB als Farbbereich wählen. Die beiden wählbaren Grundeinstellungen lassen sich über einen Schieberegler auch noch separat in der Farbwärmewiedergabe regulieren. Insgesamt ist das Display gut, Inhalte sehen aber anders als etwa bei den aktuellen iPhones oder auch beim Huawei P9 nicht wie gedruckt aus.

HTC hat sich bei den Kameras seiner Topsmartphones stets etwas einfallen lassen - von der Ultrapixel-Kamera des M7 mit großen, dafür aber nicht vielen Sensorpixeln bis zur Dual-Kamera des M8, deren zweites Objektiv Tiefeninformationen gewinnt. Beim 10-Vorgänger One M9 wich HTC vom kritisierten Ultrapixel-Konzept ab und stattete das Smartphone mit einer 20-Megapixel-Kamera aus; beim neuen 10 schlägt der Hersteller einen Mittelweg ein.

 HTC 10 im Test: Seht her, ich bin ein gutes Smartphone!12-Megapixel-Kamera mit großen Pixeln 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€
  2. (-79%) 8,49€
  3. 13,99€
  4. (-79%) 7,77€

Horsty 27. Apr 2016

Ich denke, wenn der Wortschatz für nicht mehr als verkackt ausreicht, dann...

Freiheit statt... 25. Apr 2016

So? Was sind das denn für Probleme bei der Materialwahl? Ich nutze heute noch als...

Thaodan 23. Apr 2016

Fand ich mit das Beste im Gegensatz zu Asop jemand ne Ahnung obs das noch gibt?

Niaxa 22. Apr 2016

Da liegt der Hund begraben. Samsungs Qualität ist mit dem S6 schon enorm gestiegen. Der...

ongaponga 22. Apr 2016

klingt erst mal toll aber bringt das auch etwas? Ich meine habe ich dadurch mehr Speicher...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

      •  /