Abo
  • Services:

HPE: Outsourcing kostet 300 Mitarbeiter den Job

Die Umstrukturierung bei Hewlett Packard Enterprise geht weiter: 300 weitere Stellen werden in den USA gestrichen. Betroffen sind Servicetechniker. Den Vor-Ort-Service übernimmt Unisys. Abfindungen sind nicht geplant.

Artikel veröffentlicht am ,
HPE entlässt weitere Mitarbeiter.
HPE entlässt weitere Mitarbeiter. (Bild: Pixabay.com)

Bei Hewlett Packard Enterprise werden wohl weitere Stellen gestrichen. In einem Gespräch mit dem Onlinemagazin The Register redet das Unternehmen von der Umstrukturierung bei Technikern im Außeneinsatz. Wartungsarbeiten, Serviceaufträge und Reparaturen sollen an den IT-Dienstleister Unisys gehen. Das gelte vorerst aber nur für den Support innerhalb der USA, heißt es. Gegenüber The Register äußerte sich HPE mit einer Aussage: "Wir sind eine strategische Partnerschaft mit Unisys eingegangen, die Vor-Ort-Reparaturen, Installationen und Wartungsarbeiten innerhalb der USA übernehmen werden."

Stellenmarkt
  1. h.com networkers GmbH, Düsseldorf
  2. CG Car-Garantie Versicherungs-AG, Freiburg im Breisgau

Die Rede ist vom kompletten Team an Servicetechnikern, die HPE derzeit beschäftigt. Ein Bericht des Nachrichtenportals Thelayoff spricht von 300 HPE-Mitarbeitern, die vom Outsourcing betroffen sind. Unisys bestätigte nicht, dass die Mitarbeiter in sein Team eingegliedert werden. Ihnen wird daher wahrscheinlich gekündigt. Abfindungen oder andere Kompensationen für die Mitarbeiter seien nicht geplant. Die Übergabe der Servicesparte an Unisys soll von Mai bis Oktober 2018 erfolgen. Erste Gespräche begannen bereits im November 2017.

Neuer HPE-CEO verfolgt Umstrukturierung weiterhin

HPEs Umstrukturierungen laufen bereits seit Herbst 2017. Im vergangenen Jahr hatte Ex-HPE-Chefin Meg Whitman die Entlassung von etwa zehn Prozent der gesamten Belegschaft angeordnet. Das Unternehmen soll eine wendigere und schnellere interne Struktur erhalten - und nebenbei 1,5 Milliarden US-Dollar einsparen.

Whitman selbst trat Ende des Jahres 2017 zurück und machte Platz für den aktuellen HPE-CEO Antonio Neri. Dieser will die Umstrukturierung des Unternehmens und damit wohl weitere Entlassungen durchführen. Das Ziel: höhere Umsätze. Im ersten Quartal 2018 konnte das Unternehmen zumindest ein Plus von elf Prozent gegenüber dem Vorjahr vermelden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (bei PCs, Monitoren, Equipment & Co. sparen)
  2. 99,90€ statt 124,90€
  3. 149,90€ statt 179,90€
  4. 29,00€ inkl. Versand

LeCaNo 08. Mär 2018

Seit dem 1. November 2015 (https://de.wikipedia.org/wiki/HP_Inc.)

tunnelblick 07. Mär 2018

dass HP wieder all seine seiten der webpräsenz umstrickt und keiner der links in den...

Tremolino 07. Mär 2018

Nennt sich "Jobenrichment"

catdeelay 07. Mär 2018

HP Inc(HP wird nicht mehr ausgeschrieben): Notebooks drucker workstations, thinclients...

Tremolino 07. Mär 2018

.... klar kann man das irgendwie mit Kosten rechtfertigen und IT-Support ist ja auch kein...


Folgen Sie uns
       


Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on

Das Fire HD 10 Kids Edition ist das neue Kinder-Tablet von Amazon. Das Tablet entspricht dem normalen Fire HD 10 und wird mit speziellen Dreingaben ergänzt. So gibt es eine Gummiummantelung, um Stürze abzufangen. Außerdem gehört der Dienst Freetime Unlimited für ein Jahr ohne Aufpreis dazu. Das Fire HD 10 Kids Edition kostet 200 Euro. Falls das Tablet innerhalb von zwei Jahren nach dem Kauf kaputtgeht, wird es ausgetauscht.

Amazons Fire HD 10 Kids Edition - Hands on Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Razer Huntsman im Test: Rattern mit Infrarot
Razer Huntsman im Test
Rattern mit Infrarot

Razers neue Gaming-Tastatur heißt Huntsman, eine klare Andeutung, für welchen Einsatzzweck sie sich eignen soll. Die neuen optomechanischen Switches reagieren schnell und leichtgängig - der Geräuschpegel dürfte für viele Nutzer aber gewöhnungsbedürftig sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huntsman Razer präsentiert Tastatur mit opto-mechanischen Switches
  2. Razer Abyssus Essential Symmetrische Gaming-Maus für Einsteiger
  3. Razer Nommo Chroma im Test Blinkt viel, klingt weniger

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Navya Mainz testet autonomen Bus am Rheinufer
  2. Drive-by-wire Schaeffler kauft Lenktechnik für autonomes Fahren
  3. Autonomes Fahren Ubers Autos sind wieder im Einsatz - aber nicht autonom

    •  /