Abo
  • Services:
Anzeige
HPs Elitebook 725 G4
HPs Elitebook 725 G4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Das Elitebook 725 G4 mit einem matten 1080p-Display, mit AMDs A12-9800B sowie 8 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und einer 256 GByte großen NVMe-SSD kostet 1.300 Euro. Das gleiche Modell mit vorinstalliertem LTE-Modem ist knapp 150 Euro teurer. HP gibt drei Jahre Garantie auf das Notebook.

  • HPs Elitebook 725 G4 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HPs Elitebook 725 G4 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse links (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse rechts (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Unterseite versteckt sich ein SD-Kartenleser (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Peripherie des Elitebook 725 G4 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Point Stick samt dedizierten Maustasten (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein Fingerabdruckleser ist Standard bei Business-Notebooks (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tasten sind optional hintergrundbeleuchtet (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Innenleben des Elitebook 725 G4 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unter den Heatpipes sitzt der AMD-Chip (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HP bestückt nur einen von zwei DDR4-Slots (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die SSD ist ein NVMe-Modell von Samsug (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Akku weist 49 Wh auf (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
HPs Elitebook 725 G4 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Schon die Tatsache, dass das Elitebook 725 G4 fast das einzige Notebook mit 14 Zoll oder weniger, 1080p-Display und aktueller AMD-Hardware ist, macht es ziemlich interessant. Obendrein überzeugt es auch noch: Die Verarbeitung ist hochwertig, wenngleich die neben dem Point Stick eindrückbare Tastatur den Eindruck trübt. Die Anschlussvielfalt ist groß, Gigabit-Ethernet und SD-Kartenleser inklusive. Hinzu kommt das matte, helle IPS-Panel.

Anzeige

Da HP auf AMDs Bristol-Ridge-Plattform samt DDR4-Arbeitsspeicher setzt, steigt die Leistung verglichen mit dem G3-Modell leicht an. Die NVMe-SSD garantiert zudem flüssiges Arbeiten. Etwas nervig ist der pfeifende Lüfter unter Last, meist ist das Notebook aber still. Besonders gut gefällt uns dafür die viel bessere Akkulaufzeit, die um anderthalb bis zwei Stunden steigt. Im Alltag sind sechs bis sieben Stunden realistisch - mehr als genug für die meisten Nutzer.

Wer eine längere Laufzeit wünscht, muss sich allerdings im Intel-Lager umschauen. Schon das Elitebook 820 G3 hält länger durch, das neuere 820 G4 dürfte noch einmal kräftig zulegen. Obendrein ist die CPU-Leistung eines Kaby-Lake-Chips deutlich höher als die von AMDs Bristol Ridge. Die Intel-Variante kostet jedoch bei gleicher Ausstattung etwa 100 Euro mehr.

 Fortschritt in allen Bereichen

eye home zur Startseite
DY 10. Mai 2017

Danke schön.

notnagel 09. Mai 2017

Es ist für ein AMD-Notebook nicht schlecht. Es gab mal Zeiten, wo AMD auf Wunsch von...

Jesterfox 08. Mai 2017

Ich arbeit halt auch beruflich mit C# und .NET, von daher benutze ich das auch privat...

neocron 07. Mai 2017

Meine Erfahrung ist miit dem zbook eine andere ... gross, schwer, laut. Die SSD ist...

neocron 07. Mai 2017

Preise entstheen am Markt ... es kostet soviel weil Leute/Firmen es bezahlen ... daran...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  2. Universität Passau, Passau
  3. Automotive Safety Technologies GmbH, Ingolstadt
  4. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 499,99€
  2. (-50%) 3,49€
  3. (-10%) 35,99€

Folgen Sie uns
       


  1. BMW-Konzept Vision E3 Way

    Das Zweirad hebt ab

  2. Pocket Camp

    Animal Crossing baut auf Smartphones

  3. DFKI

    Forscher proben robotische Planetenerkundung auf der Erde

  4. Microsoft

    Netzteil des Surface Book 2 ist zu schwach

  5. Lösegeld

    Uber verheimlicht Hack von 60 Millionen Kundendaten

  6. Foxconn

    Auszubildende arbeiteten illegal am iPhone X

  7. Meg Whitman

    Chefin von Hewlett Packard Enterprise tritt ab

  8. Fitbit Ionic im Test

    Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr

  9. Rigiet

    Smartphone-Gimbal soll Kameras für wenig Geld stabilisieren

  10. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Hallo aus dem 1G-Land

    Third Life | 12:33

  2. Re: Speilt das ausser kleinen Kindern wer?

    dermamuschka | 12:32

  3. Re: Typisch Leica

    Bremsklotz | 12:32

  4. Ein überdachter, exclusiver unterbrechungsfreier...

    Dietbert | 12:30

  5. Re: Apple-Hater-News

    FreierLukas | 12:30


  1. 12:03

  2. 11:44

  3. 10:48

  4. 10:16

  5. 09:41

  6. 09:20

  7. 09:06

  8. 09:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel