Abo
  • Services:
Anzeige
Neues Mikroserver-Modul für das Moonshot-Projekt
Neues Mikroserver-Modul für das Moonshot-Projekt (Bild: HP)

HP Proliant m400: Moonshot-Microserver mit 64-Bit-ARM-Prozessoren

HP beginnt nun mit der Auslieferung von neuen ARM-Modulen für das eigene Project Moonshot. Die Microserver der m400-Serie setzen erstmals auf ein 64-Bit-SoC. Mehr Kerne als mit einem AMD-basierten System bedeutet das allerdings nicht.

Anzeige

HPs Moonshot-Projekt kann nun mit 64-Bit-ARM-Kernen umgehen. Vorgestellt wurde das Modul Proliant m400, von denen bis zu 45 Stück in ein Moonshot-Chassis passen. Es ist mittlerweile das vierte Modul für Moonshot-Server. Im Dezember 2013 zeigte HP sein m700 auf AMD-Basis (4 Jaguar-Kerne) und das m300-Modul mit Intels Avoton (8 Kerne). Im April wurde zuvor das Borman-Modul gezeigt, das mit einfachen Atom-CPUs (Centern, 2 Kerne) arbeitet. Für Spezial-Anwendungen gibt es zudem noch das m800-Modul mit ARM-CPUs. Doch diese sind nur 32-Bit-fähig.

Für Serveraufgaben sollte sich nun das neue Modul eignen, das große Ansammlungen von Microservern in hoher Packungsdichte ermöglicht. Im Unterschied zum m800-Modul, das insbesondere für Unternehmen mit Telekommunikationsinfrastruktur gedacht ist, will HP nun mit dem m400-Modul (PDF-Datenblatt) auch andere Kunden erreichen. Das Unternehmen spricht davon, eine ARM-basierte Infrastruktur für die Zukunft zu schaffen und damit das zu erreichen, was im Jahr 2011 schon vorgestellt wurde. Damals sollten es jedoch noch 32-Bit-ARM-CPUs sein.

Die einzelnen Moonshot-Module arbeiten mit einem X-Gene genannten Prozessor von Applied Microsystems. Dieser hat 8 Kerne, die jeweils mit 2,4 GHz getaktet sind. Zudem besitzt ein Modul mit maximal 64 GByte viel Arbeitsspeicher sowie optional eine M.2-SSD mit 120 bis 480 GByte Kapazität, um Ubuntu 14.04 lokal zu booten. In Vollbestückung kommt ein Moonshot-System dann auf 360 Kerne auf 4,3 Höheneinheiten in einem 19-Zoll-Rack. Mit AMD-Technik schafft HP in Moonshot-Systemen derzeit die doppelte Kernanzahl.

Da die Entwicklung für 64-Bit-ARM-Systeme nicht für alle lohnenswert ist, gibt es von HP ein Entwicklerprogramm, mit Hilfe dessen verschiedene Szenarien ausprobiert werden können, ohne dass ein System angeschafft werden muss. Stattdessen wird über eine Remote-Verbindung auf ein einzelnes Modul zugegriffen.

Die m400-Module sollen ab sofort für Moonshot-Systeme verfügbar sein. Allerdings nicht als Einzelmodule, sondern in einem Chassis mit einer Mindestabnahme von 15 Stück. Einen Preis nannte HP noch nicht.

Moonshot-Systeme sind nicht für alle Aufgaben geeignet. Was mit den Systemen getan werden kann, haben wir in einem älteren Artikel betrachtet.


eye home zur Startseite
TrashFan 30. Sep 2014

Wäre mal interessant das gegenüber zu stellen in Sachen GHashes/s, Stromverbrauch und...

elgooG 30. Sep 2014

Gibt es eigentlich ähnliche ARM-Cluster auch im bezahlbaren Bereich für Hobbyprojekte...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. KRÜSS GmbH, Hamburg
  2. dSPACE GmbH, Paderborn
  3. Wirecard Technologies GmbH, Aschheim bei München
  4. Leadec Management Central Europe BV & Co. KG, Heilbronn


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Monster Hunter 4 Ultimate 3DS 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Bildbearbeitung

    Google-Algorithmus entfernt Wasserzeichen auf Fotos

  2. Ladestationen

    Regierung lehnt Zwangsverkabelung von Tiefgaragen ab

  3. Raspberry Pi

    Raspbian auf Stretch upgedated

  4. Trotz Förderung

    Breitbandausbau kommt nur schleppend voran

  5. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  6. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  7. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  8. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  9. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  10. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Re: Sinn

    Seargas | 03:52

  2. Re: Natürlich war das ein "Terroranschlag"

    Ach | 03:33

  3. Re: Das Spiel ist auf dem richtigen Weg!

    bynemesis | 03:05

  4. Re: Wird doch nix

    Mr Miyagi | 02:23

  5. Re: Das ist nicht die Aufgabe des Staates

    Libertybell | 02:15


  1. 14:38

  2. 12:42

  3. 11:59

  4. 11:21

  5. 17:56

  6. 16:20

  7. 15:30

  8. 15:07


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel