Abo
  • Services:

HP3: DLR-Maulwurf bohrt den Mars an

Der im November auf dem Mars gelandete Nasa-Lander Insight hat eine Forschungssonde des DLR ausgesetzt. Sie soll in den Marsboden bohren, um Daten zu sammeln. Ziel der gesamten Mission ist, mehr über den inneren Aufbau des Planeten zu erfahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Insight setzt HP3 aus: Ist der Kern des Mars noch flüssig?
Insight setzt HP3 aus: Ist der Kern des Mars noch flüssig? (Bild: Nasa/JPL-Caltech)

Tiefer als je zuvor soll der Mars angebohrt werden: Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat eine Rammsonde entwickelt, die zu Forschungszwecken mehrere Meter tief in den Marsboden bohren soll. Die Sonde, die Ende vergangenen Jahres der Mission Insight auf dem Mars ist, soll in Kürze ihre Arbeit aufnehmen.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Saarlouis, Losheim am See
  2. EUROIMMUN AG, Dassow

Die Wärmeflusssonde Heat Flow and Physical Properties Package (HP3) ist Teil der Marsmission Interior Exploration using Seismic Investigations, Geodesy and Heat Transport, kurz Insight, der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics And Space Administration (Nasa). Der immobile Marsroboter war Ende November auf dem Mars gelandet.

Am 12. Februar um 19.18 Uhr unserer Zeit habe der Lander mit seinem Roboterarm die DLR-Sonde ausgesetzt, teilte das DLR mit. HP3 stehe etwa anderthalb Meter von Insight entfernt auf dem Marsboden. In wenigen Wochen soll der Maulwurf erstmals den Marsboden anbohren. Er hoffe, dass ihm dabei "kein größerer Stein auf seinem Weg in den Untergrund in die Quere kommt", sagte Tilman Spohn, wissenschaftlicher Leiter des Projekts.

Bis zu fünf Meter tief sollen die Bohrungen in den Marsboden reichen. HP3 wird dann ein mit Temperatursensoren bestücktes fünf Meter langes Kabel in das Bohrloch hinablassen, das die Temperatur und Wärmeleitfähigkeit des Untergrunds messen soll. Aus den Daten wollen die Forscher Rückschlüsse über den Wärmestrom im Inneren des Mars ziehen. Daraus lässt sich beispielsweise schließen, ob der Mars noch immer einen heißen flüssigen Kern hat.

Das Ziel der Insight-Mission ist es, durch Auswertung von seismischen Wellen, Unregelmäßigkeiten in der Rotation und der Temperaturen Erkenntnisse über den inneren Aufbau des Mars zu gewinnen. Im Dezember hatte Insight das erste Messinstrument ausgesetzt: einen Seismographen, der Erschütterungen auf der Marsoberfläche messen soll.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy Note 8 für 379€ statt 403,95€ im Vergleich)
  2. 54€
  3. (aktuell u. a. Corsair GLAIVE RGB als neuwertiger Outlet-Artikel für 34,99€ + Versand statt ca...

Proctrap 13. Feb 2019 / Themenstart

dlr sollte halbwegs unabhängig operieren können

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019)

Das Xperia 1 ist Sonys neues Oberklasse-Smartphone. Es ist das erste Xperia-Smartphone mit einer Triple-Kamera. Das Display im 21:9-Format sorgt für ein schmales Gehäuse. Im Juni 2019 soll das Xperia 1 zum Preis von 950 Euro erscheinen.

Sony Xperia 1 - Hands on (MWC 2019) Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

    •  /