HP Pavilion Gaming 15 im Test: Günstig gut gamen

Mit dem Pavilion Gaming 15 bietet HP für 1.000 Euro ein Spiele-Notebook an, das für aktuelle Titel genügend 1080p-Leistung hat. Auch Bildschirm und Ports taugen, dafür nervt uns die voreingestellte 30-fps-Akku-Drossel.

Ein Test von veröffentlicht am
HPs Pavilion Gaming 15
HPs Pavilion Gaming 15 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Wer bei einem Gaming-Notebook direkt an ein Alienware- oder an ein Razer-Gerät denkt, dem sei gesagt: Es geht auch deutlich günstiger - und das, ohne großartig Spielspaß einzubüßen. Die meisten Notebooks, die heutzutage verkauft werden, sind keine dünnen Ultrabooks oder teure Desktop-Replacements, sondern primär preiswerte 15-Zöller. Genau ein solches Modell ist das von uns getestete Pavilion Gaming 15 (dk0006ng) von HP.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde


Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen
Objekte in Javascript: Von Literalen, Konstruktoren und Klassen

Objekte kennen alle Entwickler, in Javascript kann man dennoch leicht auf den Holzweg geraten. Wir zeigen, wo die Gefahren lauern und wie man auf dem richtigen Pfad bleibt.
Eine Anleitung von Dirk Koller


Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler
Arbeitsmarktstudie: Die Schweiz als Einkommensparadies für ITler

Mit einem Umzug aus Deutschland in die Schweiz können IT-Fachkräfte ihr Einkommen von einem auf den anderen Tag verdoppeln. Dann können sie sich auch ihren größten beruflichen Wunsch leisten: die 4-Tage-Woche.
Von Peter Ilg


    •  /