Abo
  • Services:
Anzeige
HPEs HC380 basiert auf den Servern der Serie Proliant DL380 Gen9
HPEs HC380 basiert auf den Servern der Serie Proliant DL380 Gen9 (Bild: HPE)

HPE Hyper Converged 380: Kleines System für das schnelle Erstellen von VMs

HPEs HC380 basiert auf den Servern der Serie Proliant DL380 Gen9
HPEs HC380 basiert auf den Servern der Serie Proliant DL380 Gen9 (Bild: HPE)

Flexibel virtuelle Maschinen erstellen und wieder löschen: Das will Hewlett Packard Enterprise (HPE) auch kleinen Unternehmen mit der Komplettlösung Hyper Converged 380 ermöglichen. In der kleinsten Fassung reichen dafür zwei ProLiant-DL380-Server.

Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat mit dem Hyper Converged 380 (HC380) eine einfach zu bedienende Komplettlösung für die Verwaltung von virtuellen Maschinen vorgestellt. Das System soll vor allem kleinen Unternehmen die Möglichkeit geben, möglichst schnell virtuelle Maschinen zusammenzustellen und zu starten. Eine Horizon-ähnliche Oberfläche ermöglicht das Bereitstellen von virtuellen Maschinen selbst mit wenig administrativem Wissen in wenigen Minuten, was HPE live demonstriert hat. Vor allem kleinere Unternehmen sollen sich damit viel Administrationsarbeit beim Aufsetzen solcher Systeme sparen.

Anzeige

Die Basis des HC380 sind HPEs Proliant-DL380-Gen9-Server. Die Konfiguration ist recht flexibel (Quickspec-PDF). Als Basis dient einer von mehrere Xeon-E5-Prozessoren, und der Arbeitsspeicher kann zwischen 128 und 1.536 GByte Kapazität umfassen. Die Rackserver nehmen im 19-Zoll-Schrank jeweils zwei Höheneinheiten ein. Das Einstiegssystem gibt es bereits ab zwei DL380-Einheiten. Als ein einzelnes System lassen sich aber auch 16 Stück betreiben.

Verglichen mit anderen, ähnlichen Systemen, will sich HPE vor allem durch die Lösung aus einer Hand von der Konkurrenz absetzen. Es gibt nicht nur Support für VMwares vSphere oder Cloud System 9, sondern auch für die von HPE hergestellte Hardware. Die Virtualisierungslizenzen gehören zur Hardware. Um Lizenzen der Gastsysteme muss sich der Anwender aber selbst kümmern.

Zu den Preisen wollte sich HPE auch auf Nachfrage auf der Cebit nicht äußern. Erst ab dem 31. März, wenn das System bestellt werden kann, will das Unternehmen Preise veröffentlichen. Die Auslieferung beginnt am 14. April 2016.


eye home zur Startseite
as (Golem.de) 16. Mär 2016

Hallo, ja, stimmt natürlich und war auch so gemeint. Man sieht's ja auch beim Bild. Ist...

pylaner 16. Mär 2016

Ich berichtige, Simplivity.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über JBH-Management- & Personalberatung Herget, keine Angabe
  2. Rentschler Biotechnologie GmbH, Laupheim
  3. JOB AG Industrial Service GmbH, Kassel
  4. Atlas Copco - Synatec GmbH, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. jetzt bei Alternate
  2. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Itchy Nose

    Die Nasensteuerung fürs Smartphone

  2. Apple

    Swift 4 erleichtert Umgang mit Strings und Collections

  3. Redundanz

    AEG stellt Online-USV für den 19-Zoll-Serverschrank vor

  4. Drei

    Netzanbieter warnt vor Upgrade auf iOS 11

  5. Microsoft

    Zusatzpaket bringt wichtige Windows-Funktionen für .Net Core

  6. Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300

    Die Schlechtwetter-Kameras

  7. Elektroauto

    Elektrobus stellt neuen Reichweitenrekord auf

  8. Apple

    Xcode 9 bringt Entwicklertools für CoreML und Metal 2

  9. Messenger

    Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  10. Smart Glass

    Amazon plant Alexa-Brille



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Reichweiten

    cubie2 | 15:11

  2. Re: CO2 Ausstoß dieses Akkus bei der Produktion?

    EFuchs | 15:11

  3. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Lapje | 15:10

  4. Hab 2Mbit DSL ich nehme alles was schneller ist

    Mastercontrol | 15:10

  5. Re: Genesis: 250 MH/s fuer USD 7000 inkl. 2 Jahre...

    Seargas | 15:10


  1. 14:28

  2. 13:55

  3. 13:40

  4. 12:59

  5. 12:29

  6. 12:00

  7. 11:32

  8. 11:17


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel