HP Envy Curved AiO 34: Erster Alexa-Computer kostet 2.000 Euro

HP hat einen Windows-10-All-in-One mit vorinstallierter Alexa-App vorgestellt. Der Computer soll sich mittels hochempfindlicher Mikrofone so verhalten wie ein Alexa-Lautsprecher. Bald werden auch weitere Hersteller folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Envy Curved AiO 34
Envy Curved AiO 34 (Bild: HP)

HP legt den Envy Curved AiO 34 neu auf: Als Besonderheit wird der All-in-one-Computer mit Amazons digitalem Assistenten Alexa ausgestattet sein. Anfang des Jahres hatten Amazon bekanntgegeben, dass Alexa auf Windows-10-Computer kommen wird. Unter anderem wollen Acer, Asus und Lenovo entsprechende Produkte auf den Markt bringen. Nun hat HP ein solches Gerät vorgestellt.

Stellenmarkt
  1. Projektmanager - Digitalisierung Produktion (w/m/d)
    Pro Projekte-GmbH & Co. KG, Weißenfels (Raum Halle/Leipzig)
  2. Linux-Experte/C++ Entwickler (m/w/d)
    GTS Deutschland GmbH, München
Detailsuche

Das Envy Curved AiO 34 besitzt einen 34 Zoll großen Bildschirm und ist mit hochempfindlichen Mikrofonen ausgestattet. Damit soll sich der Computer wie ein Alexa-Lautsprecher verwenden lassen - der Nutzer ruft die Alexa-Befehle einfach in den Raum und der Computer setzt sie um. Die Aufstellung eines zusätzlichen smarten Lautsprechers ist nicht erforderlich. Wie gut die Mikrofonleistung am Ende ausfallen wird, ist noch nicht bekannt.

Welchen Funktionsumfang die Alexa-App unter Windows 10 haben wird, ist ebenfalls unbekannt. Derzeit ist es bei smarten Lautsprechern so, dass nur dann alle Funktionen zur Verfügung stehen, wenn das Gerät von Amazon stammt. Stammt ein Alexa-Lautsprecher von einem anderen Hersteller, fehlen Funktionen wie die Alexa-internen Anruffunktionen oder die Multiroomwiedergabe. Amazon hat bislang keinen Termin benannt, wann diese Funktionen für alle Geräte angeboten werden.

Der All-in-One von HP hat ein 34 Zoll großes Display und ähnelt stark dem Vorgängermodell. HP hat das Gerät mit Holzelementen versehen, um eine bessere optische Einbindung in die Wohnzimmereinrichtung zu erreichen. Zu den technischen Daten sind kaum Informationen bekannt. Der AiO soll eine kabellose Ladefunktion im Fuß besitzen und eine Pop-up-Kamera, die sich einfahren lässt, wenn sie nicht benötigt wird. Damit soll bei Nichtnutzung die Privatsphäre gewahrt werden. Zudem können Smartphones über Bluetooth als Zuspielgerät eingebunden werden, um Musik über die Lautsprecher im PC abzuspielen. Optional kann der Computer mit einer Nvidia-Grafikeinheit, einer Geforce GTX 1050, ausgestattet werden.

  • Envy Curved AiO 34 (Bild: HP)
  • Envy Curved AiO 34 (Bild: HP)
  • Envy Curved AiO 34 (Bild: HP)
Envy Curved AiO 34 (Bild: HP)
Golem Karrierewelt
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    08.12.2022, Virtuell
  2. Advanced Python – Fortgeschrittene Programmierthemen: virtueller Drei-Tage-Workshop
    23.-25.01.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

HP will den Envy AiO Curved 34 irgendwann dieses Jahr ab einem Preis von 2.000 Euro auf den Markt bringen. Den Termin grenzte der Hersteller nur insofern ein, als dass er frühestens im Juli 2018 erscheinen wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
El-Ali-Meteorit
Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten

In einer Probe aus einem in Somalia niedergegangenen Meteoriten wurden zwei Mineralien entdeckt, die auf der Erde so bisher nicht gefunden wurden.

El-Ali-Meteorit: Forscher entdecken zwei neue Minerale in einem Meteoriten
Artikel
  1. Kraftfahrt-Bundesamt: Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung
    Kraftfahrt-Bundesamt
    Elektrischer Corsa sollte zur Abgasuntersuchung

    Das Kraftfahrt-Bundesamt ruft den Opel Corsa samt der Elektro-Variante zurück, weil ein Softwarefehler im Auto eine Messung verhindert.

  2. Recruiting: Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden
    Recruiting
    Personalauswahl mit KI kann Unternehmen schaden

    Software ist objektiv und kennt keine Vorurteile, das macht Künstliche Intelligenz interessant für die Personalauswahl. Ist KI also besser als Personaler? Die Bewerber sind skeptisch und die Wissenschaft liefert keinen Beweis dafür.
    Ein Bericht von Peter Ilg

  3. Gerichtsurteil: MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen
    Gerichtsurteil
    MDR darf Facebook-Kommentare ohne Sendungsbezug löschen

    Öffentlich-rechtliche Sender begehen keine Zensur, wenn sie nicht strafbare Kommentare auf Facebook löschen. Manchmal sind sie eher dazu verpflichtet.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, Palit RTX 4080 1.499€, HTC Vive Pro 2 659€ • Alternate: Team Group SSD 512GB 29,99€, AOC Curved 27" 240 Hz 199,90€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ [Werbung]
    •  /