• IT-Karriere:
  • Services:

HPE: Treiberupdate legt Netzwerkkarten von Proliant-Servern lahm

Durch einen Fehler im Netzwerktreiber kann die Firmware einer Netzwerkkarte in HPE-Servern unbrauchbar werden. Betroffen sind Server mit installiertem VMware-ESXi-Hypervisor. Der Support kann nur noch zum Wechsel der Netzwerkkarte raten.

Artikel veröffentlicht am ,
Nach einem HPE-Treiberupdate kann die Netzwerkkarte entsorgt werden.
Nach einem HPE-Treiberupdate kann die Netzwerkkarte entsorgt werden. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Ein aktuelles Treiberupdate sorgt bei HPE-Geräten wohl für Probleme, statt sie zu beheben. In zwei Qlogic-Treibern befindet sich laut einem Bericht des Support-Teams von HPE ein Fehler, der Netzwerkkarten komplett unbrauchbar macht. Die einzige Lösung: die Hardware auszutauschen.

Stellenmarkt
  1. DMK E-BUSINESS GmbH, Berlin, Potsdam
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster

Der Fehler tritt im Detail bei folgenden NX2-1/10/20-GbE-Treibern auf: net-bnx2x_2.713.30.v55.7-1OEM.550.0.0.1331820 und net-bnx2x_2.713.30.v60.7-1OEM.600.0.0.2494585. Betroffen sind alle Server der Proliant-Serie, die mit den Hypervisoren VMWare ESXi 5.5, 6.0 oder 6.5 laufen.

Geräte mit dem fehlerhaften Update zeigen Symptome wie das Fehlen des Netzwerkadapters im Betriebssystem, im ROM-basierten Setup-Tool oder einem nicht verbundenen Netzwerk.

Der Fehler tritt auf, wenn auf einem Server der Treiber im Service Pack for Proliant 2017.07.1 auf Version 2.713.30 aktualisiert wurde. Auch die Installation eines July-HPE-Custom-Images auf einem Server kann den Fehler verursachen..

In wenigen Fällen ist eine Wiederherstellung möglich

Golem Akademie
  1. OpenShift Installation & Administration
    14.-16. Juni 2021, online
  2. Terraform mit AWS
    14./15. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Laut HPE resultiert die Aktualisierung des Treibers in einem nicht mehr funktionsfähigen Netzwerkadapter. Die Firmware auf der Netzwerkkarte wird unbrauchbar gemacht, sodass die Karte nicht mehr mit dem Rest des Systems kommunizieren kann. Daher kann HPE nur noch zum Ersetzen der Netzwerkkarte raten. Dazu sollen Kunden sich direkt an den HPE-Support oder an den lokalen Verkäufer wenden.

Einige Nutzer könnten aber Glück haben: Wenn der Server während des Updateprozesses noch nicht neugestartet wurde, besteht die Chance, den fehlerhaften Treiber durch eine andere Version zu ersetzen. Dazu muss das Online-Firmware-Update 1.12.43 vom Oktober 2016 verwendet werden, das auf der Unternehmensseite erhältlich ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 189,90€ (Vergleichspreis 230,16€)
  2. 111€ (Vergleichspreis 198,17€)
  3. 34,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 55€)
  4. 29,74€ (Vergleichspreis 43,85€)

tobs87 06. Okt 2017

Download nur mit überteuertem Care Pack möglich. Eigentlich mag ich ja die eierlegende...


Folgen Sie uns
       


Serial 1 Rush CTY - Fazit

Keine Harley, sondern ein alltagstaugliches Pedelec: das Serial 1 überzeugt im Test.

Serial 1 Rush CTY - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /