Abo
  • Services:
Anzeige
Der HP Z VR soll für VR-Applikationen gerüstet sein.
Der HP Z VR soll für VR-Applikationen gerüstet sein. (Bild: HP)

HP Z VR: Virtual Reality auf dem Rücken

Der HP Z VR soll für VR-Applikationen gerüstet sein.
Der HP Z VR soll für VR-Applikationen gerüstet sein. (Bild: HP)

Der HP Z VR ist ein Rucksackcomputer, der speziell für VR ausgelegt sein soll. Er ist ein kompletter PC samt Core i7 und Quadro-Grafikkarte und soll durch eingebaute Akkus mobil sein. Er kann jedoch auch mit der Dockingstation als Desktop verwendet werden.

HP hat einen Computer im Rucksackgehäuse vorgestellt. Der HP Z VR soll für Businesszwecke verwendet werden, bei denen der Einsatz von Virtual Reality vonnöten ist. Der PC wird um den Rücken geschnallt und kann dadurch in einem größeren Raum herumgetragen werden. Im Gehäuse befinden sich Akkus, mit denen der Computer auch ohne Stromkabel betrieben wird. HP liefert eine Dockingstation dazu, mit der der Z VR als Desktop-PC verwendet werden kann. Sie erweitert den PC auch um zusätzliche Anschlüsse.

Anzeige

Das Gerät wiegt 4,65 kg und beinhaltet VR-Ready-Komponenten. Der hier verwendete Intel Core i7-7820HQ ist normalerweise in Notebooks anzufinden. Er hat vier Kerne und acht Threads bei einer thermischen Verlustleistung von 45 Watt. Dazu verbaut HP eine Nvidia-Quadro-P5200-Grafikkarte, 32 GByte SODIMM-Arbeitsspeicher und eine 256 GByte große SSD, die bis auf 1 TByte aufgerüstet werden kann. Der PC kommuniziert über WLAN 802.11ac, Bluetooth 4.2 oder kabelgebundenes Gigabit Ethernet. HP gibt an, dass der VR PC mit vielen VR-Headsets kompatibel ist.

Rucksackmodul ist im hohen Preis enthalten

Die Akkus des HP Z VR sollen sich jederzeit auswechseln lassen können. HP spricht von Hot Swap, was darauf hindeutet, dass ein Akku während des Betriebs gewechselt werden kann. Zur Kapazität machte das Unternehmen hingegen keine Angaben. Das proprietäre Rucksackmodul kann über einen speziellen Sockel an den Computer gesteckt werden. Zwei Akkus, eine Ladestation und das Rucksackmodul sind im Lieferumfang enthalten.

  • Der HP Z VR kommt mit viel Zubehör.  (Bild: HP)
  • Die Dockingstation bietet zusätzliche Anschlüsse. (Bild: HP)
  • Das Rucksackmodul und der PC in seiner Dockingstation (Bild: HP)
  • Der Rucksack wiegt 4,65 kg. (Bild: HP)
Der HP Z VR kommt mit viel Zubehör. (Bild: HP)

Eine ähnliche Idee hat der Anbieter von Gaming Hardware Schenker bereits auf der Gamescom 2016 vorgestellt. Der XMG Walker hat uns damals in einem ersten Hands on überzeugen können. Leider ist der Preis dieses Nischenprodukts mit 2.500 Euro hoch. Das gilt auch für den HP Z VR. Der angegebene Preis von 3.300 US-Dollar wird wohl eher weniger Kunden anziehen. Der PC kommt im September auf den Markt.


eye home zur Startseite
Hotohori 01. Aug 2017

Wer so etwas peinlich findet sollte mal an seinem eigenen Selbstvertrauen arbeiten.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. NIHON KOHDEN EUROPE GmbH, Frankfurt
  2. SICK AG, Reute bei Freiburg im Breisgau
  3. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Vaihingen
  4. SSC-Services GmbH, Böblingen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Smarter Lautsprecher Google Home erhält Bluetooth-Zuspielung und Spotify Free
  2. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Und wenn selbst die hippste App nicht mehr hilft,

    wo.ist.der... | 03:52

  2. Re: Ob das auch für Windows 10 Updates auf eine...

    ve2000 | 03:26

  3. Re: Hoffentlich wieder ein Anno, und kein Murks...

    Sharra | 01:57

  4. Re: Geht es dabei nur um Win8 auf Win 10?

    ve2000 | 01:45

  5. Re: Nachtrag

    ChMu | 01:43


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel