Abo
  • Services:

HPE: Apps aus dem App-Marktplatz für die Fabrik herunterladen

HPE will Industrieanlagen mehr mit der Cloud verbinden. Die Express App Platform - Manufacturing ist ein Appstore für Fertigungsmaschinen. Mit HPE-Cloudservern und Containersoftware sollen sich Apps mit nur sechs Klicks installieren lassen können.

Artikel veröffentlicht am ,
HPE-Apps kommen für Produktionsanlagen.
HPE-Apps kommen für Produktionsanlagen. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de/CC0 1.0)

Apps für die Fertigung: Der IT-Konzern HPE hat die Express App Platform - Manufacturing vorgestellt. Über dieses Produkt lassen sich beispielsweise Applikationen und Software für die Steuerung von Maschinen, das Auslesen von Sensoren im Internet der Dinge oder die zentrale Überwachung der Anlage herunterladen.

Stellenmarkt
  1. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Funkinform Informations- und Datentechnik GmbH, Ettlingen

Dazu nutzt HPE seinen bereits vorhandenen App-Marktplatz Cloud28+ in Verbindung mit den erst kürzlich vorgestellten hyperkonvergenten Systemen Simplivity 380, die auf HPE-Serverhardware basieren. Kunden sollen mit dieser Kombination relativ leicht Software für ihre Fertigungsanlagen herunterladen können. Volkhard Bregulla, Vice President bei HPE Global Manufactoring, sagt zur Produktvorstellung: "Die Express App Platform - Manufacturing hilft Kunden dabei, Smart-Factory-Anwendungen in ihren Produktionsstätten zu integrieren".

HPE spricht von einer Installation von Programmen mit sechs Klicks und vergleicht dabei den eigenen Store mit der Bedienbarkeit von etablierten Endkundenmärkten wie Apples App Store und Googles Play Store. Die Software HPE Oneview stellt automatisch die benötigten Cloud-Ressourcen - CPU-Zeit, Arbeitsspeicher und Massenspeicher - zur Verfügung.

Einfache Installation durch Docker und Kubernetes

Um eine möglichst hohe Kompatibilität zu den zahlreichen erhältlichen Maschinen zu gewährleisten, nutzt HPEs App-Plattform die Containersofware Docker. In Containern installierte Konfigurationen laufen auf vielen kompatiblen Linux- und Windows-Systemen. Mehrere so erstellte Container werden mit der quelloffenen Orchestrierungssoftware Kubernetes verwaltet. Die App-Plattform ist mit HPEs Internet-of-Things-Angebot Edgeline kompatibel.

  • HPEs App Platform für Fabriken basiert auf dem Cloud28+-Marktplatz(Grafik: HPE)
HPEs App Platform für Fabriken basiert auf dem Cloud28+-Marktplatz(Grafik: HPE)

Die App Platform - Manufacturing ist bereits im europäischen Wirtschaftsraum und damit auch in Deutschland verfügbar. Andere Länder sollen Ende 2017 folgen. HPEs Lösung klingt zumindest in der Theorie nach einem zugänglichen Ansatz für IT-gesteuerte Industrie. Das Internet der Dinge fällt aktuell eher durch Sicherheitslücken und skurrile Produkte auf. Mit Iot zusammenhängende Bereiche wie das Edge Computing sind aber dennoch immer wichtiger.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 119,98€ (Release 04.10.)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und Assassins Creed Odyssey, Strange Brigade und Star Control Origins kostenlos dazu erhalten

thinksimple 04. Okt 2017

Sind wir hier im Iran?


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

Single Sign-on Made in Germany: Verimi, NetID oder ID4me?
Single Sign-on Made in Germany
Verimi, NetID oder ID4me?

Welche der deutschen Single-Sign-on-Lösungen ist am vielversprechendsten? Golem.de erläutert die Unterschiede zwischen Verimi, NetID und ID4me.
Eine Analyse von Monika Ermert

  1. Verimi Deutsche Konzerne starten Single Sign-on

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

    •  /