• IT-Karriere:
  • Services:

HP Stream: Notebook mit AMDs A4 Micro-6400T und Windows für 200 Dollar

Das HP Stream soll für rund 200 Euro den Chromebooks Konkurrenz machen, setzt aber auf Windows 8.1 statt auf Chrome OS. Das Reparaturhandbuch verrät Details: Mullins-Prozessor, 14 Zoll, eMMC-Speicher, Passivkühlung und ein kleiner Akku.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Reparaturhandbuch listet alle Details zum HP Stream auf.
Das Reparaturhandbuch listet alle Details zum HP Stream auf. (Bild: HP)

Microsoft gegen Google, Windows-Notebooks gegen Chromebooks: Das HP Stream soll für 200 US-Dollar, hierzulande also wahrscheinlich etwas über 200 Euro, viele Vorteile bieten und zugleich noch günstiger sein. Microsoft nennt Punkte wie Office, Desktopanwendungen, Offlinefunktion und mehr Treiber.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. Hannover Rück SE, Hannover

Das HP Stream ist günstiger als das Chromebook 14, technisch ähneln sich die Geräte nur grob. Beide nutzen ein 14-Zoll-Display mit 1.366 x 768 Pixeln, das Innenleben unterscheidet sich: Statt eines Celeron 2955U rechnet im Stream AMDs A4 Micro-6400T, die eMMC ist 32 oder 64 statt 16 GByte groß, der verlötete DDR3L-Arbeitsspeicher fasst jeweils 2 GByte.

Die weitere Ausstattung besteht aus einer 720p-Webcam, WLAN nach n-Standard, Bluetooth 4.0, einem SD-Kartenleser, einem HDMI-Ausgang sowie einem USB-3.0- und zwei USB-2.0-Ports. Die Kühlung des HP Stream erfolgt passiv durch eine große Kupferplatte, das von Mobile Geeks gefundendene Reparaturhandbuch (PDF) zeigt keinen Lüfter. Trotz der geringen TDP des A4 Micro-6400T dürfte die Laufzeit aufgrund des 32-Wh-Akkus gering ausfallen.

Auf dem günstigen Notebook ist Windows 8.1 mit Bing vorinstalliert, zudem stellt Microsoft 100 GByte Speicherplatz beim Cloud-Dienst One Drive zur Verfügung. Das Dokument zum HP Stream spricht übrigens auch von einer Version mit 1080p-Touchdisplay, damit wäre das Gerät dann besser ausgestattet als das Chromebook 14.

Nachtrag vom 19. August 2014, 14:59 Uhr

Das Handbuch hatte Mobile Geeks zuerst entdeckt, wir haben zusätzlich das PDF als primäre Quelle verlinkt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Anonymer Nutzer 21. Aug 2014

Ich habe leider keine Hinweise darauf gefunden, welche Voraussetzungen durch das Windows...

Dadie 19. Aug 2014

Es gibt Laptop Netzteile die sind nicht signifikant größer als ein normales USB...

TC 19. Aug 2014

wär dann praktisch für kleine OpenAirs im Park meinen teuren Laptop würd ich da nie...

ilovekuchen 19. Aug 2014

Mimimimimi es ist neu mimimi ihc weiß nicht wo ich klicken muss. ES GIBT STARTMENÜS FÜR...

nille02 19. Aug 2014

Die werden nicht kleiner. Die Icons werden nur Matchiger wenn keine mit höherer DPI...


Folgen Sie uns
       


Der Konsolen-PC - Fazit

Seit es AMDs RDNA-2-Grafikkarten gibt, kann eine Next-Gen-Konsole leicht nachgebaut werden. Wir schauen, was es dazu braucht und ob der Konsolen-PC etwas taugt.

Der Konsolen-PC - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /