Abo
  • Services:
Anzeige
Michael Dell im Juli 2015
Michael Dell im Juli 2015 (Bild: Scott Olson/Getty Images)

HP, Lenovo und Huawei: Dell suchte vor EMC-Kauf selbst einen Käufer

Michael Dell im Juli 2015
Michael Dell im Juli 2015 (Bild: Scott Olson/Getty Images)

Dells wichtigster Geldgeber wollte das Kerngeschäft mit PCs verkaufen, an Hewlett-Packard, Lenovo oder Huawei. Doch dann kam für Silver Lake Partners die Übernahme von EMC, die jetzt wieder gefährdet scheint.

Der Investmentkonzern Silver Lake Partners versuchte vor dem Kauf von EMC noch das PC-Geschäft von Dell an Hewlett-Packard, Lenovo oder Huawei zu verkaufen. Das berichtet das Onlinemagazin Recode aus informierten Kreisen. Silver Lake Partners ist einer der größten Anteilseigner von Dell. Ob der Investmentkonzern allein oder mit Dell abgestimmt gehandelt hat, sei unklar.

Anzeige

Firmengründer Michael Dell hatte das Unternehmen von der Börse genommen. Er übernahm zusammen mit Silver Lake Partners und Microsoft den Konzern und machte Dell zum Privatunternehmen.

Der am 12. Oktober 2015 bekanntgegebene Kauf von EMC durch den Computerhersteller Dell ist mit 67 Milliarden US-Dollar die bisher größte Übernahme im IT-Sektor. Auch hier war Silver Lake Partners einer der zentralen Geldgeber. Dells Board Of Directors besteht aus Michael Dell und den beiden Silver-Lake-Managing-Partnern Egon Durgan und Simon Patterson. Dell meldete nach der Privatisierung Schulden in Höhe von 12 Milliarden US-Dollar.

Kaufpreis für Dell bei 8 Milliarden US-Dollar

Der Preis für das PC-Geschäft Dells dürfte bei rund 8 Milliarden US-Dollar gelegen haben. Keiner der drei Konzerne war an einem Kauf interessiert. HP ist weiter mit seiner Aufspaltung beschäftigt, Lenovo erwartete Probleme mit den US-Regulierungsbehörden und Huawei hatte kein Interesse, in den Bereich einzusteigen.

Doch die Übernahme von EMC ist gefährdet, weil laut einem weiteren Recode-Bericht Steuern von bis zu 9 Milliarden US-Dollar gezahlt werden müssten. Wenn Dell und seine Partner sich deswegen zurückziehen sollten, wird eine Vertragsstrafe von 4 bis 6 Milliarden US-Dollar fällig. EMC-Chef Joseph Tucci hatte eine 60-Tage-Klausel vereinbart, um ein besseres Angebot zu suchen. Sollte eines angenommen werden, bekäme Dell von EMC 2 Milliarden US-Dollar.


eye home zur Startseite
_2xs 12. Nov 2015

Es entstehen doch immer wieder neue Firmen, die man verkaufen kann. Ist doch anscheinend...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bayerische Staatsbibliothek, München
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. socoto gmbh & co. kg, Köln, Trier


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 59,98€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-15%) 42,49€
  3. 69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Essential Phone

    Android-Gründer zeigt eigenes Smartphone

  2. Kaby Lake Refresh

    Intels 8th Gen legt über 30 Prozent zu

  3. Colossal Cave

    Finalversion von erstem Textadventure ist Open Source

  4. TVS-882ST3

    QNAP stellt hochpreisiges NAS mit 2,5-Zoll Schächten vor

  5. Asus Zenbook Flip S im Hands On

    Schön leicht für ein Umklapp-Tablet

  6. Project Zero

    Windows-Virenschutz hat erneut kritische Schwachstellen

  7. GPS Share

    Gnome-Anwendung teilt GPS-Daten im LAN

  8. Net-Based LAN Services

    T-Systems bietet WLAN as a Service ab Juni

  9. Angacom

    Unitymedia verlangt nach einem deutschen Hulu

  10. XYZprinting Nobel 1.0a im Test

    Wie aus einem Guss



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Debatte nach Wanna Cry: Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
Debatte nach Wanna Cry
Sicherheitslücken veröffentlichen oder zurückhacken?
  1. Android-Apps Rechtemissbrauch ermöglicht unsichtbare Tastaturmitschnitte
  2. Sicherheitslücke Fehlerhaft konfiguriertes Git-Verzeichnis bei Redcoon
  3. Hotelketten Buchungssystem Sabre kompromittiert Zahlungsdaten

Sphero Lightning McQueen: Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen
Sphero Lightning McQueen
Erst macht es Brummbrumm, dann verdreht es die Augen

Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

  1. sehr sehr sehr sehr ambitioniert

    pk_erchner | 15:20

  2. Fingerabdrucksensor auf der Rückseite?

    mercalli12 | 15:20

  3. Re: Ohne Strom und Energy harvesting?

    kaymvoit | 15:19

  4. 3000¤ für einen Fertig PC ohne Platten?

    /lib/modules | 15:15

  5. Hat die Kartellbehörde sowas nicht bereits...

    Raisti1 | 15:14


  1. 15:07

  2. 14:39

  3. 14:20

  4. 14:08

  5. 14:00

  6. 13:56

  7. 13:09

  8. 12:45


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel