• IT-Karriere:
  • Services:

HQ2: Amazon braucht einen weiteren Hauptsitz

Amazon sucht Platz für einen weiteren Hauptsitz. Die Niederlassung in Seattle in 33 Gebäuden mit rund 40.000 Beschäftigten ist zu klein. Büros für weitere 50.000 Angestellte werden benötigt. Auch in Barcelona eröffnet Amazon etwas Neues.

Artikel veröffentlicht am ,
Amazons erstes Büro
Amazons erstes Büro (Bild: Amazon)

Amazon plant ein zweites Hauptquartier für bis zu 50.000 Beschäftigte in Nordamerika. Das gab der weltgrößte Onlinehändler am 7. September 2017 bekannt. Der Konzern will für das HQ2 einen Betrag von fünf Milliarden US-Dollar für Bau und Betrieb ausgeben.

Stellenmarkt
  1. Osborne Clarke Rechtsanwälte Steuerberater Partnerschaft mbB, Köln
  2. Technica Engineering GmbH, München

Amazon ist den Angaben zufolge auf der Suche nach einem Standort, Städte können sich bewerben. Vorausetzung sind ein Flughafen und die Nähe zu einer Universität. "Wir erwarten, dass das HQ2 völlig gleichberechtigt mit unserem Seattle-Hauptquartier sein wird", sagte Amazon-Gründer und Konzernchef Jeff Bezos.

Der Online-Händler hat weltweit 380.000 Beschäftigte. Am Amazon-Hauptsitz in Seattle sind derzeit in 33 Gebäuden 40.000 Menschen tätig. Durch den Ausbau weiterer Versandzentren sollen in den USA bis Mitte 2018 weitere 130.000 Jobs entstehen.

Amazon: Neue Ansiedlung auch in Europa

In Barcelona wird Amazon Anfang 2018 ein Forschungs- und Entwicklungszentrum eröffnen, das sich auf Machine Learning konzentriert. Dort sollen über 100 Ingenieure und Wissenschaftler arbeiten. Standort ist die Start-Up-Region 22@.

Amazon hatte im Juni 2017 die Biosupermarktkette Whole Foods Market für rund 13,7 Milliarden US-Dollar gekauft. Der Börsenwert der Biomarktkette hat sich seit dem Jahr 2013 halbiert, die Umsätze in den Geschäften fallen seit September 2015.

Auch hierzulande expandiert Amazon stark: In Bremens kleiner Nachbarstadt Achim soll laut einem Medienbericht ein weiteres neues Versandzentrum von Amazon Deutschland entstehen. Das wäre bereits der vierte Ausbau in Deutschland, den der Onlinehändler innerhalb weniger Monate ankündigt. Zuvor wurden die neuen Standorte im niedersächsischen Winsen, in Dortmund und Frankenthal vorgestellt. Ein weiterer könnte folgen, wie Amazon Country Manager Ralf Kleber im Dezember 2016 erklärt hatte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lords of the Fallen Game of the Year Edition für 2,50€, Toybox Turbos für 3,33€, Heavy...
  2. (u. a. 2in1 Convertible Bluetooth TV-Soundbar mit Subwoofer für 95,99€, Party-Soundsystem für...
  3. 39,99€
  4. (u. a. Neff Spülmaschine 60cm für 549€, Bosch Spülmaschine 60cm für 319€, Siemens...

cyblord 12. Sep 2017

Ja das wundert mich nicht. Wer die Wohnungen in Berlin mal gesehen hat denkt über die...

Thomas 08. Sep 2017

Da werden hochbezahlte Angestellte u.a. an der Automatisierung arbeiten. :-) Es geht...

asa (Golem.de) 08. Sep 2017

Sorry, als Achim konnt ich das einfach nicht schreiben


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /