HP Elitedesk 705 Workstation Edition: Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro

Ryzen-CPU und Nvidia-Quadro-Grafikkarte in einem recht kleinen Gehäuse: HPs Elitedesk 705 ist ein konfigurierbares Desktopsystem, das sich auch als Workstation eignen soll. Zum Startpreis von 680 Euro ist der PC aber eher ein Bürorechner.

Artikel veröffentlicht am ,
Der kleine Tower kann auch auf dem Tisch stehen.
Der kleine Tower kann auch auf dem Tisch stehen. (Bild: HP)

HP hat eine spezielle Version seiner Workstation-PCs Elitedesk 705 vorgestellt: die Workstation Edition. Die Computer werden nur mit AMD-Ryzen-Pro-Prozessoren ausgeliefert, etwa dem Ryzen 7 Pro 2700 mit acht Kernen und 16 Threads. Die Hardware findet in einem relativ kompakten Minitower Platz, der sich optisch bis auf die schwarze Farbgebung von den Standardmodellen kaum unterscheidet. Der von HP angegebene Startpreis liegt bei 680 Euro.

Stellenmarkt
  1. Projektmitarbeiter*in (m/w/d) Digitalisierung der Hochschulverwaltung im Kompetenzzentrum E-Akte.NRW
    Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. Projektmanagerin / Projektmanager bzw. Product Managerin / Product Manager für Digitalprodukte ... (m/w/d)
    Bundesanstalt für Immobilienaufgaben, Bonn
Detailsuche

Es ist unwahrscheinlich, dass zu diesem relativ niedrigen Preis eine Grafikkarte vom Typ Nvidia Quadro P1000 oder AMD Radeon Pro WX 3100 verbaut wird, die der Hersteller als empfohlene Konfiguration ansieht. Es könnte sogar sein, dass zu diesem Preis nicht einmal ein Ryzen-Pro-Prozessor verbaut wird. Im Datenblatt des PCs stehen auch ältere APUs wie der AMD Pro A8-9500, A8-9600 oder der AMD Pro A10-9700. Diese haben ebenfalls eine integrierte Grafikeinheit, sind aber für CAD-Workstations eher ungeeignet. Sie würden dafür gut in einen herkömmlichen Bürorechner passen. Weitere Grafikoptionen sind Consumer-Modelle wie die Geforce GTX 1060 oder die AMD Radeon RX 580.

  • HP Elitedesk 705 Workstation Edition. (Bild: HP)
  • HP Elitedesk 705 Workstation Edition. (Bild: HP)
  • HP Elitedesk 705 Workstation Edition. (Bild: HP)
  • HP Elitedesk 705 Workstation Edition. (Bild: HP)
  • HP Elitedesk 705 Workstation Edition. (Bild: HP)
HP Elitedesk 705 Workstation Edition. (Bild: HP)

Dazu kommen etwa 16 GByte DDR4-2666-RAM und eine 512 GByte große SATA-SSD im 2,5-Zoll-Formfaktor. Im Gehäuse ist Platz für bis zu 64 GByte Arbeitsspeicher und zusätzliche M.2-Laufwerke. Neben Onboard-Ethernet-LAN können Kunden eine WLAN-Karte mit 2x2-Antenne verbauen, die nach 802.11ac funkt. Je nach Modell ist Bluetooth 4.2 oder Bluetooth 5 möglich.

An der Gehäuserückseite befinden sich vier USB-2.0-Anschlüsse und zwei USB-3.0-Buchsen. Optional sind eine serielle RS-232-Schnittstelle und USB Typ-C. An der Vorderseite sind zwei USB-3.0-Ports, zwei USB-2.0-Anschlüsse, ein Headsetausgang und USB Typ-C zu finden. Je nach Grafikkarte ist eine Kombination aus Displayport 1.2 und HDMI 2.0 möglich, allerdings wohl maximal zwei Bildschirmausgänge. Angetrieben wird das System von einem 250 oder 400 Watt starken internen Netzteil, das einen Effizienzwert von 92 Prozent haben soll.

Golem Karrierewelt
  1. Automatisierung (RPA) mit Python: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    03./04.11.2022, Virtuell
  2. Data Engineering mit Python und Spark: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    19./20.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das System soll bereits in Deutschland verfügbar sein. Im HP-Store ist der Konfigurator noch nicht freigegeben. Dementsprechend ist auch der Preis für eine empfohlene Konfiguration nicht bekannt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe
Neben Star Trek leider fast vergessen

Der Name Gene Roddenberry steht vor allem für Star Trek. Nach dem Ende der klassischen Serie hat er aber noch andere Science-Fiction-Stoffe entwickelt.
Von Peter Osteried

Gene Roddenberrys andere Sci-Fi-Stoffe: Neben Star Trek leider fast vergessen
Artikel
  1. Kreditfunktion: Apple Pay Later soll sich verzögern
    Kreditfunktion
    Apple Pay Later soll sich verzögern

    Apples Kreditfunktion Apple Pay Later soll erhebliche technische Probleme haben. Eine Verzögerung bis 2023 soll realistisch sein.

  2. Apple-Kopfhörer: ANC-Leistung der Airpods Max soll gesunken sein
    Apple-Kopfhörer
    ANC-Leistung der Airpods Max soll gesunken sein

    Die ehemals gute Active Noise Cancellation der Airpods Max von Apple soll sich durch Firmware-Updates verschlechtert haben.

  3. Softwareentwicklung: Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter
    Softwareentwicklung
    Erste Schritte mit dem modernen Framework Flutter

    Flutter ist ein tolles und einfach zu erlernendes Framework, vor allem für die Entwicklung mobiler Apps. Eine Anleitung für ein erstes kleines Projekt.
    Eine Anleitung von Pascal Friedrich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Günstig wie nie: Asus Mainboard 168,60€ • Xbox Wireless Controller ab 52,49€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€, WD HDD 4TB 79€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) • CyberWeek: Bis -53% auf Gaming-Zubehör • Apple iPhone 12 64 GB 659€ [Werbung]
    •  /