Abo
  • Services:
Anzeige
HPs Elitebook 725 G4
HPs Elitebook 725 G4 (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Verfügbarkeit und Fazit

Das Elitebook 725 G4 mit einem matten 1080p-Display, mit AMDs A12-9800B sowie 8 GByte DDR4-Arbeitsspeicher und einer 256 GByte großen NVMe-SSD kostet 1.300 Euro. Das gleiche Modell mit vorinstalliertem LTE-Modem ist knapp 150 Euro teurer. HP gibt drei Jahre Garantie auf das Notebook.

  • HPs Elitebook 725 G4 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HPs Elitebook 725 G4 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse links (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Anschlüsse rechts (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Auf der Unterseite versteckt sich ein SD-Kartenleser (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Peripherie des Elitebook 725 G4 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Point Stick samt dedizierten Maustasten (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Ein Fingerabdruckleser ist Standard bei Business-Notebooks (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die Tasten sind optional hintergrundbeleuchtet (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Innenleben des Elitebook 725 G4 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Unter den Heatpipes sitzt der AMD-Chip (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • HP bestückt nur einen von zwei DDR4-Slots (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Die SSD ist ein NVMe-Modell von Samsug (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
  • Der Akku weist 49 Wh auf (Foto: Martin Wolf/Golem.de)
HPs Elitebook 725 G4 (Foto: Martin Wolf/Golem.de)

Fazit

Schon die Tatsache, dass das Elitebook 725 G4 fast das einzige Notebook mit 14 Zoll oder weniger, 1080p-Display und aktueller AMD-Hardware ist, macht es ziemlich interessant. Obendrein überzeugt es auch noch: Die Verarbeitung ist hochwertig, wenngleich die neben dem Point Stick eindrückbare Tastatur den Eindruck trübt. Die Anschlussvielfalt ist groß, Gigabit-Ethernet und SD-Kartenleser inklusive. Hinzu kommt das matte, helle IPS-Panel.

Anzeige

Da HP auf AMDs Bristol-Ridge-Plattform samt DDR4-Arbeitsspeicher setzt, steigt die Leistung verglichen mit dem G3-Modell leicht an. Die NVMe-SSD garantiert zudem flüssiges Arbeiten. Etwas nervig ist der pfeifende Lüfter unter Last, meist ist das Notebook aber still. Besonders gut gefällt uns dafür die viel bessere Akkulaufzeit, die um anderthalb bis zwei Stunden steigt. Im Alltag sind sechs bis sieben Stunden realistisch - mehr als genug für die meisten Nutzer.

Wer eine längere Laufzeit wünscht, muss sich allerdings im Intel-Lager umschauen. Schon das Elitebook 820 G3 hält länger durch, das neuere 820 G4 dürfte noch einmal kräftig zulegen. Obendrein ist die CPU-Leistung eines Kaby-Lake-Chips deutlich höher als die von AMDs Bristol Ridge. Die Intel-Variante kostet jedoch bei gleicher Ausstattung etwa 100 Euro mehr.

 Fortschritt in allen Bereichen

eye home zur Startseite
DY 10. Mai 2017

Danke schön.

notnagel 09. Mai 2017

Es ist für ein AMD-Notebook nicht schlecht. Es gab mal Zeiten, wo AMD auf Wunsch von...

Jesterfox 08. Mai 2017

Ich arbeit halt auch beruflich mit C# und .NET, von daher benutze ich das auch privat...

neocron 07. Mai 2017

Meine Erfahrung ist miit dem zbook eine andere ... gross, schwer, laut. Die SSD ist...

neocron 07. Mai 2017

Preise entstheen am Markt ... es kostet soviel weil Leute/Firmen es bezahlen ... daran...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg
  2. Soluvia IT-Services GmbH, Mannheim
  3. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Ettlingen
  4. Gemeinde St. Leon-Rot, St. Leon-Rot


Anzeige
Top-Angebote
  1. 629€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  2. 10,99€
  3. 7,49€

Folgen Sie uns
       


  1. RT-AC86U

    Asus-Router priorisiert Gaming-Pakete und kann 1024QAM

  2. CDN

    Cloudflare bietet lokale TLS-Schlüssel und mehr DDoS-Schutz

  3. Star Trek Discovery angeschaut

    Star Trek - Eine neue Hoffnung

  4. Gemeinde Egelsbach

    Telekom-Glasfaser in Gewerbegebiet findet schnell Kunden

  5. Microsoft

    Programme für Quantencomputer in Visual Studio entwickeln

  6. Arbeitsspeicher

    DDR5 nutzt Spannungsversorgung auf dem Modul

  7. Video-Pass

    Auch Vodafone führt Zero-Rating-Angebot ein

  8. Vernetztes Fahren

    Stiftung Warentest kritisiert Datenschnüffelei bei Auto-Apps

  9. Ransomware

    Redboot stoppt Windows-Start und kann nicht entschlüsseln

  10. Dan Cases C4-H2O

    9,5-Liter-Gehäuse mit 240-mm-Radiator



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. iZugar 220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt
  2. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  3. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Big Four Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt
  2. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  3. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz

  1. Re: die bundesrepublik giert in der...

    zenker_bln | 16:49

  2. Re: Findet niemand den Namen "Michael" seltsam?

    SJ | 16:48

  3. Win10 braucht kein MBR

    Mastercontrol | 16:45

  4. Re: Warum Sendersuchlauf?

    Test_The_Rest | 16:45

  5. Re: "quetscht sich ein auto in die kolonne..."

    gadthrawn | 16:45


  1. 16:44

  2. 16:33

  3. 16:02

  4. 15:20

  5. 14:46

  6. 14:05

  7. 13:48

  8. 12:57


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel