Abo
  • Services:
Anzeige
HP hat die 9. Generation seiner Proliant-Server angekündigt.
HP hat die 9. Generation seiner Proliant-Server angekündigt. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

HP Proliant DL160 und 180: Mit neuen Einstiegsservern gegen Huawei und Supermicro

Mit der 9. Generation seiner Proliant DL-Server wird Hewlett Packard die Modelle 360e und 380e einstellen. Die Nachfolger heißen fortan DL160 und DL180. Vor allem verlorene Marktanteile im Einstiegssegment will HP so wiedergewinnen.

Anzeige

HP hat neue Rackserver angekündigt, die vor allem wieder Marktanteile von der Konkurrenz abziehen sollen. HP nannte bei der Vorstellung vor allem Huawei und Supermicro aber auch Inspur als Konkurrenten, die den Konzern viele Marktanteile kosten. Zu dieser neunten Generation (Gen9) gehören die Rackserver DL160 und DL180. Dieser alte Name wurde beispielsweise noch in der Generation 6 genutzt. Sie sind im Prinzip der Nachfolger der Modelle DL360e (1HE) und DL380e (2HE) Gen8, die es ab etwa 1.000 Euro gibt.

  • Auch die Blade-Serie wird aktualisiert. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Hier zu sehen ist ein DL360 Gen9. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Proliant DL360 Gen9 (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Beim DL380 Gen9 können rechts zwei 2,5-Zoll- oder eine 3,5-Zoll-Festplatte untergebracht werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Front kann bis zu 24 2,5-Zoll-Festplatten oder SSDs aufnehmen. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Statt der PCIe-Slots können hier noch zwei weitere Festplatten im 3,5-Zoll-Formfaktor eingesetzt werden. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)
Auch die Blade-Serie wird aktualisiert. (Foto: Andreas Sebayang/Golem.de)

Auch wenn es sich um Einstiegsserver handelt, werden diese in HPs Oneview-Werkzeug zur Verwaltung integriert. Dazu besitzen die Geräte nun Ilo in der Version 4 Release 2. Auch die besser ausgestatteten Modelle der Serien DL360 und DL380 Gen9 werden Oneview unterstützten. Am Beispiel des DL380 verspricht HP zudem mehr Flexibilität. In dem 2-HE-Server lassen sich etwa an der Front 24 2,5-Zoll-Speichermedien unterbringen, wenn auf den IO-Port verzichtet wird. Keine der Festplatten muss dabei für das Betriebssystem genutzt werden. Stattdessen können hinten im Gehäuse zwei 2,5-Zoll-Festplatten untergebracht werden oder auch eine 3,5-Zoll-Festplatte. Wer auf die Riser-Karte verzichtet, kann zwei weitere 3,5-Zoll-Festplatten im hinteren Bereich unterbringen.

HP macht allerdings auch Abstriche oder anders formuliert, lagert höhere Fähigkeiten in Optionen aus. Dazu gehört die LAN-Anbindung. Die neuen Server haben in der Onboard-Ausstattung maximal Gigabit mit 4 x 1 GBit/s. 10GbE ist eine Option. Ein HP-Vertreter sagte, dass gerade kleine Unternehmen, die diese Server einsetzten, noch nicht soweit seien, um 10GbE einzusetzen. Genauso seien SAS-Controller eine Option. Für den Einstieg sollen reine SATA-Anschlüsse reichen. HP will so eine alte Schwäche der eigenen Systeme ausgleichen, nämlich die günstige Skalierung der Systeme in Richtung der unteren Leistungsbereiche.

CPU, Anzahl der Sockel, RAM und Speicherausstattung sind bei den Servern wie üblich sehr flexibel. Dazu gehören auch CPUs, zu denen sich HP noch nicht äußern will, da diese unter einer Stillschweigevereinbarung stehen.

Die Modelle DL160, DL180, DL360 und DL380 Gen9 sollen erst am 8. September im Detail angekündigt werden. Genaue Preise stehen noch nicht fest. Die Einstiegsmodelle werden sich zunächst preislich leicht oberhalb der alten Modelle 360e und 380e bewegen, wie HP angab. Das liegt an den höheren Preisen, die DDR4-Speicher kosten wird. Serverhersteller wie HP haben das Problem, dass sie noch nicht auf das Volumen aufbauen können, da DDR4 im Desktopbereich noch keine Verbreitung gefunden hat. Ein Problem, das vermutlich auch die Modelle DL360 und DL380 betreffen wird.


eye home zur Startseite
ako 29. Aug 2014

Ich habe zwei HP DL360 G6 und bin sehr zufrieden mit der Qualität. Stellt nicht...

Werni 29. Aug 2014

da hilft es auch nicht, 'alte Schwächen' auszugleichen. Wenn ich nach 2 Jahren BIOS...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Transgourmet Deutschland GmbH & Co. OHG, Mainz, Riedstadt
  3. CEMA AG, verschiedene Standorte
  4. über Nash Direct GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

Xperia Touch im Test: Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
Xperia Touch im Test
Sonys coolem Android-Projektor fehlt das Killerfeature
  1. Roboter Sony lässt Aibo als Alexa-Konkurrenten wieder auferstehen
  2. Sony Xperia XZ1 Compact im Test Alternativlos für Freunde kleiner Smartphones
  3. Sony Xperia XZ1 und XZ1 Compact sind erhältlich

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

  1. Re: The end.

    lottikarotti | 03:15

  2. Re: Wir kolonialisieren

    Bouncy | 03:11

  3. Re: Bahn schneller machen

    chithanh | 03:07

  4. Re: Die 210 Grad werden indes mit einem anderen...

    xmaniac | 03:06

  5. Unverschlüsselte Grundversorgung

    Crass Spektakel | 03:05


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel