Abo
  • Services:

HP Slatebook: Android-Notebook mit Tegra 4

HP hat mit dem Slatebook ein 14-Zoll-Notebook mit Android 4.3 als Betriebssystem vorgestellt. Anders als die Geräte der Konkurrenz ist es mit einem Tegra-4-SoC und einem 1080p-Touchscreen gut ausgestattet.

Artikel veröffentlicht am ,
Das HP Slatebook ist ein 14-Zoll-Notebook mit Android als Betriebssystem.
Das HP Slatebook ist ein 14-Zoll-Notebook mit Android als Betriebssystem. (Bild: HP)

Das HP Slatebook ist ein 14-Zoll-Notebook mit Android 4.3 als Betriebssystem. Der Bildschirm bietet eine hohe Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln mit blickwinkelstabiler IPS-Technik. Das Display soll 270 cd/qm hell sein, was für ein Notebook ein guter Wert ist.

  • HP Slatebook (Bild:HP)
  • HP Slatebook (Bild:HP)
  • HP Slatebook (Bild:HP)
HP Slatebook (Bild:HP)
Stellenmarkt
  1. TeamBank AG, Nürnberg
  2. tisoware Gesellschaft für Zeitwirtschaft mbH, Reutlingen

Im Inneren arbeitet ein Tegra-4-System-on-a-Chip von Nvidia, dessen vier Kerne mit 1,8 GHz takten. An internem Speicher stehen je nach Variante 16 bis 64 GByte zur Verfügung, der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß. Ein Slot für Micro-SD-Karten ist vorhanden. WLAN funkt das Notebook nach 802.11 b/g/n, ein nicht näher spezifiziertes Bluetooth-Modul ist verbaut.

Frontlautsprecher von Beats Audio sowie eine frontseitige Kamera sind vorhanden. Drei USB-Ports - einer mit USB 3.0 - und ein vollwertiger HDMI-Ausgang stehen als Schnittstellen zur Verfügung. Das Notebook ist 16 mm dick und wiegt fast 1.700 Gramm.

Als Betriebssystem kommt Android 4.3 alias Jelly Bean zum Einsatz, ob es ein Update auf das aktuelle Android 4.4 geben wird, ist unbekannt.

Ausgeliefert wird das Notebook in den USA ab dem 20. Juli 2014 und soll in der kleinsten Ausstattung 399 Euro kosten. Ob das Gerät auch nach Europa kommt, ist ungewiss.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Acer Predator XB241Hbmipr für 299€ statt 364,90€ im Vergleich)

Yes!Yes!Yes! 03. Jun 2014

Dollar-Preis + Zoll + Steuern = Euro-Preis

booyakasha 03. Jun 2014

ja. das müsste es im minimum auch bieten. 12 - 14 fänd ich aber schon eher angemessen...

Unix_Linux 02. Jun 2014

ich frage mich was die hersteller uns noch unter die nase schieben wollen. so langsam...

Moe479 02. Jun 2014

naja, kommtg darauf an wofür man es nutzen möchte, als consumer pfliche ich dir bei als...

yudothat 02. Jun 2014

Android kann man grundsätzlich für nichts professionelles nutzen außer für den Konsum...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /