Abo
  • Services:
Anzeige
Das Silent NAS gibt es nun auch als Dual-Core-Variante für den doppelten Preis.
Das Silent NAS gibt es nun auch als Dual-Core-Variante für den doppelten Preis. (Bild: Qnap)

HS-251: Qnap beschleunigt lüfterloses NAS-System

Neben dem lüfterlosen NAS-System HS-210 bietet QNAP nun auch eine deutlich beschleunigte Variante mit dem Namen HS-251 an. Statt ARM wird ein x86er-Prozessor verwendet und der Arbeitsspeicher verdoppelt. Allerdings verdoppelt sich auch nahezu der Preis des Systems.

Anzeige

Qnap hat die Silent-NAS-Serie um das Modell HS-251 erweitert. Es handelt sich wie bei dem verwandten HS-210 um ein lüfterloses Speichersystem, das insbesondere für den Betrieb im Wohnzimmer geeignet sein soll. Wie gehabt passen zwei 3,5-Zoll-Festplatten in das Gehäuse. Auch SSDs oder Festplatten in der 2,5-Zoll-Bauform passen. Im Unterschied zum kleinen Modell gibt es nun aber zwei Gigabit-Ethernet-Anschlüsse sowie eine Softwareunterstützung für die Integration der Erweiterungseinheiten UX-800P und UX-500P, die allerdings nicht mehr wohnzimmertauglich sind. Dafür fehlt dem höheren Modell der SD-Karten-Schacht auf der Rückseite.

  • Das HS-251 sieht von außen dem HS-210 sehr ähnlich. (Bild: Qnap)
  • Lüfterlos und wohnzimmertauglich (Bild: Qnap)
  • Auf der Rückseite offenbaren sich die Unterschiede. Hier das HS-251... (Bild: Qnap)
  • ... und hier das HS-210. (Bild: Qnap)
Das HS-251 sieht von außen dem HS-210 sehr ähnlich. (Bild: Qnap)

Der Prozessor stammt von Intel, aber...

Als Prozessor kommt statt eines Marvel-ARM ein Celeron von Intel zum Einsatz. Den exakten Prozessortyp nennt Qnap nicht. Es ist ein Dual-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 2,41 bis 2,58 GHz. Der Prozessor beherrscht also Turboboost. Da Intel seine Marke Celeron allerdings sowohl für Atom als auch für seine regulären x86er-Prozessoren (Haswell, Ivy Bridge, Sandy Bridge etc.) verwendet, ist die Zuordnung nur über die Taktrate möglich. Die Frequenzen sind allerdings eindeutig genug und lassen den Einsatz eines Atom-Prozessors (Bay Trail) vermuten. Der Arbeitsspeicher wurde auf 1 GByte verdoppelt. Zudem ist der integrierte Speicher für das Betriebssystem beim HS-251 512 MByte groß.

Dank der verbesserten Ausstattung ist die Leistung des Systems besser. Per LACP (802.3ad) können beide Ethernet-Anschlüsse gekoppelt werden, sofern der Heimanwender einen entsprechend fähigen Switch besitzt. Die Datenraten liegen laut Hersteller sowohl schreibend als auch lesend bei über 220 MByte/s, was mit einer einzelnen Gigabit-Ethernet-Leitung nicht möglich wäre. Selbst verschlüsselte Datentransfers sollen noch mit über 90 MByte/s möglich sein.

Das neue System hat zudem einen HDMI-Ausgang für den Anschluss an einen Fernseher. Auch eine Infrarot-Fernbedienung wird unterstützt. Der Einsatz des schnelleren Prozessors wirkt sich laut Qnaps NAS-Vergleich kaum auf die elektrische Leistungsaufnahme aus. Im Idle-Betrieb mit eingebauten 1-TByte-Festplatten steigt sie von 7 auf rund 9 Watt. Unter typischer Last sind es laut Qnap nun 15,6 statt 14 Watt. Als Betriebssystem kommt QTS 4.1 zum Einsatz.

Als Leergehäuse kostet das HS-251 den krummen Preis von 511 Euro. Die Preisempfehlung für das weiterhin verfügbare HS-210 liegt bei 273 Euro. Das System wird laut Qnap nicht vom Markt genommen. Mit dem ab Mitte Juli verfügbaren HS-251 soll die Produktreihe nach oben hin ergänzt werden.


eye home zur Startseite
Andy Y 02. Jul 2014

Hab ein altes betagtes TS112 mit 600mhz ARm und 256m RAM. QT4.1 lauft drauf aber seeeehr...

gaelic 02. Jul 2014

Mea Culpa



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, München
  2. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Landeshauptstadt München, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. jetzt bei Caseking

Folgen Sie uns
       


  1. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  2. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  3. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  4. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  5. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  6. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  7. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  8. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  9. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  10. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Frage

    logged_in | 11:00

  2. Re: War das im Video das Kabel oder der Zugdraht?

    ArcherV | 10:58

  3. Re: Absicht?

    ArcherV | 10:48

  4. Re: Wieder mal Schwachsinn

    Schattenwerk | 10:48

  5. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    TC | 10:42


  1. 11:03

  2. 09:03

  3. 17:43

  4. 17:25

  5. 16:55

  6. 16:39

  7. 16:12

  8. 15:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel