HP Omen X VR im Test: VR auf dem Rücken kann nur teils entzücken

Den Rucksack überziehen wie ein Superheld seinen Kampfanzug und ab in die virtuelle Realität! Das Konzept des VR-Systems Omen X VR ist interessant und überzeugt in vielerlei Hinsicht. Ein Kryptonit gibt es aber.

Ein Test von veröffentlicht am
Der Omen X VR ist kompakt, leicht und komfortabel zu tragen.
Der Omen X VR ist kompakt, leicht und komfortabel zu tragen. (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Gurt festgezurrt, Akkupacks eingesteckt, VR-Headset aufgesetzt und Desktoprechner auf den Rücken geschnallt: Den HP Omen X VR spielbereit zu machen, erinnert ein wenig an das Anziehen eines Kampfanzuges im Stile eines Batman. Der Desktop-Rechner bietet genug Leistung, um als vollwertiges portables Gaming-System für die virtuelle Realität genutzt zu werden - ohne die nervige Einschränkung durch Kabel.


Weitere Golem-Plus-Artikel
Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!
Plattform oder Dienst betreiben: Macht es wie die Maurer!

Warum man die Operationalisierung einer Plattform nicht zu sehr aufblasen sollte, man durch Silodenken aber viel anfälliger für Ausfälle wird.
Ein Ratgebertext von Felix Uelsmann


Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!
Open Source: Der Patch-basierte Git-Workflow soll bleiben!

Patches für Open-Source-Projekte per E-Mail zu schicken, scheint umständlich und aus der Zeit gefallen, hat aber einige Vorteile.
Von Garrit Franke


Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden
Software: Wie Entwickler Fehler aufspüren - oder gleich vermeiden

Es gibt zahlreiche Arten von Softwarefehlern. Wir erklären, welche Testverfahren sie am zuverlässigsten finden und welche Methoden es gibt, um ihnen vorzubeugen.
Von Michael Bröde


    •  /