Exzellente Verarbeitung

Das 10 ist sehr gut verarbeitet, tatsächlich zählt es zu den am besten verarbeiteten Geräten, die wir kennen. Die Ränder sind absolut sauber geschliffen und nicht scharf, Öffnungen wie der USB-Type-C-Ladeanschluss und die Kopfhörerbuchse sind ebenfalls an den Rändern abgeschliffen. Das Display geht nahtlos in das Aluminiumgehäuse über, ohne zwischendrin wie beim One A9 noch einen Kunststoffrahmen zu benötigen.

  • Das neue HTC 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Gehäuse des 10 ist aus Aluminium, das Smartphone ist hochwertig verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Kamera hat 12 Megapixel, die dank einer Größe von 1,55 µm mehr Licht einfangen sollen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Frontkamera hat einen optischen Bildstabilisator - ein Novum bei Smartphones. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Geladen wird das 10 über einen USB-Typ-C-Stecker. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Design des 10 führt die beim One A9 begonnene Designsprache fort. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Das Display ist mit 5,2 Zoll etwas größer als bei HTCs vorigen Topmodellen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Rückseite des HTC 10 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Ein mit dem HTC 10 aufgenommenes Foto (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Gehäuse des 10 ist aus Aluminium, das Smartphone ist hochwertig verarbeitet. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Systems Engineer (m/w/d) - Microsoft SQL Server
    OEDIV KG, Bielefeld
  2. Wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in (d/m/w) - Institut für Softwaretechnik und Theoretische Informatik/FG
    Technische Universität Berlin, Berlin
Detailsuche

Das sieht edel aus, insbesondere wenn es so gut verarbeitet ist wie beim 10. Dafür ist das Smartphone nicht gerade dünn: Mit 9,1 mm an der dicksten Stelle und glatten 10 mm an der Kamera ist das Gerät merklich dicker als andere aktuelle Smartphones. Das Galaxy S7 von Samsung etwa ist nur 7,9 mm dick.

Das Display ist größer als bei den Vorgängern

Beim Display setzt HTC auf eine Diagonale von 5,2 Zoll und weicht damit von den bei den Vorgängern üblich gewesenen 5 Zoll ab. Die Auflösung ist mit 2.560 x 1.440 höher als noch beim One M9, die Pixeldichte liegt jetzt bei sehr hohen 564 ppi. Das sieht man dem Bildschirm auch an, er zeigt Inhalte absolut scharf an. Die Helligkeit ist mit durchschnittlich 409 cd/qm sehr hoch, die Abweichungen zwischen dem oberen und unteren Bildschirmbereich ist mit nur 5 cd/qm hingegen sehr niedrig.

Die Farben sind blickwinkelstabil, allerdings nimmt die Helligkeit etwas ab, wenn wir schräg auf das 10 schauen. Standardmäßig war bei unserem Testgerät als Farbprofil "lebendig" eingestellt, Nutzer können alternativ auch sRGB als Farbbereich wählen. Die beiden wählbaren Grundeinstellungen lassen sich über einen Schieberegler auch noch separat in der Farbwärmewiedergabe regulieren. Insgesamt ist das Display gut, Inhalte sehen aber anders als etwa bei den aktuellen iPhones oder auch beim Huawei P9 nicht wie gedruckt aus.

HTC hat sich bei den Kameras seiner Topsmartphones stets etwas einfallen lassen - von der Ultrapixel-Kamera des M7 mit großen, dafür aber nicht vielen Sensorpixeln bis zur Dual-Kamera des M8, deren zweites Objektiv Tiefeninformationen gewinnt. Beim 10-Vorgänger One M9 wich HTC vom kritisierten Ultrapixel-Konzept ab und stattete das Smartphone mit einer 20-Megapixel-Kamera aus; beim neuen 10 schlägt der Hersteller einen Mittelweg ein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 HTC 10 im Test: Seht her, ich bin ein gutes Smartphone!12-Megapixel-Kamera mit großen Pixeln 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Neues Betriebssystem von Microsoft
Wir probieren Windows 11 aus

Windows 11 ist bereits im Umlauf. Wir haben die Vorabversion ausprobiert und ein schickes OS durchstöbert. Im Kern ist es aber Windows 10.
Ein Hands-on von Oliver Nickel

Neues Betriebssystem von Microsoft: Wir probieren Windows 11 aus
Artikel
  1. Niedrige Inzidenzen: Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden
    Niedrige Inzidenzen
    Homeoffice-Pflicht soll am 30. Juni enden

    Die allgemeine Pflicht zum Homeoffice soll Ende des Monats fallen. Coronatests sollen aber weiterhin in Betrieben angeboten werden.

  2. Nach Juni 2022: Europäische Union will freies Roaming verlängern
    Nach Juni 2022
    Europäische Union will freies Roaming verlängern

    Die Regelung vom Juni 2017 soll verlängert und verbessert werden. Ein Ende von 'Roam like at home' wäre undenkbar.

  3. Websicherheit: Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde
    Websicherheit
    Wie KenFM von Anonymous gehackt wurde

    Die Webseite AnonLeaks berichtet, wie das Defacement von KenFM ablief: durch abrufbare Backupdaten und das Wordpress-Plugin Duplicator Pro.
    Von Hanno Böck

Horsty 27. Apr 2016

Ich denke, wenn der Wortschatz für nicht mehr als verkackt ausreicht, dann...

Freiheit statt... 25. Apr 2016

So? Was sind das denn für Probleme bei der Materialwahl? Ich nutze heute noch als...

Thaodan 23. Apr 2016

Fand ich mit das Beste im Gegensatz zu Asop jemand ne Ahnung obs das noch gibt?

Niaxa 22. Apr 2016

Da liegt der Hund begraben. Samsungs Qualität ist mit dem S6 schon enorm gestiegen. Der...

ongaponga 22. Apr 2016

klingt erst mal toll aber bringt das auch etwas? Ich meine habe ich dadurch mehr Speicher...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Dualsense Midnight Black + Ratchet & Clank Rift Apart 99,99€ • Saturn Super Sale (u. a. Samsung 65" QLED (2021) 1.294€) • MSI 27" FHD 144Hz 269€ • Razer Naga Pro Gaming-Maus 119,99€ • Apple iPad Pro 12,9" 256GB 909€ [Werbung]
    •  /