Abo
  • Services:
Anzeige
Neues Mikroserver-Modul für das Moonshot-Projekt
Neues Mikroserver-Modul für das Moonshot-Projekt (Bild: HP)

HP Proliant m400: Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren

HP beginnt nun mit der Auslieferung von neuen ARM-Modulen für das eigene Project Moonshot. Die Microserver der m400-Serie setzen erstmals auf ein 64-Bit-SoC. Mehr Kerne als mit einem AMD-basierten System bedeutet das allerdings nicht.

Anzeige

HPs Moonshot-Projekt kann nun mit 64-Bit-ARM-Kernen umgehen. Vorgestellt wurde das Modul Proliant m400, von denen bis zu 45 Stück in ein Moonshot-Chassis passen. Es ist mittlerweile das vierte Modul für Moonshot-Server. Im Dezember 2013 zeigte HP sein m700 auf AMD-Basis (4 Jaguar-Kerne) und das m300-Modul mit Intels Avoton (8 Kerne). Im April wurde zuvor das Borman-Modul gezeigt, das mit einfachen Atom-CPUs (Centern, 2 Kerne) arbeitet. Für Spezial-Anwendungen gibt es zudem noch das m800-Modul mit ARM-CPUs. Doch diese sind nur 32-Bit-fähig.

Für Serveraufgaben sollte sich nun das neue Modul eignen, das große Ansammlungen von Microservern in hoher Packungsdichte ermöglicht. Im Unterschied zum m800-Modul, das insbesondere für Unternehmen mit Telekommunikationsinfrastruktur gedacht ist, will HP nun mit dem m400-Modul (PDF-Datenblatt) auch andere Kunden erreichen. Das Unternehmen spricht davon, eine ARM-basierte Infrastruktur für die Zukunft zu schaffen und damit das zu erreichen, was im Jahr 2011 schon vorgestellt wurde. Damals sollten es jedoch noch 32-Bit-ARM-CPUs sein.

Die einzelnen Moonshot-Module arbeiten mit einem X-Gene genannten Prozessor von Applied Microsystems. Dieser hat 8 Kerne, die jeweils mit 2,4 GHz getaktet sind. Zudem besitzt ein Modul mit maximal 64 GByte viel Arbeitsspeicher sowie optional eine M.2-SSD mit 120 bis 480 GByte Kapazität, um Ubuntu 14.04 lokal zu booten. In Vollbestückung kommt ein Moonshot-System dann auf 360 Kerne auf 4,3 Höheneinheiten in einem 19-Zoll-Rack. Mit AMD-Technik schafft HP in Moonshot-Systemen derzeit die doppelte Kernanzahl.

Da die Entwicklung für 64-Bit-ARM-Systeme nicht für alle lohnenswert ist, gibt es von HP ein Entwicklerprogramm, mit Hilfe dessen verschiedene Szenarien ausprobiert werden können, ohne dass ein System angeschafft werden muss. Stattdessen wird über eine Remote-Verbindung auf ein einzelnes Modul zugegriffen.

Die m400-Module sollen ab sofort für Moonshot-Systeme verfügbar sein. Allerdings nicht als Einzelmodule, sondern in einem Chassis mit einer Mindestabnahme von 15 Stück. Einen Preis nannte HP noch nicht.

Moonshot-Systeme sind nicht für alle Aufgaben geeignet. Was mit den Systemen getan werden kann, haben wir in einem älteren Artikel betrachtet.


eye home zur Startseite
TrashFan 30. Sep 2014

Wäre mal interessant das gegenüber zu stellen in Sachen GHashes/s, Stromverbrauch und...

elgooG 30. Sep 2014

Gibt es eigentlich ähnliche ARM-Cluster auch im bezahlbaren Bereich für Hobbyprojekte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. LEDVANCE GmbH, Garching bei München
  3. über Ratbacher GmbH, Raum Schwäbisch Gmünd
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 281,99€
  2. 274,90€ + 3,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  2. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden

  3. Mobilfunk

    Nokia nutzt LTE bei 600 MHz erfolgreich

  4. Ohne Flash und Silverlight

    Netflix schließt HTML5-Umzug ab

  5. Mass Effect Andromeda im Technik-Test

    Frostbite für alle Rollenspieler

  6. Hannover

    Die Sommer-Cebit wird teuer

  7. Android O

    Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein

  8. Streaming

    Akamai macht Videos mit Quic schneller

  9. United Internet

    1&1 bietet VDSL immer mehr über sein eigenes Netz an

  10. Videostreaming im Zug

    Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
NZXT: Lüfter auch unter Linux steuern
NZXT
Lüfter auch unter Linux steuern
  1. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich
  2. FluoWiFi Arduino-kompatibles Board bietet WLAN und Bluetooth
  3. Me Arm Pi Roboterarm zum Selberbauen

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Mass Effect Andromeda im Test: Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
Mass Effect Andromeda im Test
Zwischen galaktisch gut und kosmischem Kaffeekränzchen
  1. Mass Effect Countdown für Andromeda
  2. Mass Effect 4 Ansel und Early Access für Andromeda
  3. Mass Effect Abflugtermin in die Andromedagalaxie

  1. Re: Macht es auf eigene Rechnung und ein...

    TC | 17:07

  2. Re: Core i3 soll reichen?

    sneaker | 17:05

  3. Re: BGB wurde geändert, würde ich ggfls drau...

    daNick73 | 17:04

  4. Re: Reife Leistung

    Gormenghast | 17:04

  5. Re: Beschwert ihr euch?

    Dantelein | 17:04


  1. 16:50

  2. 16:24

  3. 15:46

  4. 14:39

  5. 14:10

  6. 13:36

  7. 13:35

  8. 13:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel