HP Envy 13 x360 im Test: Ryzen-Convertible leuchtet hell und hässlich

Mit dem Envy 13 x360 hat HP ein spannendes Convertible mit Ryzen-Chip im Angebot: Das Gerät ist flott, gut verarbeitet, hat viele Anschlüsse und für AMD-Verhältnisse passt die Akkulaufzeit. Das 700-Nits-Display und die Kühlung geben uns aber unerwartete Rätsel auf.

Ein Test von veröffentlicht am
HP Envy 13 x360
HP Envy 13 x360 (Bild: Heiko Raschke/Golem.de)

Seit AMD die Ryzen Mobile 3000 (Picasso) veröffentlicht hat, sind interessante Notebooks mit den Chips erschienen: Neben Acer, Asus und Lenovo bietet auch HP solche Geräte, die Elitebook im Business- und die Envy im Consumer-Segment. Dabei hielten wir das Envy 13 x360 für besonders spannend, da es ein Convertible ist, welches der Hersteller mit sehr hellem Display verkauft - ein seltenes Ausstattungsmerkmal, gerade mal für 1.000 Euro.


Weitere Golem-Plus-Artikel
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?
NIS 2 und Compliance vs. Security: Kann Sicherheit einfach beschlossen werden?

Mit der NIS-2-Richtlinie will der Gesetzgeber für IT-Sicherheit sorgen. Doch gut gemeinte Regeln kommen in der Praxis nicht immer unbedingt auch gut an.
Von Nils Brinker


EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei
EU Chips Act: Voll daneben ist auch vorbei

Im Dezember könnte sich die EU auf einen Chips Act zur Förderung der Halbleiterindustrie einigen, der bisher komplett am Ziel vorbei plant. Worauf sich die Branche und ihre Kunden gefasst machen müssen.
Eine Analyse von Gerd Mischler


Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden
Steuer: Den elektrischen Dienstwagen an der eigenen Wallbox laden

Wer einen elektrischen Dienstwagen zu Hause auflädt, kann die Stromkosten über den Arbeitgeber abrechnen. Wir erläutern, wie das funktioniert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis


    •  /